Donnerstag, August 07, 2008

Eva Pflug ist tot

Meine Fernsehvorlieben sind schon ein wenig von meiner Mama geprägt. Sie hat mit mir von klein auf Elvis-Filme geschaut, Bud Spencer & Terrence Hill, Edgar-Wallace-Verfilmungen, aber auch Dracula-Filme wie Nosferatu wurden mir vorgeführt, als ich noch keine fünf Jahre alt war.
Was uns ebenfalls ans TV-Gerät zog, waren neben Star Trek (meine Mam stand auf Kirk) die Wiederholungen der Raumpatrouille, des Raumschiffs Orion. WAS für eine Serie!

Schwarz-weiß gedreht, obwohl es schon Farbfilm gab (man hatte nicht genug Vertrauen in die Serie, um die teuren Farbrollen rauszurücken), klare Linien, simple Story, Menschen aller Nationen. Unsagbar schlechte Technik-Attrappen! Genau das richtige für mich ;-)

Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein ...

Gestern berichtete die Netzeitung vom Tod der Darstellerin Eva Pflug, die damals die unglaublich toughe Tamara Jagellovsk darstellte.

Dietmar Schönherr hat man ja immer mal wieder irgendwo gesehen (Leute, die sich alles angucken, erinnern sich vielleicht auch an diese unglaublich schlechte Pro7-Familienserie "Der Gletscherclan" *schauder*), und Wolfgang Völz ist nicht zuletzt auch "Käptn Blaubär". Der Rest ist irgendwie verschollen, lebt wahrscheinlich glücklich und zufrieden in einer Vorstadt, tritt auf Provinzbühnen und irgendwelchen Cons auf ;-)

Aber der Tod von Eva Pflug bringt all die Nachrufe auf den Tisch,die zahlreiche Journalisten bei Berühmtheiten über 60 immer schon in einer bestimmten Schreibtischschublade haben (und alle 2-3 Jahre aktualisieren, damit sie sie immer direkt greifbar haben). Interessant, was Menschen so machen.

Und interessant, worauf ICH dann so anspringe. Soso, sie hat auf Bühnen gespielt. Das Gretchen in Faust, die Martha im Zerbrochenen Krug. Aha.
Was mich erstaunt hat: Sie ist/war die Synchronstimme von Stephanie Forrester bei "Reich und Schön". Ja, willkommen in der Welt der schönen Künste. ...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken