Montag, Oktober 26, 2015

Küchenteufel backt: Zimt-Kürbis-Bagels

Gestern gab es ja bereits eine kleine Anleitung, wie ihr euch den Kürbis auch über den Herbst hinaus als Canned Pumpkin auf Vorrat halten könnt. Nun wollen wir ihn auch gleich benutzen!

Das heutige Rezept wurde von Twitter inspiriert. Ich habe ja schon einige Rezepte mit Kürbis in meiner Küche fabriziert und einige auch hier veröffentlicht. Aber dann las ich diesen Tweet hier:
Bagels? Was für eine großartige Idee! Diese gebackenen Kringel liefen mir zum ersten Mal 1998 über den Weg. Ich hatte die erste große Pleite meines Lebens erlebt (nein, man kann sich durch ein BWL-Studium nicht mit einer grundsätzlichen Intelligenz und ansonsten viel Geschnacke durchlavieren *lach*) und machte mich daran, einen weiteren Punkt meiner Zukunftsliste abzuarbeiten. Sehr weit oben stand dort, einige Zeit in New York zu verbringen und im Frühjahr 1998 war es soweit, ich zog für drei Monate zu einer indischen Verwandten nach New Jersey. Bereits am Flughafen hatte ich meinen ersten Kontakt mit einem getoasteten plain bagel with cream cheese und war sofort verliebt. Diese Liebe hält bis heute an, aber irgendwie habe ich es nie geschafft, mal welche zu bloggen. Das wird heute nachgeholt, und zwar saisonal passend in der Kürbis-Variante, die ich bei Ambitious Kitchen entdeckt und ein wenig auf meine Bedürfnisse abgeändert habe.

Was Bagels so besonders macht? Die dicken Hefeteiggkringel mit dem Loch in der Mitte, die vermutlich jüdische Einwanderer aus Osteuropa in die USA mitgebracht haben, stehen zunächst einige Zeit kühl und dürfen dann vor dem Backen in kochendem Wasser sieden. Das sorgt dafür, dass sie im Backofen in Form bleiben und die unverwechselbar harte Kruste erhalten. Am besten schmecken sie immer noch mit cremigem Frischkäse, den man mit diversen Geschmacksrichtungen versehen kann. Klassiker sind Bagels, die mit Mohn, Sesam oder Körnern bestreut sind bzw. Blaubeeren, Röstzwiebeln, Zimt oder Rosinen im Teig haben. Ich muss immer daran denken, wie ich in einem Bagel-Shop an der Wallstreet, der drölfundneunzig verschiedene Varianten von Bagels mit noch mehr unterschiedlichen Cream Cheese-Varianten anboten, ich jedoch einen "plain bagel with plain cream cheese" bestellte. Da wurde die ansonsten immerfreundliche Verkäuferin doch ein wenig patzig: "Aber toasten darf ich ihn noch, oder?"

Zimt-Kürbis-Bagels

 



Zutaten

230 ml lauwarmes Wasser
2 TL Trockenhefe 
75 g Rohrohrzucker
240 g + 180 g Mehl Typ 550 oder 812 
(+ zusätzliches Mehl zur Verarbeitung)
1/2 TL Salz + Salz für das Kochwasser
1 EL "Pumpkin Pie Spice"
1 TL Zimt (für Zimtfans gern +1)
Pflanzenöl
1 verschlagenes Ei

Zubereitung

In einer kleinen Schüssel das Wasser mit der Hefe und dem Zucker vermischen und eine Zeit lang stehen lassen. In einer großen Schüssel das Kürbispüree, 240 g Mehl sowie das Salz und die Gewürze vermischen. Die Hefe-Zuckermischung dazugeben und mit einem Holzlöffel bzw. in der Küchenmaschine mit Knethaken vermischen. Dann die nächsten 180 g Mehl löffelweise hineingeben, bis das Mehl komplett untergeknetet ist. Der Teig sollte nicht mehr klebrig, sondern elastisch und weich sein. Zu einer Kugel formen.

Die Teigkugel kurz herausnehmen, die Schüssel leicht einölen und den Teig abgedeckt an einem warmen Platz aufgehen lassen. Der Teig sollte sich innerhalb einer Stunde quasi verdoppeln. Den Teig mit den Händen zurückkneten und in zwölf Teile teilen. Jeden Teil zu einer Teigschlange rollen und am Ende miteinander verknüpfen, so dass ein Kringel mit Loch entsteht. Ehrlich gesagt: Das bekomme ich nicht hin. Deshalb bin ich dazu übergegangen, mit Daumen und Zeigefinger ein Loch in die Kugel drücken und ein wenig zu bewegen.

Ein Backblech mit Papier auslegen, die Bagels darauf plazieren, mit Plastik abdecken und erneut ca. 20 - 25 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen großen Topf mit Wasser auf den Herd stellen, zum kochen bringen und ein klein wenig salzen. Höchstens 2 Bagels zur Zeit ins Wasser geben und jeweils ca. 45 Sekunden von beiden Seiten kochen. Mit einer Schaumkelle herausholen und auf Papiertüchern abtropfen lassen. 

Ein Ei verkleppern, die gekochten Bagels auf dem Backblech auslegen und mithilfe eines Silikonpinsels mit dem Ei bestreichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 15 - 20 Minuten backen. Dabei selbst auf den gewünschten Bräunungsgrad achten. Auf einem Rost abkühlen lassen, mit einem scharfen Messer halbieren und mit Frischkäse bestrichen servieren.

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken