Freitag, Juli 16, 2010

DPD? Nein danke.

Hab ich schon mal erwähnt wie unterschiedlich Paketdienste sein können?

In einer netten Nachbarschaft zu wohnen hat den Vorteil, dass eigentlich immer irgendwer Deine Pakete annimmt. Wir haben sogar einen besonderen Luxus, nämlich eine Apotheke direkt im Nachbarhaus, die zumindest vom DHL-Mann immer sofort angesteuert wird, wenn bei uns keiner da ist.

Hermes bringt es gern mal fertig, das Päckchen in einer Plastiktüte einfach an die Tür zu hängen. Das ist aufgrund der Tatsache, dass eine Menge Leute durch unsere Straße laufen eher semi, aber dank netter Nachbarn hängt/liegt die Tüte dann schnell im Hausflur geschützt.

Am Montag kam ich nach Hause und stellte fest, dass mir ein Päckchen von DPD zugestellt werden sollte? DPD? Da hatte @kieliscalling doch gerade so eine Horrorstory über angeblich nicht angetroffene Mitbewohner erzählt (man war gerade zu viert in der Wohnung als der Mann kommen sollte). Aber egal, auf dem Zettel stand, dass er am Dienstag bis 14 Uhr wieder vorbeikommen würde. Klasse, da hatte ich Homeoffice eingeplant.

Dienstag morgen schaute ich so gegen 11Uhr irgendwas zufällig aus dem Fenster um den Bauarbeitern gegenüber zuzugucken und sah das DPD-Auto halb in der Baustelleneinfahrt parken, böse von Baustellenfahrzeugen angehupt. Passenderweise klingelte es und ich war schon sehr gespannt, ob das DPD-Päckchen wohl meine bei Pepsi bestellte "SchwipSchwap"-Sporttasche enthalten würde. Ich öffnete die Tür, und vor mir stand - unser DHL-Mann.

WTF? Er brachte mir mein Amazon-Päckchen (mal wieder ultraschnell, ich kann sie gar nicht genug loben!), smalltalkte mit mir über die Kater und verschwand wieder. Der DPD-Wagen auf der anderen Straßenseite war inzwischen verschwunden.

Nun gut, dachte ich mir, muss ja nicht der Wagen mit meinem Päckchen gewesen sein, die werden ja sicherlich zahlreiche Touren fahren.

Es wurde 14 Uhr. Es wurde 15 Uhr.
Um 16 Uhr versuchte ich anhand der Schnipsel des vorher zerrissenen Benachrichtigungsscheines im Internet herauszufinden, wo denn nun mein Päckchen bliebe?
Auf DPD.de ging schon mal gar nix, die Nr. auf dem Schein war da nicht verwendbar. Also versuchte ich anzurufen, jedoch ist mein Telefonanschluß sicherheitshalber für solch teure Telefonanrufe, die mit 0900 beginnen pauschal gesperrt. Ich schnappte mir das Mobiltelefon, bekam noch die Ansage, wie teuer das Telefonat pro Minute werden würde und eine Bandansage, dass ich auf einer anderen Seite im Internet eine personifizierte Zustellung eintragen könnte. Nun war ich aber schon mal dran und wollte mit jemandem sprechen.
Pustekuchen, ich wurde nämlich aus der Leitung geworfen.

Nun doch auf die Website, wo nur der erste Zustellversuch eingetragen war und dass sie wieder kommen wollten. Ich könnte mir das Päckchen auch an die Aral an der Ecke liefern lassen oder an eine andere Adresse. Hm.
Ich wußte, dass ich am Mittwoch ebenfalls tagsüber zu Hause sein würde und dachte, ich könnte es einfach auf einen weiteren Versuch ankommen lassen.

Tja. War wohl nix. Heute nacht im Internet war plötzlich nicht mal mehr die Auswahl, stattdessen stand in einer verrutschten Zeile etwas von "Kleinpaket ausgeliefert" oder so ähnlich.

Heute kam dann eine Mail von Pepsi, ich hätte bei DPD die "Annahme verweigert". WTF?!

Nun darf ich noch einmal 3,99 Euro Versandkosten berappen, was mich allerdings günstiger zustehen kommt als wenn ich mich für ca. 1 Euro pro Minute mit einem DPD-Mitarbeiter am Telefon herumärgere (was ja auch bei @kieliscalling schon nicht geklappt hat).

Eins bleibt: Ich werde niemals mit DPD ein Paket versenden und wenn ich bei einem Onlineversand die Wahl habe, immer DHL auswählen. Und einen pissigen Blogintrag verfassen, was ich hiermit getan habe.

----------------------

Edit: Ich hab mir mal die Sendungsverfolgung angeguckt und da ist von einem zweiten Zustellversuch nix zu sehen ...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken