Mittwoch, Januar 30, 2008

Die Wahl zwischen Pest & Cholera - Ypsilanti bei Kerner

Dass ich Roland Koch nicht sonderlich mag weiß jeder, der mal mit mir über Politik debattieren musste ;-) Das weibliche SPD-Pendant jedoch ist mir spätestens seit der heutigen "Kerner"-Sendung auch nicht sympathischer.

Da sitzt sie nun bei Kerner, Andrea Ypsilanti, nach eigenen Aussagen "Gewinnerin der Hessenwahl".

Sie blubbert auswendig gelerntes herunter, immer wieder die selben "Argumente", plappert unsinniges Zeugs - die FDP solle gefälligst den "Wählerwillen" annehmen und koalieren, eine große Koalition sei jedoch aus programmatischen Gründen rein gar nicht möglich. Hm. Ich bin ja im Hessenwahlkampf nicht soo drin gewesen, aber stand die FDP nicht noch stärker der SPD gegenüber als die CDU?

Dann erklärt sie Kerner nochmal "für Doofe", dass sie zwar weniger Stimmen hätten, AAAABER schließlich mehr DAZUGEWONNEN hätten und ausserdem würden die UMFRAGEN (sic!) den dummen Koch nicht mehr als MP sehen wollen. Ihr Sohn sage auch, sie solle nicht überheblich werden, und daran würde sie sich halten. ACH?

Ach ja, die CDU in Hessen sei eine "Rechtsaußen-CDU". Mir fehlt dringend ein Smiley der einen Vogel zeigt.

Mein persönlicher Höhepunkt jedoch ist, dass sie meint, dass in der Bundesregierung eine große Koalition zwar ginge, in Hessen jedoch nicht möglich sei. Ja genau, weil in Hessen unglaublich weitreichende(re) Entscheidungen getroffen werde als im Bund.

Mannmannmann .... die Frau ist ja echt schmerzbefreit.

Dazu noch blödes Geheule, dass man regelmäßig vermuten würde, hinter ihr würde mindestens ein starker Mann stehen. Ja. Beck. Ohne den hätte sie es im Leben doch nicht geschafft. Naja, ihre Diplomarbeit ging auch um "Frauen und Macht", wobei sie eigentlich lieber über Frauen schreiben wollte, denen Macht vorenthalten wurde. Glücklichweise hat ihre Dozentin sie davon abgehalten.

Im Schlepptau noch meinen Hass-Ossi Kai Pflaume, den Stefan Raab als Moderator glücklicherweise in die Wüste geschickt hat (man erinnere sich daran, dass er seine Ostvergangenheit samt Repressalien als Erklärung für seine Unlust nutzte, vom 10m-Brett zu springen?) und der nichts unversucht läßt, sich als Gottschalks Nachfolger bei Wetten dass?! anzubiedern. Diesmal läßt er sich allerdings für die eigene Zivilcourage abfeiern, weil er mit seinen Leuten bei einem Stauunfall helfen gucken gegangen ist .....ach nee, weil er seine Connections spielen lassen wollte, damit die Dame von der Hamburger Tafel auch mal ins Fernsehen kommen soll ... mein Held *würg*

Und die Ypsilanti wird dann nochmal ins Gespräch geholt, um weiteres auswendig gelerntes herunterzuplappern, da dann über Kinderarmut.

Da bekommt sie mal 5-10 Minuten, um sich den Menschen mal vorzustellen, und stattdessen schulmeistert sie den Moderator, betreibt weiterhin Wahlkampf und hat ansonsten null Inhalte als das typische "auf den politischen Gegner einkloppen" und der Atomlobby die Schuld an "allem" geben. AAAAAAAAAAAARGHHHHHH!

Warum nicht ne große Koalition ohne BEIDE, stattdessen mit Petra Roth (Alex´Idee, ich find sie großartig)? Lange nicht mehr so eine intelligente Frau getroffen, und wer so lange die Rasselbande in Frankfurt unter einen Hut bringen konnte, für den sollte das ganze Hessen doch ein Klacks sein, oder?

Dienstag, Januar 29, 2008

Warum haben Fernseher eine Fernbedienung?

Damit man nicht zum Gerät laufen muss.

Bei Alex ist das leider nicht so angekommen, also muss ich dauernd zum Fernsehgerät rennen um die Fernbedienung da abzuholen. Meistens erst, wenn ich auf dem Tisch und in den Sofaritzen vergeblich gesucht habe. Wer kommt denn auch auf die Idee, das Ding ausgerechnet da hinzulegen? Arggghhh!

Samstag, Januar 26, 2008

Mal was böses ...

Wenn man die Amazon-DVD-Charts beguckt sind in den TOP 25 ganze 6 Titel mit Heath Ledger. Makaber.

Für mich ist er leider immer noch nur einer von diesen EndeZwanzig/AnfangDreißig-Hollywood-Blondies gewesen, hatte mich aber schon auf seine Rolle als Joker im neuen Batman gefreut.

Donnerstag, Januar 24, 2008

Von Katern und Babys

Meine Freundin Anette hat im letzten Herbst als erste im Freundeskreis den Reigen der jungen Mütter eröffnet. Natürlich habe ich sie schon zu Beginn des Jahres einmal besucht, um das Baby zu begucken und zu sehen, wie geschafft, aber glücklich beide Elternteile sind.
Gestern stand der Gegenbesuch an, und die Kater waren fasziniert von diesem "Mensch im Miniformat".


Mittwoch, Januar 23, 2008

DJ Tomekk und der "Hitlergruß"

Ich bin immer wieder erstaunt/belustigt, wenn andere für mich betroffen sind. Eigentlich sind sie sogar "für mich mit" betroffen, weil ich mich gar nicht betroffen fühle. Ich als "Deutsche mit Migrationshintergrund". :-) Ja, wer mich kennt ist erstaunt, aber das bin ich tatsächlich, meine Mama war noch indische Staatsbürgerin als ich geboren wurde.

Klasse Beispiel gerade die Macher von RTL. Ja, ich gucke das Dschungelcamp, und ja, es ist im Vergleich zu anderen Krawallshows eher langweilig. Aber es ist tatsächlich mein erstes Dschungelcamp, dass ich regelmäßig verfolge, und dafür, dass sie sich da alle lieb haben anstatt permenenten Terror zu veranstalten habe ich sie auch alle lieb.

Ist er nicht putzig, der kleine Tomekk? Okay, er ist genauso alt wie ich, aber er wirkt doch eher wie jemand, der "nur spielen" will. Deswegen sind wohl auch seine (von RTL geplanten?) Angriffe auf die beiden Blondies so gefloppt und er hat lieber Bata aus der Bibel vorgelesen.

Und nun der große Skandal - ein Video! In BILD! Ich verkneife mir mal die BILD-Definition aus "Lassereden" von den Ärzten und gehe direkt zum Inhalt über:

Ein "großer" Junge der HipHopper spielt und einen ganz schlechten Humor hat, hat mit seinen Kumpels in der Nacht vor seinem großen Auftritt in der Dschungelshow gesoffen, gelacht und Witze gemacht. Dabei hat man ihn gefilmt (soso). Ich hab mir das Video nicht angeguckt (den Klick gönn ich der BILD nicht), aber er hat wohl die Hand zum "Hitlergruß" erhoben.
Aha. Wißt ihr was? Das hab ich auch schon gemacht. Ich kenn nämlich ne Menge schlechter Naziwitze, und da muss man das machen, für den Lacher.
Ausserdem hat er es gewagt, die erste Strophe des "Lied der Deutschen" zu singen.
Neee, eigentlich hat er das gar nicht, sondern nur Teile daraus. Nun, meines Wissens ist das besondere an diesem Lied, dass der Verfasser auf Helgoland saß (damals England) und sein Heimatland vermisst hat. Ach ja, und es war mal die Nationalhymne der Deutschen, inzwischen ist es allerdings die dritte Strophe, die ist unverfänglicher.
Also hat er einen deutschen Klassiker zitiert, na und? Ist ja nicht so, dass er das Horst-Wessel-Lied gesungen hat (oder wie heißt dieses dumme Geschreibsel nochmal, was Leute, die nicht mal von A-Z durchbuchstabieren können immer wieder fordern singen zu dürfen?)

Und nun hat RTL, die mehrere Tage lang kein Problem hatten, arme kleine Z-Promis mit Reis & Bohnen & Känguruhoden zu quälen die Betroffenheitskeule gezogen und den Kleinen postwendend nach Berlin geschickt. "NAZI!". Also da verstehen wir ja alle keinen Spaß.

War auch nicht lustig, stimmt. Aber in meinen Augen auch nichts, wo ein Exempel statuiert werden kann. Wobei - wie man sieht, gehts ja doch.

In meinen Augen gibt es eigentlich nur zwie Möglichkeiten, jemanden auch ohne den Hauch eines Beweises zu diffamieren: Entweder, man schwingt die Pädophilen- oder die Nazikeule. Da es nun keine Kinder im Camp gab, eben die Nazikeule.

Da muss jetzt also ein großer Junge, der eine polnische Mutter und einen marokkanischen Vater hat (und einen polnischen Pass), der mit einem hübschen pechschwarzen (entschuldigung, pol.corr. "farbig") Mädel eine kleine Tochter hat, hoch und heilig beteuern, KEIN Nazi zu sein. Und wird trotzdem provisorisch nach Hause geschickt, wo ihn wahrscheinlich Heerscharen unrasierter Mittvierziger-Frauen, die nach dem Untergang der meisten Bürgerinitativen eh nix mehr zu tun haben, schreiend dauerbegleiten, bis er vor dem Rostocker Sonnenblumenhaus einen Kranz niedergelegt hat.

Ich hasse es, wenn solche Dinge rein für die Quote mißbraucht werden. Fremdenfeindlichkeit ist ein Problem, das stets präsent ist, ich bin damit aufgewachsen, ich bekomme es immer wieder mit. Und RTL hat nix besseres zu tun, als es auf diese Weise ganz billig zu verharmlosen.
Der kleine Tomekk kann nach Hause zu Frau und Kind und seinen Rücken auskurieren (ja, auch 31jährige können Rückenschmerzen bekommen, wenn jemand ihnen da reinspringt, blöde Zietlow). Man wird länger über ihn reden als wenn er "nur" aus dem Dschungel gekommen wäre, und die Meute derjenigen, die ihn verteidigen und in Schutz nehmen so wie ich wird immens höher sein als derjenigen, die ihn wirklich für einen "Nazi" halten. Der arme kleine Mediensündenbock, das läßt sich bestimmt irgendwie ausnutzen. Vielleicht kommen jetzt einige dieser weltbesserischen "gegen Rechts"-Musiker-Teegrüppchen auf ihn zu und lassen ihn endlich mitspielen, wenn sie große Festivals geben, wo eine homogene Masse erst "Nazis raus!" brüllt und dann zu Hause mal wieder darüber schimpft, wieviele kriminelle Ausländer es doch gibt. Aber immer schön die Form wahren ..

Überhaupt, die Zietlow. Dieses "Betroffenheitsgesicht", dass sie gestern aufgesetzt hat, hat mich bei erster Sichtung schon genervt. Dieses "ich bin sehr enttäuscht". Ja, ich von Dir auch, dumme Schnepfe. Die ersten Tage ihrer Moderation waren eine Qual, wie sie im Schnellsprechermodus auswendig gelernte "Witze" abgespult hat, das konnte schon fast Dieter Thomas Heck Konkurrenz machen. Und witzig wars auch nicht, war immer wieder schön, wie mir von "Dschungelfans" über den Mund gefahren wurde, wenn ich sagte "ihre Mod war schlecht". Neeeeeiiinnn, das kann man doch nicht sagen, in den ersten beiden Staffeln war das schließlich immer das Highlight. Hat auch der spiegel gesagt. Aha.
Und was hat Vergangenes mit der aktuellen Sendung so ganz genau zu tun?

Aber das ist auch eine gute Überleitung zurück zu Tomekk. Seine Karriere schien vergangen und könnte jetzt wieder aufblühen, wenn er es richtig anpackt.

Wenn RTL es hätte "richtig" machen wollen, hätten sie ihn im Camp gelassen, hätten eine Diskussionsrunde ins Leben gerufen, alle informiert, alle wären betroffen gewesen, er hätte sich erklärt und sie hätten ihm dafür die Ohren langgezogen. Ende der Geschichte, in meinen Augen absolut de-eskalierend.

Nun ja - auf diese spektakuläre Weise erreicht man vielleicht auch die, die sich die Sendung tatsächlich NICHT ansehen (solls ja auch geben), und wer weiß, wieviele heute abend wieder einschalten. Eigentlich ja eine win-win-Situation für alle.

Ausser für die, denen es am Herzen liegt, "echte" Faschos loszuwerden. Aber ach, das hat ja noch nie jemanden wirklich interessiert, oder?

Weihnachtsgeschenk wiedergefunden und doppelt gefreut!

Es war kurz vor Weihnachten, und ich bekam unerwartet ein kleines Päckchen aus Hamburg. Nanu?
An keinem Gewinnspiel teilgenommen in den letzten Monaten, und für eins der legendären Wichtelpakete der Chefkoch-Community war es a) der falsche Zeitpunkt und b) das falsche Format (wir verschicken nämlich immer nur versichert, damit mans zurückverfolgen kann).

Also flugs geöffnet und es war - nocheinmal verpackt. Diesmal in Geschenkpapier und mit einem Kärtchen dran. Absender auf dem Umschlag und Kärtchen wiesen das Päckchen als Weihnachtsgeschenk von Kirsten aus. Wer sich an meine Auflistung guter Fußballmusik erinnert, kommt vielleicht auch drauf, was drin sein könnte, aber ich wollte ja brav bis Weihnachten warten.

Weihnachten kam, die Kater und ich gingen nach Preetz, kamen wieder und irgendwie ist Weihnachten jetzt doch schon ein paar Tage her. Aber der Großputz, den man als Besitzerin haarender Tiere jetzt immer öfter durchführen muss brachte da in einem Winkel unter dem Schreibtisch hinter dem schwedischen Rollcontainer etwas zu Tage: Mein Päckchen! Da Weihnachten nun doch schon rum ist und ich nicht bis zum nächsten 24.12. warten möchte, flugs das Päckchen aufgerissen, das Papier den Katern zum spielen geschenkt (und angenommen!) und sehr über ein klasse buntes, selbstgestricktes Paar Socken gefreut! Coool! Wer wie ich handwerklich-hauswirtschaftlich ähnlich unbegabt ist (gepaart mit permanent gefrosteten Füßen) wird nachvollziehen können, wie großartig ein solches Geschenk für mich ist!

Aber wie die Überschrift anzeigt, wurde sich doppelt gefreut, und zwar so:
Die Socken blieben dort, wo ich sie ausgepackt hatte, nämlich auf dem Schreibtisch. Ich selbst wechselte den Raum, um am TV meine Lieblings-Trash-Kochshow, das perfekte Dinner zu "genießen".

Und dann geschah DAS:





Ich hab schon verstanden. Geschenke werden natürlich brüderlich geteilt. Und ich unterstelle Kirsten frech, die Socken entweder absichtlich mit Katzenminze beduftet zu haben oder zwecks eigener Beruhigung beim Stricken Baldriantropfen genommen zu haben (die auf Katzen bekanntlich seeeehr anregend wirken). Oder aber Milton fand die Socke einfach unwiederstehlich. Welch Kompliment, oder?

Auf jeden Fall: Danke, Kirsten! Und wer weiß, was in Kürze passieren wird?! ;-)

Donnerstag, Januar 17, 2008

Küchenteufel verwertet Reste: Feuerzangenbowlengelee

Noch Glühwein übrig und keine Ahnung, ob der bis zur kommende Adventszeit nicht doch von irgendwelchen Besuchern / Mitbewohnern "aus Versehen" durch die Küche gekegelt werden?

Mein Tipp: Glühweingelee
nach "Erdbeersahnetorte" Biggi

Zutaten:

900ml fertigen Glühwein
200ml Orangensaft
100ml Zitronensaft
50ml Rum
etwas Zimt und Nelken, gemahlen
500g Gelierzucker 3:1

Alles miteinander nach Packungsanleitung des Gelierzuckers zubereiten. Zucker in die Flüssigkeit mischen, sprudelnd kochen lassen bis zum gelieren.

Mein Tipp zur "Gelierprobe": Vor der Kochorgie einen kleinen Teller / Schälchen ins Gefrierfach stellen.

Wenns soweit sein soll, das Schälchen herausholen und schnell einen 1/2 TL Gelee auf den Teller geben. Wenn er sofort fest wird, ist das Gelee fertig und kann in vorbereitete heiß ausgespülte Gläser gegeben werden. Deckel drauf und die Gläser auf den Kopf stellen.

Wenns abgekühlt ist - genießen!

Verwendungstipps: Ich futtere es einfach auf Brot, Alex hat damit Mamis Entenleberpastete verfeinert.

Veranstaltungstipp: Funny love painful am Donnerstag in der Kieler Schaubude

Bock auf Musik? So richtig schön laut, selbstgemacht? Mit dem coolsten Drummer der Welt?

Dann hier der Pflichttermin: Funny love painful am Donnerstag, 17.1.08 in der Schaubude, Legienstrasse in Kiel. Beginn: 21 Uhr. Also sehr studentenfreundlich.

Kommt alle!
Sowas guckt man sich in meinem Büro an :-)

Sonntag, Januar 13, 2008

Was Spaß macht ... Quizzen im Blauen Engel

Eine weitere Kette hat in Kiel eine Dependance errichtet: Das Vapiano. Da nun auch noch der Bruder einer Kollegin dort als Koch (Chefkoch?) arbeitet, lag es nahe, dort einen zwanglosen Kollegenabend zu starten.
Was soll ich sagen? Es war mein erster Abend in einem rauchfreien Restaurant und allein das war schon mehr als großartig.
Pasta oder Pizza? Diese schwere Frage beantwortete sich durch: Beides, jeweils die Hälfte.
Die Köche waren da auch komplett problemfrei - die Nudeln Cabonara gabs gleich auf zwei Schälchen aufgeteilt über den Tresen, die Pizza mit dem toll dünnen Boden (eher selten in Kiel) wurde auf Nachfrage ebenfalls mit einen weiteren Teller übergeben.
Das Essen wurde wie in Frankfurt am langen Tresen bestellt, wo man den Köchen beim Zubereiten zugucken durfte, und wer das nicht wollte, bekam einen Transmitter in Fernbedienungsgröße in die Hand. "Wenns vibriert, ist das Essen fertig."

Dessert oder nicht? Was für eine Frage. Die Auslage war zwar schon stark geplündert, aber meine Panna Cotta mit Erdbeeren im Weckglas waren eine Sünde wert. Wie gut, dass schon am nächsten Tag eine Spinningstunde auf dem Plan stand :-)

Insgesamt: Solide Arbeit, sehr lecker, kann man wieder hingehen.

Aber mit dem Essen war der Abend natürlich nicht gelaufen, wenn die Kolleginnen mal "in die große Stadt" kommen, muss auch noch eine weitere Kneipe aufgesucht werden. Räumlich nah am Kai liegt der Blaue Engel, mir durch eine sehr leckere heiße Schokolade mit Chili bekannt, und unvergessen dadurch, dass man mir ausgehungertem Menschlein nach einer Radtour am Nachmittag zur "es-wird-gerade-kein-Essen-angeboten" einen leckeren und günstigen kleinen Salat gezaubert hat.

Sonntags wird im Blauen Engel "gequizzt", allerdings hat Alex sich bisher mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, mit mir dorthin zu gehen. Zu groß die Sorge, dass ein Quizmaster auf einer Bühne stünde und ihn im schlimmsten Falle auch noch aufrufen würde. Aber ich kann Entwarnung geben.
Nachdem wir uns am stinkenden Raucherkabuff vorbeigedrückt hatten (puh!) und noch fleißig mitten in der Cocktailbestellung steckten, kam schon die Bedienung und fragte nach, wer Lust habe mitzuspielen. Teams von 1 oder 2 Personen durften gebildet werden, also gab es spontan die Teams TSP 1, 3, 5 und die "TSP Queens" :-)

Zum Quiz: Das Thema des Abends war der King of Rock´n´Roll, Elvis. Zwei Fragen zu einem gezeigten Videoclip, eine Wissensfrage über Las Vegas, ein Bilderrätsel, was tatsächlich ein wenig kniffliger war und als besonderer Clou musste jedes Team ein Stück von Elvis´ Lieblingsspeise verputzen: Toast mit Erdnussbutter und Bananen!

Leider waren wir nicht die einzigen mit einem komplett richtig ausgefülltem Lösungszettel, und so wurden Münzen geworfen, um den Sieger von zwei Freigetränken zu ermitteln. Was soll ich sagen - von uns wars keiner.

Aber auch nicht alle wollten überhaupt noch ein zweites Getränk - während mein Strawberry Colada typische Kneipengröße hatte, waren die Mädels die irgendein Getränk mit weiblichem Bezug gewählt hatten, ein wenig enttäuscht davon, ein Sektglas 2/3 gefüllt mit Alkohol, 1/3 gefüllt mit Schaumcreme und einigen Schokostreuseln serviert bekommen zu haben.

Auch hier gilt: Wie schön, dass nur noch in abgetrennten Bereichen geraucht wird. Das hätte man so schön ohne Gesetzeszwang machen können, aber manche lernen es eben erst auf die harte Tour. Bin mal gespannt, wie all diese Untergangs-Brüller in den nächsten Wochen zur Tagesordnung übergehen werden, wenn doch nicht ca. 2/3 aller Kneipen und Restaurants aufgrund des Nichtrauchergesetzes pleite gehen werden ...

To be continued :-)

Mittwoch, Januar 02, 2008

Kluge Worte von Alice Schwarzer: Editorial der EMMA 06/05 über Frauen und das Verhältnis zu Angela Merkel
Doch wie, sag mir wie
bring ich dich jetzt zum Lachen ?
Schau her, ich schlag` nen Purzelbaum
komm, laß uns irgendwas ganz Tolles machen
und uns dabei ganz tief
in die Augen schau`n !


Purple Schulz, Dummkopf
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken