Sonntag, November 09, 2008

Küchenteufel goes Weihnachten: Pralinen!

In den letzten Wochen habe ich mich ein wenig mit der Herstellung von Pralinen beschäftigt - erstens, weil es super viel Spaß macht, und zweitens, weil das Ergebnis auch ein klasse Mitbringsel für fast alle Gelegenheiten ist!

Aber bevor es zum trockenen Text kommt, hier erstmal ein optischer Anreizer zwecks Speichelaktivierung:



Im Uhrzeigersinn ab 12 Uhr: Süße Küsschen, Baileystrüffel, Falsche Raffaello, Rum-Krokant-Trüffel und Eierlikörkugeln.

Über die Eierlikörkugeln habe ich in diesem Blog ja schon einmal berichtet, wie ihr hier nachlesen könnt. Aber Eierlikör ist ja nicht nur zu Ostern ein leckeres Getränk ;-)

Springen wir also zurück auf zwölf Uhr: Süße Küsschen

Die süßen Küsschen sind ein Rezept einer Onlinebekannten, das sie bei chefkoch.de veröffentlicht hat: Daxis süße Küsschen

Drei Uhr: Baileystrüffel

Zutaten:

140 ml Bailey's Irish Cream
50 g Butter
300 g Kuvertüre, zartbitter
Kakaopulver, dunkles (zum wälzen)

Zubereitung:

2/3 des Baileys mit der Butter in einem Topf erwärmen (nicht kochen!) und die kleingehackte Kuvertüre nach und nach darin schmelzen. Wenn alles flüssig geworden ist, den Topf vom Herd ziehen und den restlichen Baileys unterrühren.
Für ca. 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Mit einem Löffel weichrühren und mit kalten Händen Kugeln daraus formen. In Kakaopulver wälzen und bis zum Genuß kalt stellen.

Tipps & Tricks: Wenn die Masse zu hart geworden ist, einfach mit dem Mixer weichrühren. Dann aber nocheinmal kühlen, sonst wird es zu matschig und es bleibt zu viel Kakaopulver hängen. Um die Hände kalt zu halten, entweder immer wieder unter kaltem Wasser abspülen oder immer wieder ein Kühlpack in die Hände nehmen.

Fünf Uhr: Falsche Raffaello

Zutaten:

1 Dose gezuckerte Kondensmilch (aka "Milchmädchen")
2 EL Butter (bei Unverträglichkeit - Margarine)
250g Kokosraspel
1/2 Tüte ganze Mandeln

Zubereitung:

Den Inhalt der Dose mit dem Fett in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Dabei bleiben und regelmäßig umrühren, da die Creme schnell anbrennt. Je nachdem, wie karamellig man den Geschmack möchte, etwas länger köcheln lassen.
Ansonsten direkt nach dem zweiten Aufkochen vom Herd ziehen, mit ca. 200g Kokos vermengen und für einen halben Tag zum auskühlen in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die ungeschälten Mandeln in ein Gefäß geben und 2x mit kochendem Wasser überbrühen (dazwischen eine kurze Pause, Wasser abgießen). Wenn nach dem zweiten Mal das Wasser abgekühlt ist, "flutschen" die Mandeln nur so aus den Schalen.

Die Milch-Kokos-Masse aus dem Kühlschrank holen und mit einem TL Kugeln abstechen. Mit kalten Händen Kugeln formen, in die jeweils eine ganze Mandel gedrückt wird.
Die Kugeln in den restlichen Kokosflocken wälzen und bis zum Verzehr wieder mal - kühl stellen!

Und ganz am Ende mein persönliches Highlight:

Sieben Uhr: Rum-Krokant-Trüffel

Zutaten:

350 g Kuvertüre (halbbitter, Teile können auch durch Vollmilch ersetzt werden)
100 ml Schlagsahne
80 g Butter
2-4 EL Rum
50 g Haselnusskrokant
Kakaopulver zum wälzen

Zubereitung:

Kuvertüre klein hacken und über Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Da Schokolade keine hohen Temperaturen verträgt, nehme ich bei meiner Mikro dafür höchstens 60% der Leistung und wenn ca. 1/2 der Schokolade geschmolzen ist, rühre ich weiter, bis der Rest ebenfalls geschmolzen ist, dann gebe ich die Sahne dazu
Eine andere nahezu idiotensichere Möglichkeit ist es, die Schlagsahne einmal kurz aufzukochen, vom Herd zu ziehen und die Schokolade darin zu schmelzen.

Wie auch immer ihr zu eurer flüssigen Trüffelmasse gekommen seid - als nächstes wird nach Belieben Rum (2 - 4 EL, ich nehm lieber 2) und der Krokant zugegeben, gut umgerührt und das Ganze mal wieder kalt gestellt (ca. 4 Std.)

Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit, die Masse mit einem Mixer aufzuschlagen und dann mit einem Spritzbeutel kleine "Tuffs" o.ä. zu spritzen, die dann im Kakao gewälzt werden (kein Kaba o.ä.!). Ich benutze lieber einen Löffel, forme die Masse in den Händen zu Kugeln und dann ab ins Kakaopulver zum wälzen.

Wie auch immer - alle Sorten haben ihren Reiz und können beliebig abgeändert werden (mehr Alkohol, weniger Butter etc.)

Würde mich über Feedback, Abwandlungen und Bilder sehr freuen. Bis dahin viel Spaß mit der Pralinenherstellung.

Watch out for next week: Da zeige ich euch die Herstellung von Karamell-Schicht-Pralinen und wie einfach und lecker selbstgemachte Mozartkugeln sind!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken