Dienstag, September 27, 2016

Küchenteufels Backstube: Banana-Oat-Frühstücksmuffins

Kaum hat die Temperatur ein wenig nachgelassen, darf der Backofen wieder auf vollen Touren laufen. Muffins wollte ich backen, weil das Muffinbackblech mir beim Aufräumen sehr aufdringlich direkt vor die Füße gefallen ist. "Benutz´mich!" schien es auf diese Weise zu rufen, und ich stellte es gar nicht erst wieder zurück in den Schrank. Doch wenn ich 12 Muffins backe, dann werde ich auch 12 Muffins essen (evtl. teile ich noch mit Alex und zwangsläufig auch mit einem Kater, also: 10 Muffins essen). Nee, nicht klug. Deshalb wartete ich doch lieber auf die nächste Einladung inkl. "bringt gern was mit", und sie kam. Natürlich auch gleich mit einer kräftigen Herausforderung: Möglichst glutenfreie, trotzdem leckere Speisen sollte ich doch bitte zum großen Frühstücksbuffet mitbringen. Haferflocken seien jedoch erlaubt, nur kein Weizengluten.

Okay, mal kurz in der Nachbackliste gestöbert und die Vorratsschränke geplündert. Im Kühlschrank befand sich griechischer Joghurt, zwei Bananen waren auch schon sehr reif und Chocolate Chips sind eh immer da. Neben 2-3 anderen Zutaten war also tatsächlich alles im Haus, um die "Banana Oat Greek Yoghurt Muffins" von Running with Spoons zu backen. Ich kann sagen: Sie kamen wirklich hervorragend an und deshalb teile ich gern meine Variante dieser Muffins mit euch! Und nicht nur mit euch, sondern auch mit Zorra von kochtopf.me. Die feiert nämlich tatsächlich schon ihren zwölften Bloggeburtstag (das ist ja sogar älter als meins!) und wünscht sich daher#muffinszumzwoelften
Da ich vermute, dass die Dichte an bunten, cremigen Cupcakes ziemlich hoch wird, passt mein eher gesunder, trotzdem süßer Frühstücksmuffin sicherlich gut dazu, quasi als leichter Gegenpart zu all den Leckereien. Ein Banner gibt´s natürlich auch:

Geburtstags-Blog-Event CXXIV - Muffins (Einsendeschluss 15. Oktober 2016 - Icons made by Freepik from www.flaticon.com)

Aber nun, ran ans Rezept, das übrigens nicht nur ohne Mehl, sondern auch ohne Öl oder anderes Fett auskommt. Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen interessant. Vegan ist es natürlich nicht, weil Fett und Kleber von Milchprodukten und Eiern stammen.

Frühstücksmuffins mit Bananen, Schokolade und Haferflocken

 



Zutaten

250 g griechischer Joghurt (Vollfett)
2 reife Bananen
2 Eier
1/2 TL Vanilleextrakt
170 g Haferflocken 
30 g brauner Zucker
2 TL Weinsteinbackpulver
85 g Chocolate Chips

Zubereitung


  1. Den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze aufheizen und das Muffinbackblech mit Papiermanschetten oder Silikonförmchen auslegen.
    1. b Wer keine reifen Bananen hat, legt sie einfach in den Backofen, bis sie braun geworden sind (kleiner Tipp am Rande).
  2. Alle flüssigen Zutaten (Jogurt, Eier, Bananen, Vanilleextrakt) miteinander vermischen.
  3. Haferflocken, Zucker und Weinsteinbackpulver vermischen und löffelweise zum Teig geben.
  4. Am Ende ca. die Hälfte der Schokodrops dazu geben und unterheben.
  5. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen, dann die übriggebliebene Schokolade auf den Muffins verteilen.
  6. Im Backofen ca. 15, maximal 20 Minuten backen. Der Holzstäbchentest zeigt auch hier wieder, ob die Muffins durch sind.
  7. Abkühlen lassen und genießen.

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken