Montag, Juni 20, 2016

Küchenteufel saisonal: Erdbeerrollen mit Vanille-Frischkäseguß

Ich liebe Erdbeeren. Daher ist jetzt die Zeit im Jahr, in der ich mich quasi von ihnen ernähre. An jeder Ecke stehen große, stilisierte Erdbeerhütten, die mich schnell ans Ziel meiner Wünsche bringen. Meine Snapchat-Freunde sehen also nahezu täglich Snaps von einer 500g-Erdbeerschale auf meinem Beifahrersitz. Gibt es etwas besseres als in eine frische, saftige Erdbeere zu beißen? Nicht viel zumindest.

Neben der puren Frucht kann man auch so viele Dinge damit anstellen. Neben dem blitzschnellen Erdbeereis mit nur drei Zutaten habe ich die Erdbeeren nun endlich auch mal wieder verbacken. Bei Pinterest habe ich mir ein hübsches kleines "Strawberry Dreams"-Pinbrett zusammengestellt und siehe da: Beim amerikanischen Foodblog jocooks fand sich ein Rezept für hübsche fruchtig-süße Strawberry Rolls with Cream Cheese Icing, das mich sofort ansprach und nachgebacken werden wollte. Ich bin ehrlich: Ich vergesse immer wieder, wie süß der "süße Zahn" der Amerikaner wirklich ist :( Deshalb ist dieses Rezept hier eine Abwandlung von Jos Rezept, mit vor allem weniger vom Icing (also Guß). Wer das Original probieren will, findet den Link oben, aber hier ist meine Variante, die wohl eher auf den deutschen Geschmack zugeschnitten ist.

Ich wollte den Artikel gerade abschicken, da fiel mir das Blogevent von Ines von der Münchener Küche wieder ein - dort wird nämlich aktuell Geburtstag gefeiert! Ich gratuliere recht herzlich zum 2. Bloggeburtstag und schicke aus dem hohen Norden diese leckeren Erdbeerröllchen, denn wenn es etwas gibt, was auf einer sommerlichen (Geburtstags-)Tafel überhaupt nicht fehlen darf, dann sind es Erdbeeren! Und weil man beim Teigausrollen und mit Erdbeeren belegen (und die eine oder andere Erdbeere gleich mal in den Mund stecken) jede Menge Kinderhände beschäftigen kann, ist es auch ein prima Kindergeburtstagskuchen. Also Happy Birthday zum Bloggeburtstag und viel Spaß beim Nachbacken!

Erdbeerrollen mit Vanille-Frischkäseguß



Zutaten

für die Rollen

120 ml Milch
1 TL Trockenhefe
1 Ei
50 g Zucker
60 g Butter, weich
250 g Mehl Typ 405

für die Füllung

300 g Erdbeeren, geputzt und in Scheiben / Stücke geschnitten
ca. 200 g Erdbeermarmelade

für den Guß

100 g Frischkäse (Zimmertemperatur)
30 g Butter
1 TL Vanilleextrakt
120 g Puderzucker

Zubereitung

Die Milch in der Mikrowelle oder auf dem Herd handwarm erwärmen, die Hefe mit einem Schneebesen unterrühren.

Das Ei, Zucker, Butter, Mehl und Salz mit dem Rührpaddel der Küchenmaschine vermischen, bis alles grobflockig geworden ist (Handmixerfans benutzen die Schneebesen dazu). Es soll erbsenartig vermischt sein. Küchenmaschinen- und Handmixerbenutzer wechseln nun beide zu den Knethaken und lassen langsam die aufgelöste Hefemilch zum Teig fließen, während das Gerät knetet. Bis der Teig komplett geschmeidig ist, können einige Minuten vergehen. Mein Tipp: Lieber etwas länger kneten, als zu früh Milch oder Mehl dazuzugeben. Der Teig ist fertig, wenn er nicht mehr klebt, und sich "wie ein Ohrläppchen" anfühlt :)

Den Teig in eine eingeölte Schüssel geben und an einem warmen Platz kräftig aufgehen lassen. Ich stelle die Schüssel meist in warmes Wasser. Währenddessen die Erdbeeren putzen und in Stückchen oder Scheiben schneiden. Die Marmelade öffnen und mit einem Löffel weichrühren.

Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Unterlage ca. 20x30 cm ausrollen. Mit der Marmelade bestreichen und den Erdbeeren belegen. Am Rand etwas Platz lassen, damit die Rolle sich später gut verschließen lässt. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in acht Stücke schneiden. Ich beginne immer in der Mitte und halbiere die verbliebenen Stücke dann bis zur gewünschten Anzahl.

Eine 25er Springform oder ein anderes passendes Behältnis (ich hatte eine mittelgroße Glasauflaufform) bereitstellen und den Backofen auf ca. 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Rollen senkrecht in die Form stellen, mit einer Folie abdecken und noch einmal ca. 10 - 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (sie sollten sich in der Breite ca. verdoppelt haben). Dann im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen lassen. Ab Minute 25 immer mal wieder nachschauen, denn jeder Backofen ist anders - wenn sie schön goldbraun geworden sind, sind sie fertig.


Während die Rollen abkühlen, die Zutaten für den Guß mit einem Schneebesen oder dem Handmixer zu einer glatten Masse verrühren. Die Amerikaner tränken die Rollen gern mit dem Guß (hab ich auch versucht, siehe Bild - ist mir zu süß), ich würde empfehlen, ihn mit einem großen Löffel großzügig in Streifen darüber zu geben. Komplett auskühlen lassen und rollenweise servieren. Wir haben zu dritt etwa 4 Tage gebraucht ... so lange kann man die Rollen also problemlos im Kühlschrank aufbewahren :)


Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken