Dienstag, September 15, 2015

Küchenteufel: Tomaten-Hack-Sauce im Salatblatt (hcg-Kur, Phase 2)

Ich freue mich sehr, wenn mir meine älteren Herren auf der Trainingsfläche erzählen: "SIE sind aber schlank geworden!". Okay, von "schlank" bin ich noch ziemlich weit entfernt, aber schön sind solche Komplimente natürlich trotzdem. Wer nachfragt, dem skizziere ich gern die Eckpunkte der hcg-Kur, die dafür gesorgt hat, dass in knapp 1,5 Jahren nun bereits 15 kg verschwunden sind (auf das sie bitte ewig wegbleiben *lach*) und die Standardfrage ist immer wieder: "Und was isst man dann überhaupt?". Total leckere Sachen, wie ich hoffentlich bereits in meinen letzten Blogposts ausführen könnte. Doch euch verlangt nach mehr, wenn ich die Gespräche und Mails richtig deute, und deshalb möchte ich euch hier ein sehr simples, aber doch effektives Gericht vorstellen, bei dem man die KH-Beilage gar nicht vermisst.

Tomaten-Hack-Wrap im Salatblatt

 




Zutaten für 1 Person

120 g reines Rinderhack, mager
1 Tomate
etwas Tomatenmark
Sojasauce
frische Kräuter 
1/2 Schalotte
(die letzten beiden waren bei mir TK "italienische Kräuter")
Mini-Romanasalat

Zubereitung

Die Schalotten fein hacken und in etwas Mineralwasser und Sojasauce glasig dünsten. Die Tomate wasche, würfeln und von den Kernen befreien. Das Hackfleisch in die Pfanne geben, mit etwas Tomatenmark (ungesüßt) würzen und krümelig braten. Die Tomaten und die Kräuter dazu geben. Wer es etwas flüssiger mag, gibt Wasser hinzu. Einkochen lassen und den Herd abstellen.

Den Salat waschen, die Blätter abzupfen und trocken schütteln. Die Hacksauce in einer Schüssel auf den Tisch stellen, die Salatblätter (abgewogen) in eine andere. Jeweils ein Salatblatt längs mit der Hacksauce füllen, ein wenig zum Wrap rollen und aus der Hand essen.

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken