Freitag, Juli 23, 2010

A-Ha - Question of Lust

Ich mag es, wenn Facebook-"Freunde" hin und wieder Musikvideos posten. Meistens sind es Songs, die man wieso auch immer vergessen/verdrängt hat, sich dann aber doch darüber freut irgendwie die selben Dinge zu mögen.
Daher beteilige ich mich auch alle paar Tage daran, ein schönes, zur Tagesstimmung passendes Video in meine Timeline zu schmeißen.

Heute sollte es eigentlich "Question of Lust" von Depeche Mode werden, meine ewige Depeche Mode Nr.1. Aaaaaber .... "dieses Video enthält Content von EMI und ist in deinem Land nicht mehr verfügbar" *grummel*
Auf der Suche nach einer guten Alternative fand ich plötzlich DAS HIER und bin immer noch völlig hin und weg!
Einer meiner Lieblingssänger - Morten Harket von A-Ha - singt mein Lieblingslied von Depeche Mode! Strange! Love!

Okay, das erste Mal hören war ... ungewöhnlich ... aber seit dem wird es immer besser. Schön ists!



Natürlich ist es nicht Depeche Mode, aber - gefällt!

Freitag, Juli 16, 2010

DPD? Nein danke.

Hab ich schon mal erwähnt wie unterschiedlich Paketdienste sein können?

In einer netten Nachbarschaft zu wohnen hat den Vorteil, dass eigentlich immer irgendwer Deine Pakete annimmt. Wir haben sogar einen besonderen Luxus, nämlich eine Apotheke direkt im Nachbarhaus, die zumindest vom DHL-Mann immer sofort angesteuert wird, wenn bei uns keiner da ist.

Hermes bringt es gern mal fertig, das Päckchen in einer Plastiktüte einfach an die Tür zu hängen. Das ist aufgrund der Tatsache, dass eine Menge Leute durch unsere Straße laufen eher semi, aber dank netter Nachbarn hängt/liegt die Tüte dann schnell im Hausflur geschützt.

Am Montag kam ich nach Hause und stellte fest, dass mir ein Päckchen von DPD zugestellt werden sollte? DPD? Da hatte @kieliscalling doch gerade so eine Horrorstory über angeblich nicht angetroffene Mitbewohner erzählt (man war gerade zu viert in der Wohnung als der Mann kommen sollte). Aber egal, auf dem Zettel stand, dass er am Dienstag bis 14 Uhr wieder vorbeikommen würde. Klasse, da hatte ich Homeoffice eingeplant.

Dienstag morgen schaute ich so gegen 11Uhr irgendwas zufällig aus dem Fenster um den Bauarbeitern gegenüber zuzugucken und sah das DPD-Auto halb in der Baustelleneinfahrt parken, böse von Baustellenfahrzeugen angehupt. Passenderweise klingelte es und ich war schon sehr gespannt, ob das DPD-Päckchen wohl meine bei Pepsi bestellte "SchwipSchwap"-Sporttasche enthalten würde. Ich öffnete die Tür, und vor mir stand - unser DHL-Mann.

WTF? Er brachte mir mein Amazon-Päckchen (mal wieder ultraschnell, ich kann sie gar nicht genug loben!), smalltalkte mit mir über die Kater und verschwand wieder. Der DPD-Wagen auf der anderen Straßenseite war inzwischen verschwunden.

Nun gut, dachte ich mir, muss ja nicht der Wagen mit meinem Päckchen gewesen sein, die werden ja sicherlich zahlreiche Touren fahren.

Es wurde 14 Uhr. Es wurde 15 Uhr.
Um 16 Uhr versuchte ich anhand der Schnipsel des vorher zerrissenen Benachrichtigungsscheines im Internet herauszufinden, wo denn nun mein Päckchen bliebe?
Auf DPD.de ging schon mal gar nix, die Nr. auf dem Schein war da nicht verwendbar. Also versuchte ich anzurufen, jedoch ist mein Telefonanschluß sicherheitshalber für solch teure Telefonanrufe, die mit 0900 beginnen pauschal gesperrt. Ich schnappte mir das Mobiltelefon, bekam noch die Ansage, wie teuer das Telefonat pro Minute werden würde und eine Bandansage, dass ich auf einer anderen Seite im Internet eine personifizierte Zustellung eintragen könnte. Nun war ich aber schon mal dran und wollte mit jemandem sprechen.
Pustekuchen, ich wurde nämlich aus der Leitung geworfen.

Nun doch auf die Website, wo nur der erste Zustellversuch eingetragen war und dass sie wieder kommen wollten. Ich könnte mir das Päckchen auch an die Aral an der Ecke liefern lassen oder an eine andere Adresse. Hm.
Ich wußte, dass ich am Mittwoch ebenfalls tagsüber zu Hause sein würde und dachte, ich könnte es einfach auf einen weiteren Versuch ankommen lassen.

Tja. War wohl nix. Heute nacht im Internet war plötzlich nicht mal mehr die Auswahl, stattdessen stand in einer verrutschten Zeile etwas von "Kleinpaket ausgeliefert" oder so ähnlich.

Heute kam dann eine Mail von Pepsi, ich hätte bei DPD die "Annahme verweigert". WTF?!

Nun darf ich noch einmal 3,99 Euro Versandkosten berappen, was mich allerdings günstiger zustehen kommt als wenn ich mich für ca. 1 Euro pro Minute mit einem DPD-Mitarbeiter am Telefon herumärgere (was ja auch bei @kieliscalling schon nicht geklappt hat).

Eins bleibt: Ich werde niemals mit DPD ein Paket versenden und wenn ich bei einem Onlineversand die Wahl habe, immer DHL auswählen. Und einen pissigen Blogintrag verfassen, was ich hiermit getan habe.

----------------------

Edit: Ich hab mir mal die Sendungsverfolgung angeguckt und da ist von einem zweiten Zustellversuch nix zu sehen ...

Mittwoch, Juli 14, 2010

Kleine Taschenlampe brenn

Ich war ja seit Grundschulzeiten der weltgrößte Fan von Nena. Okay, die Dame ist vielleicht nicht gerade die hellste, aber sie war frech, die Musik witzig und überhaupt war ich gerade erst sieben Jahre alt :)

Selbstverständlich habe ich damals auch den Film "Gib Gas, ich will Spaß" mit Nena und Markus geguckt und war verliebt in das Duett "Kleine Taschenlampe brenn". Auswendig mitsingen konnte ich es, obwohl ... "singen" würde ich mein Gepiepse/Gekrächze eigentlich nicht nennen. Hauptsache es macht Spaß und die Musikanlage sehr laut damit
ich mich nicht selbst hören musste.

Hier ein Hitparadenauftritt von Markus aus dem Jahr 1982. Man beachte neben all den anderen lustigen 80er-Jahre-Katastrophen vor allem die rasante Schnitttechnik.



Zu einer Kieler Woche in den Neunzigern (nagelt eine alte Frau bloß auf kein Jahr fest!) war Markus zu Gast im RSH-Musikzelt und ich selbstredend in der Menge. Dann kam der Schlüsselmoment, ein Moment, an den ich bis heute immer mal wieder denke. Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich total schüchtern bin. Ehrlich! Und verklemmt. Und wenn ich damals als Teenager etwas nicht 100%ig konnte, dann hätte ich mich im Leben nicht zum Affen gemacht (heute bin ich da glücklicherweise entspannter).
Also, der Schlüsselmoment: Markus steht auf der Bühne, erzählt von o.g. Film, von seinem Duett mit Nena und der Tatsache, dass ihm hier und jetzt, in Kiel auf der Bühne ja nun eine Duettpartnerin fehlen würde. Ob jemand sich freiwillig melden würde?
Alle Zellen meines Körpers tanzten Samba. Oder Foxtrott. Oder Capoeira.
Auf jeden Fall habe ich mich nicht gemeldet.

Der Mann schaute schon hilfesuchend herum, bat bereits Damen, die an diesem Tag Geburtstag hatten oder Sonja hießen (weiß der Geier warum, vielleicht erinnere ich mich auch falsch) darum, doch zur Bühne zu kommen. Naja, ich hatte weder Geburtstag, noch hieß ich Sonja, Thema durch. Außerdem: Singen kann ich ja bis heute nicht.
Er sang dieses wunderschön-schlichte Liebeslied, und ich sang es in der Masse lauthals mit. Und quälte mich. Zahlreiche Male habe ich danach noch zu Hause "1000 Kerzen werden brennen" mitgeträllert, fühlte mich damals total angesprochen. Man muss sich mal vorstellen, wie bekloppt-romantisch ich damals war *lach*

Danach fand der feine Herr Markus eine neue (Lebens-)Partnerin, die ihn auch auf der Bühne begleitete, und er hat nie wieder eine Dame aus dem Publikum aufgefordert, zumindest soweit ich weiß. Manchmal würde ich ihn gern treffen und ihm von dieser Geschichte erzählen. Allerdings könnte es sein, dass ich dafür nur einen fragenden Blick kassiere, ein "und warum erzählen Sie mir das nun, gute Frau?". Also dachte ich, erzähle ich es einfach euch :)


Edit: Da es schon die ersten Nachfragen zu der "1000 Kerzen sollen brennen"-Schnulze gab, hier auch dazu das Video. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich damals noch ein Teenager war und parallel dazu The Cure und Red Hot Chili Peppers verehrte *rausred* :)

Dienstag, Juli 13, 2010

Happy Birthday Patrick Stewart!

"Mein" Captain, Sir Patrick Stewart wird heute 70!
Selbstverständlich ist er nicht nur Captain Picard, auch wenn er sich im Gegensatz zu Götz George und Co. nie darüber aufgeregt hat, "nur" auf diese Rolle reduziert zu werden (Hochachtung dafür!).

Stewart war/ist Mitglied der Royal Shakespeare Company, er war Professor in Oxford, er ist Ritter ihrer Majestät :) Er half Mutanten in seiner Schule und folterte Mel Gibson. Er spricht eine Figur in "American Dad". Er wartete mit "Magneto" Ian McKellen zusammen auf der Bühne auf Godot.
Und: Er spielte den zweitcoolsten Nebendarsteller-Schwulen, die ich jemals gesehen habe :) (Platz Eins gewinnt auf ewig Rupert Everett in "Die Hochzeit meines besten Freundes").

Beweise?

Hier ist das Video auf "Jeffrey":



Aber auch im richtigen Leben ist Stewart eine extrem coole Sau.

Ein Interview bei Top Gear, meiner liebsten BBC-Autosendung:





Und hier noch ein wenig Patrick Stewart zum genießen:



Happy Birthday, Mr. Stewart!

Darauf einen Earl Grey, heiß!

Donnerstag, Juli 01, 2010

Spy Groove

Zu einer Zeit, als bei MTV noch nicht ausschließlich Schwachsinn lief (Beginn des Jahrtausends), zog ich kurzzeitig wieder bei meinen Eltern ein und hing bis spät in der Nacht vor der Glotze. Aus dieser Zeit stammt nicht nur meine Begeisterung für Bernd das Brot (wer nur einmal im völlig betrunkenen Zustand die Nacht-Schleife beim KiKa gesehen hat, wird wissen was ich meine), sondern auch für die trashige Zeichentrickserie "Spy Groove", die damals auf MTV lief.

Leider immer noch nicht auf DVD erhältlich, kann man sich diese Serie jedoch bei Youtube anschauen, einige Teile sogar in deutscher Synchro, die ich sogar für sehr gelungen halte!

Also - solltet ihr wie ich gerade bei diesem grandiosen Wetter ans Haus gefesselt sein, wünsche ich euch viel Spaß mit ein wenig Agenten-Zeichentrick-Trash :)





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken