Mittwoch, Juli 01, 2015

Küchenmumien-Challenge: Balsamico-Linsen-Gurken-Happen (vegan)

Am Wochenende war ich zu einem Grill-Geburtstag eingeladen. Ich wußte, dass einige Gäste vegetarisch bzw. vegan leben oder auf laktosehaltige Produkte verzichten müssen. Also stand ich vor dem Küchenschrank und schaute, was im Rahmen einer "Küchenmumien-Challenge" für diesen Zweck eingesetzt werden könnte. Gefunden habe ich eine angebrochene Tüte "Le-Puy-Linsen", im Kühlschrank lagen zwei Karotten und ein halbes Stück Sellerie. In meinem Kopf formte sich die Idee eines erfrischenden Linsensalates.

Ein wenig Zwiebel, Balsamicoessig, etwas Brühe, den Rest Petersilie aus dem Töpfchen auf der Fensterbank und fertig war ein leckerer Linsensalat! Aber ausgesehen hat er wie Vogelfutter. Wie kann man sich damit bei einem Buffet, auf dem sicherlich viele schmackhafte Dinge stehen würden, ein wenig abheben? Pinterest sei Dank! Da hatte ich nämlich erst vor kurzem gesehen, dass jemand dick geschnittene Gurkenscheiben ausgehöhlt und mit irgendetwas gefüllt hatte. Weltidee! :) Glücklicherweise lagen im Kühlschrank auch noch zwei Gurken, die eigentlich am kommenden Tag zu einem Gurkensalat verarbeitet werden sollten. 

Ein kleines abgerundetes Gemüsemesser hat mir Grobmotoriker geholfen, und so habe ich erst einen Kreis, dann kleine Tortenstücke hineingeschnitten und die Gurke innen ausgehöhlt. Wenn die Ränder nicht ganz rund bzw. gleichmäßig sind, macht das nichts, denn sie werden ja eh mit Linsensalat gefüllt. Aussehen tun sie dann wie kleine Canapés, oder wie man neudeutsch jetzt sagt: "Fingerfood".

Gurkentaler mit Balsamico-Linsensalat




Zutaten


150 g grüne Linsen (Le puy)
1 Lorbeerblatt
1 Karotte, sehr fein gerieben
1/2 - 1/4 Stück Sellerie, sehr fein gerieben
1 Schalotte, sehr fein gewürfelt
etw. Olivenöl
Salz & Pfeffer
100 ml Gemüsebrühe
3 EL Balsamico-Essig
ca. 1 TL feingehackte Petersilie

Zubereitung

Die Linsen abspülen und gemeinsam mit dem Lorbeerblatt in einem kleinen Topf ca. 15-20 Minuten kochen. Über ein Sieb abgießen, das Lorbeerblatt entfernen und bis zur weiteren Verwendung abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Möhre, die Schalotte und den Sellerie wirklich fein raspeln bzw. hacken. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und zunächst die Schalotten leicht glasig werden lassen. Dann den Sellerie und die Karotten dazu. Bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten andünsten, dann die Linsen dazugeben. Nach weiteren 2-3 Minuten mit ca. 100 ml Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken (Achtung, die Brühe kann evtl. schon genug Salz dazugegeben haben!). Wenn alle Flüssigkeit gut verkocht ist, die Pfanne vom Feuer nehmen, Balsamico-Essig und ca. 1 Teelöffel feingehackte Petersilie unterheben - Vorsicht: die Linsen zerfallen beim starken unterrühren! - und auskühlen lassen.

Zwei Gurken schälen und die Enden abschneiden. In ca. 1 - 1,5 cm dicke Stücke schneiden. Mit einem kleinen gekrümmten Messer einen Kreis hineinschneiden, dabei einen Rand lassen. Ca. bsi zur Hälfte der Gurke tief schneiden. Dann "Tortenstücke" hineinschneiden und mit dem Messer vorsichtig das Innere aushöhlen. Auf einer Platte ablegen und mit den weiteren Gurkenscheiben ebenso verfahren. Mit der Salz- & der Pfeffermühle jeweils einmal aus mittlerer Höhe über die Gurkenscheiben gehen, damit eine Art "Grundwürze" auch an den Gurken dran ist. Danach mit zwei Teelöffeln die abgekühlte Linsen-Gemüsemischung in die Gurkentaler hineinfüllen, dabei charmante "Häufchen" bilden, die über den evtl. etwas unregelmäßigen Rand fallen. Mit Klarsichtfolie bedecken und bis zur Verwendung kühl stellen.

Guten Appetit!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken