Mittwoch, Januar 23, 2008

Weihnachtsgeschenk wiedergefunden und doppelt gefreut!

Es war kurz vor Weihnachten, und ich bekam unerwartet ein kleines Päckchen aus Hamburg. Nanu?
An keinem Gewinnspiel teilgenommen in den letzten Monaten, und für eins der legendären Wichtelpakete der Chefkoch-Community war es a) der falsche Zeitpunkt und b) das falsche Format (wir verschicken nämlich immer nur versichert, damit mans zurückverfolgen kann).

Also flugs geöffnet und es war - nocheinmal verpackt. Diesmal in Geschenkpapier und mit einem Kärtchen dran. Absender auf dem Umschlag und Kärtchen wiesen das Päckchen als Weihnachtsgeschenk von Kirsten aus. Wer sich an meine Auflistung guter Fußballmusik erinnert, kommt vielleicht auch drauf, was drin sein könnte, aber ich wollte ja brav bis Weihnachten warten.

Weihnachten kam, die Kater und ich gingen nach Preetz, kamen wieder und irgendwie ist Weihnachten jetzt doch schon ein paar Tage her. Aber der Großputz, den man als Besitzerin haarender Tiere jetzt immer öfter durchführen muss brachte da in einem Winkel unter dem Schreibtisch hinter dem schwedischen Rollcontainer etwas zu Tage: Mein Päckchen! Da Weihnachten nun doch schon rum ist und ich nicht bis zum nächsten 24.12. warten möchte, flugs das Päckchen aufgerissen, das Papier den Katern zum spielen geschenkt (und angenommen!) und sehr über ein klasse buntes, selbstgestricktes Paar Socken gefreut! Coool! Wer wie ich handwerklich-hauswirtschaftlich ähnlich unbegabt ist (gepaart mit permanent gefrosteten Füßen) wird nachvollziehen können, wie großartig ein solches Geschenk für mich ist!

Aber wie die Überschrift anzeigt, wurde sich doppelt gefreut, und zwar so:
Die Socken blieben dort, wo ich sie ausgepackt hatte, nämlich auf dem Schreibtisch. Ich selbst wechselte den Raum, um am TV meine Lieblings-Trash-Kochshow, das perfekte Dinner zu "genießen".

Und dann geschah DAS:





Ich hab schon verstanden. Geschenke werden natürlich brüderlich geteilt. Und ich unterstelle Kirsten frech, die Socken entweder absichtlich mit Katzenminze beduftet zu haben oder zwecks eigener Beruhigung beim Stricken Baldriantropfen genommen zu haben (die auf Katzen bekanntlich seeeehr anregend wirken). Oder aber Milton fand die Socke einfach unwiederstehlich. Welch Kompliment, oder?

Auf jeden Fall: Danke, Kirsten! Und wer weiß, was in Kürze passieren wird?! ;-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken