Samstag, August 30, 2008

AC/DC auf MySpace mit neuem Material!!

Es ist ja schon länger Thema, dass AC/DC an einem neuen Album schrauben, und der Mann an meiner Seite wird jedes Mal hibbelig, wenn dies nur ansatzweise angeschnitten wird. In seinem Kopf sind alle Kumpels bereits in den Bus gesperrt, mit reichlich Bier auf dem Weg zum Konzert (die Termine stehen natürlich noch nicht, die Veranstaltungsorte auch nicht).
Aber auch ich kann mich nicht ganz freimachen von der Erwartung auf das neue Album, dass im Oktober erscheinen soll. Und lauere auf jede Info, die irgendwo durchsickert ...und wenn es jetzt schon seit gestern online ist:

Ich freue mich euch vorzustellen: AC/DC auf MySpace mit neuem Material: Rock´n Roll Train !!!

Freitag, August 29, 2008

TwitternwiebeiMuttern

Auch wenn ich mit einem Tag Verspätung erst dabei bin, will ich nochmal loswerden:

Danke Spreeblick für diese großartige kleine sehr witzige Idee. #twitternwiebeimuttern

Wer wissen will, worum es bei diesem ganz putzigen typisch Web2.0 total unwichtigen Ding eigentlich geht, klickt mal hier.

Food - Content bei anderen

Mikrowellenkuchen ist mir als alter Tuppertante ja schon bekannt, Zutaten zusammenrühren und ab in der teuren Tupper-Mikro-Kanne in die vorgenannte Mikrowelle hinein, 5 min. und das Zeugs ist fertig und warm und lecker (Rezepte auf Anfrage). ;-)

Aber Lars vom spitblog hat es noch etwas weiter getrieben. Klickt hier für den 5 Min. - Schokoladenkuchen.

Wie gut, dass ich dank meiner Erkältung (eine Runde Mitleid bitte!) eh kaum Appetit habe ..


via Twitter/spitblog

Mittwoch, August 27, 2008

Bloglesen und Hunger bekommen ...

Foodcontent ist ja in Blogs schon gan und gäbe.

Aber ich habe ein paar Blogs zusammengesamelt, bei denen es sich hauptsächlich um Essen und Lebensmittel dreht, sind witzig:

Das Blog eines Subway-Franchisenehmers in Nienburg

Aus dem Leben eines Pizzalieferdienstes

und natürlich immer schon gern gelesen: Der Shopblogger

Jamie is back! Und wie jemand ihre Freude darüber ausdrückt ..

Manchmal liest man etwas und der Funke springt sofort über.
Gerade geschehen bei Felicita Hackmann und ihrem Gastbeitrag bei GotoRio über Jamie Olivers Rückkehr ins Fernsehen.

via Twitterbeitrag von tknuewer

Dienstag, August 26, 2008

Interessante Termine & pl0gbar neu in Kiel?

Auch wenn der kiel4kiel-Nachfolger Fördeflüsterer nun ordentlich seinen Dienst tut, möchte ich doch noch auf ein paar Termine in Kiel hinweisen, die vielleicht für euch interessant sein könnten:


iShares Cup 2008 in Kiel - 29. bis 31. August 2008
Bei diesem Event werden 40-Fuß-Katamarane in der Kieler Innenförde für spannenden Segelsport sorgen, von der Kiellinie bestens beguckbar!
Freitag abend gibt auf der Reventlouwiese noch eine Party mit DJ Addo.
Mehr Infos gibts hier


Eat´n Style - Messe vom 5.9.-7.9.08 in Hamburg
Die Hamburger Messehalle 4 wird voller Stände mit Leckereien aus aller Welt sein, die nur darauf warten, genascht zu werden, und einige bekannte TV-Köche zeigen vor Publikum ihr Können. Wir werden uns am 7.9. morgens von Johann Lafer hoffentlich ein paar Tricks abgucken! Wenn jemand auch hinwill, könnte man sich ja ein SH-Bahnticket teilen ...

Donnerstag, 11.September 2008
Der bewegte Abend Spezial: 4. DBA Kurzfilmfestival
im Luna. Mehr Infos hier.


Samstag, 13.09.2008 in Aukrug (bei Neumünster/ Nortorf)
BobbleCapRecords - Festival
FLP spielt natürlich, sowie die Bambix aus Holland, NoM, Nucular, Diego, Mazai, Early Enough.. Karten gibts für 12 Euro.
Mehr Infos hier.

Montag, 15. September 2008
Webmontag im Kitz.
Zum immer-wieder-treffen. Da müssen mehr Blogger hin :-)

10. + 11. Oktober 2008
Kieler Linux und Open Source - Tage
im KITZ, Schauenburger Strasse.
Lohnt auch, wenn man sich mal ganz neu über Linux informieren will.
Mehr Infos hier

Wenn jemand mit will - einfach Bescheid geben.

Ich möchte auch gleich noch mal meinen Aufruf von vor zwei Wochen erneuern: Wer hätte Lust, im Rahmen der deutschlandweit stattfindenden pl0gbar-Blogger-Treffen mit mir ein Kieler Treffen zu organisieren?
Mehr Infos hier bei der pl0gbar
Twittern macht immer noch Spaß. Hätte ich nicht gedacht. Und wen man alles so trifft!
Meine Cousine war mit ihrer 12 Wochen alten Tochter zu Besuch.
Die Kater interessiert, aber feige wie Sau. Dies hier war der geringste Sicherheitsabstand, den er jemals eingehalten hat ..



Ach ja - NEIN, auch wenn meine Cousine jetzt ein ganz süßes Exemplar von einem Baby hat und meine beste Freundin eins bekommt, ist bei mir in den kommenden 2 Jahren trotzdem kein menschlicher Nachwuchs zu erwarten. Und die Frage danach, egal in welchem Tonfall (ernst oder zwinkernd-belustigt) steht auf meiner Hate-Liste sogar noch vor "Wann bist Du / werden Sie denn mit dem Studium fertig sein?".
Ich bin mit den Katern und mir selbst komplett ausgelastet.

Thomas D im Soundcheck

Die CD von Thomas D. - Kennzeichen D - erscheint am 12. September, doch Radio HH spielt die Singleauskopplung "Get On Board" bereits seit einigen Tagen und macht mich damit ganz wuschig auf das Album.

Verkürzt wird die Wartezeit von "Der Westen", dem Onlineableger der WAZ (dem übrigens die sehr sympathische Lyssa vorsteht), denn die haben sich Thomas D. geschnappt und einen ihrer "Soundchecks" durchgeführt. Sprich: Man nehme sich einen Künstler und spiele ihm Songs vor, die irgendwie mit ihm in Verbindung gebracht werden können. Heraus kam bisher immer ein sehr interessantes Interview jenseits von "Wie läuft die Tour?"/"Was macht Dein Hund?" - Fragen.

Hier der Link zum Soundcheck mit Thomas D. bei "Der Westen".

P.S. Hätte ja gern noch einen Link zur Ivyworld drangehängt *zwinker@Andre* aber die Seite war heute nicht zu erreichen! :-(

Eine Perle Kiels: Die Tigers 1991

Es gibt so Filmchen, da starrt man drauf wie auf einen Verkehrsunfall ...

Aber guckt selbst, dies ist eine Doku über eine Kieler Gang namens "Tiger", gedreht 1991 :-)

Es gibt einen neuen "Seebären"

Ich beobachte ja gern mit halbem Auge die Firmen in Kiel, z.B. Die Seebären. Schon allein des Namens wegen ;-)

Diese Jungs haben eine Patenschaft für einen südamerikanischen Seebären namens Gringo bei Hagenbecks in HH.

Und dieser Gringo ist jetzt auch noch Papa geworden!

Das einzige was mir fehlt, um aus diesem Blogeintrag einen typischen "Mädchen-Eintrag" zu machen, ist ein putziges, herzerwärmendes Seebärenbaby-Bild. Aber wer weiß - vielleicht rücken die Seebären in Kiel ja eins raus ;-)

Edit: Hey, ich hab zwar keins, aber auf wen kann man sich bei niedlichen Tierbabys immer verlassen? Genau, bild.de ...

Enttäuscht von Kalkofe

Kalkofe habe ich immer bewundert. Ob nun im Frühstyxradio, wenn wir morgens durch Niedersachsen gefahren sind, als Synchronsprecher von MST3000, als Kolumnenschreiber für TV irgendwas oder Cinema (btw - wann kommt die Kolumne zurück?), als Darsteller in Wixxer I & II oder eben im Klassiker, "Kalkofes Mattscheibe".

Irgendwie traf er den Punkt, den ich nicht formulieren konnte. Allein die Kinokolumne - sein Verriss von miesen Filmen deckte sich genau mit dem Eindruck, den ich beim Lesen der Filmbeschreibung schon erwartete.

Und nun neue Folgen "Kalkofes Mattscheibe" *freu* Ging ja auch gut los. Einmal quer durch die Abteilungen des deutschen TVs, nichts wird ausgelassen, auch wenn ich nicht immer gucken konnte, war ich doch happy.

Heute nun hatte ich Zeit, die fehlenden Folgen zu sehen, und im Mund bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Warum wird eine ganze Sendung an "Gülcans Traumhochzeit" verschwendet? Die ausgesuchten Clips allein wären schon eine peinliche Vorführung gewesen, da wäre kein verkleideter Kalkofe vonnöten, um es noch schlimmer zu machen. Und warum in der letzten Folge diese ewig lange "Amigos"-Verarschung? Diese Werbesendungen auf den Winzsendern sind auch ohne Kommentierung eher peinlich als komisch, genau wie das Trash-TV von Scheiße-hoch-Neun und Co.
So einen Müll würde ich eher mit Nichtbeachtung strafen ...

Da gibt es doch soviel Müll im "normalen" Fernsehen - mein persönliches Anti-Highlight (heißt des dann Down-Light?) sind die "Harib-ing-o" - Spots von Tommy Gottschalk und dieser "zuviel-Augen-zuviel-Lippen-zuviel-Make-up"-Tussi. Oder die stoppeligen Beine mit den Luftblasen. Oder das perfekte Dinner bei VOX.

Stattdessen wird auf dem herumgetrampelt, was eh schon am Boden liegt.
Schade. Wenigstens gefällt die neue Folge von Switch Reloaded. Da zündet auch nicht jeder Gag, aber die Gagquote ist höher als beim Kalk.

Edit am 2.9.
Da habe ich mich gerade so geärgert, und dann folgen wieder zwei richtig gute Folgen :-)

Freitag, August 22, 2008

Und Jesus ist doch schwarz ;-)

Vor einem Jahr fand ein User des EA-Spiels "Tiger Woods Golf 08" einen Fehler im Spiel. Dachte er.

EA hat geantwortet, und da MCWinkel mich darauf gebracht hat, schicke ich euch mal hinüber, es euch dort mal anzugucken. Lohnt sich!

Donnerstag, August 21, 2008

Filmkritik - Batman, the Dark Knight

Was habe ich auf diesen Film gewartet. Und was habe ich mir Sorgen gemacht, als ich die Einspielergebnisse in den USA gesehen habe. Zuviele Zuschauer spricht für mich in diesem Fall nur selten für hohe Qualität. Ich bin ein Snob ;-) Aber ich habe eine Filmkritik verfasst, für den Fördeflüsterer. Und natürlich auch für euch, wenn es euch interessiert.


Comicverfilmungen wird ja einiges nachgesagt: Sie bieten zu wenig interessante Handlung, dafür zu viel Action. Die normalen Menschen stehen mit offenen Mündern staunend daneben und haben lediglich die Aufgabe, sich retten oder zumindest beschützen zu lassen. Sehr bunt mit zu wenig Tiefgang und da alle Comicfreaks die Story bereits kennen, hat jeder der zumeist eher unbekannten, farblosen Akteur maximal 2-3 Sätze zu sprechen. Praktischerweise ist nach maximal 1,5 h Stunden der ganze Spaß vorbei.

„Batman The dark knight“ ist gemessen an diesen Maßstäben alles andere als eine Comicverfilmung – und ist trotzdem genau dies. Ein großartiger Film, der jedoch von allem fast etwas zu viel mitbringt. Die Handlung ist komplex, auch Nicht-Kenner des Batmanuniversums werden in die neuen Figuren eingeführt. Die Kulissen sind aufwändig gestaltet, die Actionszenen perfekt durchchoreografiert. Die Akteure sind bis in die größeren Nebenrollen prominent besetzt (Gary Oldman, Morgan Freeman, Michael Caine) und jeder Hauptdarsteller hat mit genügend Text die Möglichkeit, seine Rolle selbst zu interpretieren. Ein feiner Humor macht diese „schwere Kost“ auch für den nicht so an Actionfilmen interessierten Filmbesucher kurzweilig. Sogar die Bewohner Gotham Citys werden mit Macht und Rolle ausgestattet. Und der frühe Tod des Joker-Darstellers Heath Ledger – bzw. die dazugehörige Medienberichterstattung – soll dem Film einen zusätzlichen morbiden Reiz geben.

Wir befinden uns also erneut in Gotham City, dem Stellvertreter für alle Sündenpfuhle dieser Welt. Die Polizei ist immer noch machtlos gegenüber Gewalt und Kriminalität oder läßt sich für ihr Nichtstun bezahlen, und die wenigen wackeren Polizisten erhalten Unterstützung von einem maskierten Vigilanten im schwarzen Carbonkostüm, der sich im Gegensatz zu ihnen an nur eine Regel hält: Keine Waffen.
Schon allein das Lichtsymbol auf dem Dach des Polizeihauptquartieres, eine Fledermaus an den Himmel projiziert, bringt Kleinkriminelle dazu, sich dafür zu entscheiden, den Abend auf der heimischen Couch zu verbringen. Größere Drogendeals werden von einem maskierten Rächer mit einer Waffe unterbrochen. Und noch einem. Und noch einem?
Batman mit einer Waffe, und das gleich in mehrfacher Ausführung?
Der wahre Batman, der am Tage die Maske des gelangweilten Multi-Milliadärs Bruce Wayne (Christian Bale) spielt, muss sich also nicht mehr nur noch um Kriminelle kümmern, sondern auch noch Nachahmungs-Batmans vor sich selbst retten, die in das Symbol „Batman“ ihre Hoffnung setzen.

Soweit die Ausgangslage, doch es geht tiefer – denn nachdem Batman die Kleinkriminellen in Angst und Schrecken versetzt hat, planen er und der Leiter einer Polizeisondereinheit, Jim Gordon (Gary Oldman), den großen Schlag gegen das organisierte Verbrechen in Gotham, die Mafia.

Zu diesem Zeitpunkt kommt der neu gewählte Staatsanwalt Harvey Dent (Aaron Eckhart) ins Spiel, der „weiße Ritter“, der mit seiner charmanten, zupackenden Art nicht nur die Stadt, sondern auch Bruce Waynes beste Freundin und große Liebe für sich erobert hat. So kommt auch die obligatorische Dreiecks-Liebesgeschichte dazu, sie findet statt zwischen Bruce Wayne, seiner Freundin aus Kindertagen Rachel (Maggie Gyllenhall), die auch sein Alter Ego kennt, und dem Oberstaatsanwalt Harvey Dent, der jedoch im Laufe des Films seinen Glauben an die Stadt und seine Aufgabe verliert und zum Bösewicht „Two Face“ mutiert.

Es folgen ausführliche Einführungen der Personen, die Weiterentwicklung Batmans auch im technischen Bereich, die doch stark an James Bonds Besuche bei seinem Ausstatter „Q“ erinnern, und spektakuläre Actionszenen in einem gläsernen Gebäude in Hong Kong, bei denen man sich wie in Mission Impossible fühlt. Immer dabei die stets mit tiefgründigem Humor ausgestattete n väterlichen Freunde, der Butler Alfred, gespielt von Michael Caine sowie der technische Entwickler und offizielle Geschäftsführer von Wayne Enterprises, Lucius Fox (Morgan Freeman).

Doch was wäre Batman ohne einen Erzschurken, den großen Bösewicht, der ihn selbst an seine Grenzen kommen lässt? Da kommt der bereits verstorbene Heath Ledger als Bösewicht Joker ins Spiel, der plant, das organisierte Verbrechen in Gotham zu übernehmen. Während Jack Nicholson in der Tim Burton-Verfilmung vor allem sich selbst spielte, erhält Heath Ledger von Regisseur und Produzent Christopher Nolan sehr viel Spielraum, den Wahnsinn und die Anachie in den Film zu bringen. Seine Handlungen erklärt er selbst, in dem er sich mit einem Hund vergleicht, der fahrenden Autos nachjagt? Was soll er tun, wenn er wirklich einmal eines erwischt? Auch plant er nicht, Batman zu töten, weil er sie beide als voneinander abhängig sieht.

So zieht er zurück, was er zuvor von den Bewohnern Gotham Citys gefordert hat – Batman soll seine Maske offen legen, sonst würde er weiterhin unschuldige Menschen töten. Auch im weiteren Verlauf des Filmes ruft er die Bürger dazu auf, Selbstjustiz zu verüben, sich also im Grunde auf ein Niveau mit Batman selbst zu stellen. Doch als es darum geht, sich selbst oder andere vor einer vermeintlichen Gefahr zu schützen, hilft nicht nur Batman, sondern die Bürger sich selbst und zeigen dem Joker etwas übertrieben gesagt „ihre Menschlichkeit“. Die Übertreibungen passen in den Pathos des gesamten Filmes.

Heath Ledger war maßgeblich an der Ausarbeitung der Rolle beteiligt, und war bereits an einer Überdosis unterschiedlicher Medikamente gestorben, als Christopher Nolan im Schneideraum sass. Nur so erklärt sich, warum sich der Joker gerade in der zweiten Hälfte des Films mit längeren Monologen immer wieder selbst ein wenig demontiert. Die Anarchie und der wahnsinnige Witz wird verdrängt durch etwas zu viel Tiefgang, als hätte Nolan sich nicht getraut, dem Oscarpreisträger Heath Ledger in seiner letzten Rolle den Mund zu verbieten und anscheinend einfach „alles drin gelassen“. Auch die Tatsache, dass einigen Nebenfiguren wie einem sonst eher tumben Mafiaboss bedeutungsschwangere Sätze in den Mund gelegt werden, wohl um die Handlung voranzutreiben und dem Zuschauer die Beweggründe der Hauptdarsteller besser zu erklären, hinterlässt hier und da einen schalen Beigeschmack.

Nicht nur deswegen ist „Batman – The dark knight“ für den Zuschauer etwas zu lang geraten. Die Qualität ist durchgehend hoch, jedoch hätte das gezeigte Material locker für 1,5 Filme gereicht. Vielleicht hätte man sich die komplette HongKong-Szenerie sowie die ausführlichere Mafiageschichte einfach sparen bzw. kürzer erzählen können. Gerade wenn es am Ende zu zahlreichen Showdowns, z.B. Harvey Dent gegen Jim Gordon oder eben dem Joker gegen Batman kommt, wünscht man sich doch, dass nicht schon zu Beginn soviel Zeit sinnlos verpulvert worden wäre.

Alles in allem ist dieser Film für mich der Film des Jahres, den man gesehen haben sollte, wenn man Fan der agierenden Darsteller ist, gut gemachte Action schätzt, Comicverfilmungen mag oder einfach kurzweilig unterhalten werden will. „Batman – The dark Knight“ ist definitiv ein Film zum „mehr als einmal ansehen“, der jedoch einiges Sitzfleisch verlangt. Glücklicherweise ist in den meisten Kinos eine Pause vorgesehen, ein Sitzen bleiben im Kinosessel bis nach dem Abspann wird leider nicht mit Outtakes oder einer herausgeschnittenen Szene belohnt.

Mittwoch, August 20, 2008

Wer kennt sie noch - die allererste "Verbotene Liebe"?

Jan und Julia hießen sie, damals, vor 13 Jahren, am 2. Januar 1995, als "Das Erste" noch ganz schnöde "ARD" hieß, und die TV-Landschaft noch nicht so ausgeprägt war wie heute. Eine tägliche Serie, und das aus Deutschland!

Geguckt habe ich es eigentlich nur, weil alle es schauten. Und weil es in meiner Heimat Düsseldorf spielte.

Zwei junge Menschen lernen sich, glaube ich im Urlaub, kennen. Stellen fest, dass sie aus der selben Stadt kommen (eben Düsseldorf).
Sie war reich, er nicht. Aber das hält junge Liebende natürlich nicht ab. Dass - wie sie später erfahren - sie bei der Geburt getrennte Zwillinge waren, allerdings auch nicht.

Hab ich jetzt den Clou verraten? Ich denke nicht.

Wie es genau ausgegangen ist, kann ich mich nicht erinnern. Wahrscheinlich habe ich es nicht mal gesehen, denn dieser Vorabendschmalz war dann doch nix für mich, die ich mit der 17Uhr50-Vorabendserienschiene des ZDF aufgewachsen bin (ihr wißt schon, ALF, Agentin mit Herz, Colt Sievers, Hart aber Herzlich und und und).

Aber wie Quotenmeter.de berichtet, wird Abhilfe geschaffen für alle, die es mal wieder oder sogar zum ersten Mal sehen wollen, wenn die Brandtners und die von Anstettens in Düsseldorf aufeinandertreffen. Sehr geil dabei: Clarissa von Anstetten, mein weiblicher Lieblingsbösewicht, die inzwischen zum ZDF gewechselt ist und bei "Julia-Wege zum Glück" seit Jahren ihr Unwesen treibt.

Am 25. August soll es losgehen bei sevenload.de, jeden Tag eine neue Folge, neu digitalisiert, für umsonst. Finanziert durch die vorher nicht ausschaltbare Werbeeinblendung. Bin ja mal gespannt.

Dienstag, August 19, 2008

Batman fliegt morgen nur für mich!

Haltet mich für bekloppt - aber bereits am 24. Juli habe ich mir Karten für mich und meine Freunde für die Batman-Preview bestellt.

Zu Recht, wie ich gerade noch festgestellt habe, denn beide großen Cinemaxx-Säle in Kiel sind komplett ausverkauft.

Ich freu mich schon, ich freu mich schon *hüpf*

Christian Bale hat sich bei mir ja schon mit dem ersten Batman und danach in "Prestige" den Respekt zurückgewonnen, den er zunächst in Filmen wie "Swing Kids", "Equilibrium" oder "American Psycho" verloren hatte. Aber vor allem freue ich mich auf Michael Caine, einen der Lieblingsschauspieler meiner Mama, der sich mit solchen kleinen Filmen wie Water in mein Herz gespielt hat.
Mal sehen, wie Heath Ledger sich als Joker schlägt. Jack Nicholson ist ne geile Sau, aber er war nie "mein" Joker. Ich bin also gespannt, ob Heath dem nun näher kommt. Wenn nicht, kanns ihm auch egal sein ...

Küchenteufel zaubert: Caipi-Torte

Der Sommer ist eine geburtstagsreiche Zeit, und mir als der "Torten-Frau" reichen die Klassiker so langsam nicht mehr. Also gabs für Corinna am Samstag eine Caipirinha-Torte!

Da das Rezept nicht von mir ist, geb ich euch nur den Link zum chefkoch-Rezept.

Aber das Bild, das Corinna geschossen hat, zeigt meine Version der Torte:


Disco-Anmachen

Ich geh anscheinend viel zu selten abends aus dem Haus. Okay, wir gehen pärchenweise essen, Cocktails trinken, ins Kino. Aber tanzen war ich dieses Jahr so gut wie gar nicht, und schon gar nicht in männlicher Begleitung. Daher hatte ich schon fast vergessen, wieviele Idioten sich auf den Tanzflächen tummeln.

Letzte Woche Freitag war ich mit einem Rudel 18-22jähriger im Tuch (da fiel ich mit meinen 32 ja kaum auf *g*). Da grenzten die Verfolgungen erst eines Harry Potter-Verschnitts in blond und später vor allem eines kleinen indisch aussehenden Typen beinahe an Stalking. *schauder* Andere Kerle, die sich beim Tanzen vor mich hinstellten und die ich mit einem bösen Blick schnell verscheuchen konnte, rechne ich gar nicht mit hinein. Wenn die Jungs wenigstens was fürs Auge (naja, für mein Auge) gewesen wären, aber die waren doch alle eher Anfang zwanzig .... *doppelschauder*

Am Samstag das selbe nochmal in der Trauma bei der 80er Party. Das Publikum diesmal älter, die Kerle dreister. Da meine Begleiter sich kurzzeitig in die zweite Halle verzogen hatten, tobte ich allein zu Depeche, Kim Wilde, the Cure und Tears for Fears über die Tanzfläche. Augen zu, Musik fließen lassen - toll.

Und welches Ärgernis kommt auf mich zu? Natürlich, ein Depp. Spricht mich an: "Hey, Du hast mich angetanzt!". Ähm, nö, hab ich nicht. "Doch doch, mein Kumpel meinte auch, Du guckst dauernd zu uns rüber." Ich hatte die Augen ZU! "Willst Du was trinken?" Auch nicht. "Na, lass Dich nicht lange bitten!". Ich musste dann mal weg in die kleine Halle ....Bisher noch "normal" und nicht so erwähnenswert, ist mir schon in anderen Läden passiert.

Glücklicherweise kam dann schon Alex um die Ecke und tanzte mir mir weiter. Kaum bin ich mal allein weg, passte der Depp mich ab: "Hey, mit mir willst Du nichts trinken, aber der Typ da muss nur vorbeikommen und darf Dich anfassen?!" ???? "Na der Kerl da, der dunkelhaarige!" Ja, er hat schließlich meinen Wohnungsschlüssel. "????" Okay, keine blumigen Worte sondern Klartext:Das ist mein Freund! Seit 4 Jahren! "So siehst Du gar nicht aus."

Geht weg und lässt mich ratlos stehen.

Gegen den waren alle nachfolgenden (inkl. des Idioten, der Corinna Vorträge darüber hielt, dass sie sich ja schon lange kennen würden und mir zwischenzeitlich applaudierte, als ich mein leeres Cola-Glas wegstellte?!?!) harmlos.

Muss ich mehr weggehen? Oder weniger?

Freitag, August 15, 2008

Science-Fiction, Double Feature ...

Bäh! Es ist ein Remake von der Rocky Horror Picture Show geplant.

Kieler Blogger, vereinigt euch?!

Wann immer Jens vom Pottblog von deren Ruhrgebiets-Blogger-Treffen erzählt (pl0gbar), werde ich doch ein wenig neidisch.
Haben denn die Kieler plus Umland auch Zeit und Lust, sich alle zwei Monate mal zu treffen?!

Edit: Ich möchte auch gleich noch mal meinen Aufruf von vor zwei Wochen erneuern: Wer hätte Lust, im Rahmen der deutschlandweit stattfindenden pl0gbar-Blogger-Treffen mit mir ein Kieler Treffen zu organisieren?
Mehr Infos hier bei der pl0gbar

Mittwoch, August 13, 2008

Jetzt auch bei Twitter.

André ist schuld, dass ich die letzten Tage weniger gebloggt habe ;-) Zumindest indirekt.
Bei ihm hab ich das schicke Twitter-Fenster für Blogs gesehen - und bin diesem Spielkram ein klein wenig verfallen.

Ausserdem musste ich den Daniela-in-India-Blog ein wenig aufräumen, umstylen, aktualisieren.

Aber es kann minütlich wieder massig Blogeinträge hageln, also: Watch out. Meine ersten Bundesligaspieltage habe ich sowohl bei untenamhafen als auch beim revier-derby bereit getippt, ich bin sehr stolz auf mich *auf die schulter klopf* ;-)

Montag, August 11, 2008

Spielzeug Photobooth

Das verführerische an einem mobilen Gerät ist ja, dass man dem überquellenden Schreibtisch im Arbeitszimmer den Rücken zudreht und ins kuschelige Wohnzimmer überwechselt. Dort steht - schon-zeit sei dank - der große Fernseher, die Füße kommen auf den Tisch, die Arbeitmaterialien verteilen sich auf der freien Sofafläche und das Macbook wärmt angenehm die Beine.
Im TV läuft Kojak auf 13th street, die 2l Coke light steht auf dem Boden, beste Voraussetzungen also für produktive Zeit.
Wäre da nicht einer meiner Lieblingszeitkiller, der kleine Milton.
Der benimmt sich nämlich ein wenig wie Simons cat wenn es darum geht, auf dem Sofa zu kuscheln oder mich einfach als weiches, warmes Kissen zu gebrauchen.

Da kann man nicht mehr machen, als das Macbook wegzustellen, die bereitgelegten Papiere zu lesen und so wie jetzt einhändig ein wenig zu tippen.
Oder ein wenig mit der maceigenen Photobooth zu spielen.

Und das kam dabei heraus (Junge, seh ich im Liegen unvorteilhaft aus, aber es geht ja um den Kater *ggg*):



Und jetzt will die Coke raus. Aber wie kann ich dieses selig schlafende Tier nur wecken?

Dickes Dankeschön an alle Amazon-Fenster-Nutzer!

Ich hab ja keine Google-Ads auf dem Blog.
Bekomme das Blog für lau von Google, muss nix hosten oder sonst wie zahlen, da will ich die Leser nicht mit dummen Werbeanzeigen nerven.
Nur eins gibt es - das Amazonfenster.

Was habe ich davon? Das hat Jens hier schön erklärt (auch wenn für mich nur das Fenster, nicht die Links im Text gelten).

Sprich: Wenn ihr eh bei Amazon.de einkaufen wolltet, nehmt den Button auf meinem Blog und ich bekomme etwas dafür. Kostet euch nicht mehr oder weniger, aber bringt mir was. Im Gegenzug schaue ich regelmäßig bei anderen Bloggern vorbei und benutze ihre Buttons (eigene Einkäufe werden nicht gewertet).

Warum ich das nochmal sage? Weil ich ein Dickes Dankschön loswerden möchte an all die fleißigen Button-Nutzer. Heute kam das Amazon-Päckchen, für das ich meinen letzten Gutschein einlöste, drin waren ein Buch über Sushi und das hier! *freufreufreu*



Sollte es jemanden geben, dessen Amazon-Fenster ich noch nicht gesehen habe, bitte einfach in den Kommentaren melden ;-)

Katzen und Babys

Anette war mit ihrem Kind hier und der Mann war panisch, meine Cousine kommt mit Baby kommende Woche vorbei und auch ihr Mann hat ein striktes Baby/Katze-Kontaktverbot ausgesprochen.
Oh Mann!
Also bin ich den Vorwürfen, die meinen ausschließlich im Haus lebenden Samtpfoten gemacht werden, einmal nachgegangen, habe Bücher und diverse Websites gewälzt, und fand die beste Zusammenfassung zu dem Thema bei hr-online: Klick mich für das Aufräumen mit alten Zöpfen.
Und wenn ihr dann auf dem Weg zu mir durch die Abgase der Autos gelaufen seid, zu Hause rohes Fleisch verarbeitet oder in der Gartenerde herumgegraben habt und am besten noch das Kind mit ungewaschenem Obst gefüttert habt, dann schiebt die Schuld für Allergie, Asthma oder den quersitzenden Pups gern auf meine Kater. Und besucht mich danach bitte niemals wieder.

Donnerstag, August 07, 2008

Entscheidungen, Entscheidungen ...

Es war so leicht - Nokia hatte neue Modelle, ich will ein neues Telefon.
Das E51 sollte es sein. Nun hat Alex das Telefon, und es gefällt mir gar nicht.

Also neu auswählen. Mit Kamera. Doch wieder Sony Ericsson. K850i oder G900.
Hat jemand Erfahrung damit?

Immer her damit.

Eröffnungsfeier? *gähn*

Die Olympischen Spiele gehen am WE los. Naja, wenigstens offiziell, inoffiziell wird schon Sport getrieben, z.B. Fussball-Quali.

Nun mehren sich die Stimmen, die gern protestieren wollen, sich dabei allerdings nicht den Sport vermiesen lassen wollen. Klar, thats Entertainment.
Also sollen wir was boykottieren? Die Eröffnungszeremonie.

Die was? Ach so, diese laaaaangweilige Veranstaltung, in der es Musik, viele bunte Farben und jede Menge rhythmische Sportgymnastik gibt.

Und ich überlege ernsthaft: Habe ich mir jemals eine Eröffnungsveranstaltung angeguckt, also so richtig, zur richtigen Sendezeit, und nicht nur als Ausschnitt irgendwann irgendwo?

Nö.

Also wie soll ich etwas boykottieren, was ich eh noch nie gemacht habe?

Am Freitag werde ich mit meinen Mädels feiern gehen, wie geplant. Und wenn mir jemand dumm kommt, werde ich ihn vergraulen können mit dieser Schwachsinnsaussage, dass ich die Eröffnungsfeier boykottiere. Dann hält er mich für ne komplett IQ-lose Idiotin und lässt mich in Ruhe. Das wird ein Spaß *gg*

Küchenteufel stellt her: Himbeeressig & Limettenöl

Ich will ja nicht mehr so viel backen. Was ich backe, esse ich auch, und meiner "zugeführte Kalorien/verbrannte Kalorien"-Bilanz gefällt das sicherlich gar nicht ;-)

Also tobe ich mich mal wieder auf anderen Ebenen aus und rechtzeitig zum Herbst sollten sie fertig sein: Limettenöl und Himbeeressig.

Limettenöl

Zutaten:

750ml Rapsöl
4 unbehandelte Limetten

Zubereitung:

Von vier Limetten die Enden abschneiden, dann in feine Scheiben schneiden. Wer noch eine 750ml - Öl-Flasche übrig hat, verteilt je zwei Limetten pro Flasche und füllt mit dem Öl auf. 4 Wochen stehen lassen. Danach entweder die Limetten entfernen, oder nach Benutzung mit normalem Rapsöl auffüllen.

Himbeeressig

Zutaten:

1 l Balsamico bianco - Essig
750g frische oder TK-Himbeeren

Zubereitung:

Die Himbeeren in ein großes Gefäß geben, mit dem Essig auffüllen. 3-4 Wochen stehen lassen, dann abseihen und in dekorative Flaschen füllen.
Der Essig ist dann "fertig", wenn die Himbeeren nur noch blass aussehen.

Was macht man damit? Gute Frage.

Limettenöl eignet sich z.B. um darin Hühnchen mit Rosmarin anzubraten *yammi*
Himbeeressig passt klasse in ein Salatdressing mit Öl, Balsamico und Honig.

Und hier ein paar Bildchen:

Eva Pflug ist tot

Meine Fernsehvorlieben sind schon ein wenig von meiner Mama geprägt. Sie hat mit mir von klein auf Elvis-Filme geschaut, Bud Spencer & Terrence Hill, Edgar-Wallace-Verfilmungen, aber auch Dracula-Filme wie Nosferatu wurden mir vorgeführt, als ich noch keine fünf Jahre alt war.
Was uns ebenfalls ans TV-Gerät zog, waren neben Star Trek (meine Mam stand auf Kirk) die Wiederholungen der Raumpatrouille, des Raumschiffs Orion. WAS für eine Serie!

Schwarz-weiß gedreht, obwohl es schon Farbfilm gab (man hatte nicht genug Vertrauen in die Serie, um die teuren Farbrollen rauszurücken), klare Linien, simple Story, Menschen aller Nationen. Unsagbar schlechte Technik-Attrappen! Genau das richtige für mich ;-)

Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein ...

Gestern berichtete die Netzeitung vom Tod der Darstellerin Eva Pflug, die damals die unglaublich toughe Tamara Jagellovsk darstellte.

Dietmar Schönherr hat man ja immer mal wieder irgendwo gesehen (Leute, die sich alles angucken, erinnern sich vielleicht auch an diese unglaublich schlechte Pro7-Familienserie "Der Gletscherclan" *schauder*), und Wolfgang Völz ist nicht zuletzt auch "Käptn Blaubär". Der Rest ist irgendwie verschollen, lebt wahrscheinlich glücklich und zufrieden in einer Vorstadt, tritt auf Provinzbühnen und irgendwelchen Cons auf ;-)

Aber der Tod von Eva Pflug bringt all die Nachrufe auf den Tisch,die zahlreiche Journalisten bei Berühmtheiten über 60 immer schon in einer bestimmten Schreibtischschublade haben (und alle 2-3 Jahre aktualisieren, damit sie sie immer direkt greifbar haben). Interessant, was Menschen so machen.

Und interessant, worauf ICH dann so anspringe. Soso, sie hat auf Bühnen gespielt. Das Gretchen in Faust, die Martha im Zerbrochenen Krug. Aha.
Was mich erstaunt hat: Sie ist/war die Synchronstimme von Stephanie Forrester bei "Reich und Schön". Ja, willkommen in der Welt der schönen Künste. ...

"Kinder sind noch schlimmer"

Wann immer ich über der Kater morgendliche Nerverei klage, kommt von ca. 45% der geneigten Zuhörer die Antwort: "Haha, Kinder sind noch schlimmer!".

1. Was hat das mit meinem aktuellen Problem zu tun?
2. Woher wissen die das? 80% von denen haben selbst keine und kennen ausser ihren Eltern und den Eltern ihrer Freunde auch keine Leute, die Kinder haben.
3. Bloß weil ich nicht mehr völlig abgeneigt bin, mich irgendwann evtl. fortzupflanzen heißt das nicht, dass die Kater eine Art "Testlauf" sind. Die Wohnung ist jetzt nahezu "katersicher", aber nicht "kindersicher".

Heute morgen wurde gequakt, kleine Fliegen auf der anderen Seite der Fensterscheibe gejagt, mit dem Schwanz in meinem Gesicht herumgewedelt, vom Fensterbrett auf meinen Brustkorb gesprungen, die Kommode abgeräumt und am allerschlimmsten, am Kleiderschrank herumgekratzt (immer in Verbindung mit herzzerreissendem Maunzen). Und das völlig sinnfrei, denn an den "Belüftungslöchern" des Kleiderschranks kommt selbst die kleinste Katze nicht hinein. Das Ganze ab ca. 4 Uhr morgens in Intervallen.

Warum haben wir die Beiden nochmal? Ach ja, weil wir sie so lieb haben. Und weil diese atmenden Wärmflaschen uns nun mal dazu auserkoren haben, für immer und ewig für sie da zu sein.


Mittwoch, August 06, 2008

Eeeendlich wieder da!

Seit heute morgen war es mir nicht möglich, auf diese Seite zu kommen. *grummel*

Mein Firefox-Google-Fenster geht immer noch nicht. Weiß irgendwer, was da los ist?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken