Mittwoch, August 26, 2015

Küchenteufel fleischfrei: Champignon-Radieschen-Omelette (hcg-Kur, Phase 2)

Ich habe lange überlegt, ob ich es auf dem Blog thematisiere. Wenn man irgendwo erzählt, dass man eine Art "Crashkur" bzw. "Blitzdiät" macht, ist es scheinbar ein pawlowscher Reflex der Menschen, einem sofort zu erzählen, dass so etwas sowieso nicht funktioniert - und natürlich auch, warum. Dass ich selbst seit Jahren Fitnesstrainerin bin und noch länger Diätverisse für ein Onlinemagazin schreibe, mich in der Materie also dann doch ein wenig auskenne: Geschenkt. Und deshalb habe ich hier auch nicht vermerkt, wie ich im letzten Jahr fast 10 kg in 3 Wochen abgenommen habe, nämlich durch die sogenannte "Stoffwechselkur". Kalorienreduktion, Nahrungsergänzungsmittel, Sport, Globuli und viel Wasser haben zum Erfolg geführt. Diese Abnahme habe ich mehr als 12 Monate gehalten, ohne mich großartig in meiner Ernährung zu verändern (ihr seht ja auf diesem Blog, was ich so esse).  
Da mich das Konzept überzeugt hat, habe ich mir erneut die Nahrungsergänzungsmittel zusammengestellt und stecke nun mitten in Runde 2. Weiter werde ich mich über die Hintergründe gar nicht auslassen, dafür entsteht gerade ein kleiner tumblr (Stichtwort: fitnessteufel). Aber wer abnehmen will, muss auch gut essen, und diese Rezepte werden in meinem Umfeld immer stärker nachgefragt. "Setzt Du das auch auf Dein Blog?". Hm. Ich habe einige Tage überlegt und mich dann doch dafür entschieden, denn alle Rezepte, die ich mir in den letzten Tagen zubereitet habe und die ich noch kochen werde, sind nicht nur streng no-carb, sondern auch noch voller Vitamine und Proteine. Rundum gesund, könnte man sagen, und deshalb haben sie einen Platz hier im Blog verdient.

Anfangen möchte ich mit einem Rezept, dass quasi aus der Not entstanden ist. Wenn man einige Tage auf solch leckere Dinge wie Nudeln oder Kartoffeln verzichten muss, entstehen im schlimmsten Fall Gelüste, bei mir auf ein herzhaftes Kartoffelomelette. Was tun? Der Lust einfach nachgeben und eine Gewichtszunahme in Kauf nehmen? Nee. Dann lieber mal umgucken, was vielleicht stattdessen geht. Ich würde fündig bei - Radieschen.

Kein Witz: Kleingeschnittene Radieschen, in der Pfanne gebraten und mit anderen Gemüsearten und Eiern zu einem Omelette verwandelt, schmecken sehr stark wie Kartoffelwürfel. DAS wollte ich auf jeden Fall mit euch teilen! Die Mengenangaben, die ich hier im Blog verzeichne, sind nicht immer hcg-Kur-konform, weil ich mir vorstellen kann, dass ihr auch ohne diese Diät vielleicht auf der Suche nach KH-freien Rezepten seid. 

Champignon-Radieschen-Omelette





Zutaten für 2 Personen

250g Champignons
1 Bund Radieschen
1 Frühlingszwiebel
Öl bzw. ein Schluck Mineralwasser
Blätter von 3 Stängel Petersilie, gehackt
5 Eier
Sojasauce, Paprikapulver, ggf. etwas Kräutersalz

Zubereitung

Champignons abbürsten und in halbe Scheiben schneiden. Die Radieschen waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel putzen und in freine Ringe schneiden.
Eine beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze bringen und die Frühlingszwiebel mit einem Schluck Mineralwasser anbraten (wer nicht fettfrei leben muss, benutzt hierfür einen Schluck Öl). Die Champignons und die Radieschen dazu geben und anbraten. Sobald die Pilze Wasser verlieren, die gehackte Petersilie dazugeben und weiter braten.

In einer kleinen Schüssel die Eier aufschlagen und mit Sojasauce und Paprikapulver würzen. Über die Gemüsemischung gießen und einige Zeit in der Pfanne stocken lassen. Wenn die Oberseite fast fest ist. das Omelette in der Mitte teilen und beide Hälften in der Pfanne umdrehen. Für wenige Minuten weiterbraten.

Guten Appetit!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken