Montag, Juni 22, 2015

Rosmarin-Lachsspieße auf gebratenem Fenchel und Ofentomaten mit Gefro Balance [sponsored post]

Ist euch eigentlich schon einmal aufgefallen, dass ich für eine Küstenbewohnerin verdammt wenig Fischrezepte veröffentlicht habe? Das grenzt gar an Frevel und musste schnell geändert werden! Also habe ich, als man mich gebeten hat, mir ein Rezept aus der Gefro Balance-Linie auszusuchen und für euch nachzukochen, gegrillte Lachsspieße auf Fenchel-Tomaten-Gemüse gewählt. Für den Fenchel hat die Saison außerdem gerade begonnen und deswegen war dieses Rezept perfekt für mein Blog.



Die Zutaten sind nicht nur für Menschen, die am Meer leben, schnell besorgt: Beim Fischhändler des Vertrauens (CITTI) gab es das Lachsfilet, vom türkischen Gemüsehändler an der Ecke frische Fenchelknollen, Schalotten, Zitronen mit Schale, die man auch zum Kochen benutzen kann und hübsche kleine Kirschtomaten (leider nur rote - gemischt mit gelben wäre es sicher farbenfroher geworden). Fenchelsamen findet ihr im Asia-Laden, im Reformhaus, oft auch in Teeläden und vielleicht auch im gut sortierten Supermarkt. 

Mein Problem ist jedoch immer die Gemüsebrühe: Als Studentin habe ich sie noch dann und wann selbst gemacht (siehe Blogbeitrag: Ohne Tütensuppe), aber diese Zeiten sind irgendwie vorbei. Klassische Supermarktvarianten kann ich jedoch nicht benutzen, weil sie beim Freund und Mitkocher leider immer für Magen- & Darmprobleme sorgen, auch wenn noch so oft "Bio" draufsteht. Folgenlos blieb bisher nur die Bio-Brühe von famila - und wie wir jetzt getestet haben - die klare Gemüsebrühe "Querbeet" von Gefro. Sie gehört zur schon oben genannten neuen Gefro Balance-Linie, die wie auch die anderen Produkte zusätzlich vegan, ballaststoffreich sowie glutenfrei und lactosefrei ist. Gerade letzteres hilft mir, wenn ich für Freunde koche, sehr. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät: Hefeextrakt ist vorhanden, ein künstlich hergestelltes Aroma aus Hefen, dass man sich in britisch dominierten Ländern (wie auch Indien) gern mal als "Marmite" aufs Brot schmiert. Wer mehr über Hefeextrakt wissen will, schaut am besten weder bei den Befürwortern, noch bei den Gegnern, sondern ganz entspannt bei Wikipedia. Gefro-Produkte aus dem Allgäu kauft man übrigens im Versandhandel.

Eine kleine "Challenge" war für mich der Fenchel, denn ich muss gestehen, dass ich den bisher noch nie selbst verarbeitet hatte. Aber im Rahmen der Diät, auf die wir uns nach der Kieler Woche ganz dringend selbst setzen müssen, wollte ich auch mehr Gemüse in den Speiseplan integrieren, dass wir bisher nicht so auf dem Zettel hatten. Wie zum Beispiel Fenchel. Vielleicht ist "Diät" auch nicht das richtige Wort, denn wir versuchen es erneut mit viel Wasser und gesunder Ernährung. Im letzten Jahr waren wir damit sehr erfolgreich - statt Kantine und Bäckerei haben wir abends frisch gekocht und vor allem stoffwechseloptimiert geplant. Die weiteren Gefro-Produkte, die man uns ins Paket gepackt hat, werden uns da hoffentlich eine gute Unterstützung sein.

Doch zurück zum Gemüse, genauer gesagt zur tollen Knolle. Denn siehe da - Fenchel zu verarbeiten ist ganz leicht und vom Anisgeschmack, der mich beim Fencheltee so stört, bleibt gebraten / gedünstet nur noch eine feine Note, die mir gefällt. Sogar die Fenchelsamen haben prima dazu gepasst. Allerdings habe ich das Rezept beim zweiten Kochen doch gaaanz leicht abgewandelt :) Vielleicht lag es am Rosmarin, der für mich untrennbar mit Honig verbunden ist, aber ein halber Teelöffel davon in der Lachs-Marinade gab einen tollen Geschmacksbooster. Auch ein wenig Schärfe im Fenchel-Tomaten-Gemüse kam von mir dazu, aber nur minimal, damit der Geschmack von Gemüse und Kräutern nicht überdeckt wird. Die Portionsangabe ist für eine schöne Vorspeise für vier Personen oder ein Hauptgericht für zwei.

Lachsspieße auf gebratenem Fenchel mit Ofentomaten

 



Zutaten für vier Personen

2 Knoblauchzehen, confiert
Saft aus einer halben Zitrone
2 EL Olivenöl (z.B. Gefro Natives Olivenöl extra)
die Nadeln von 2 Rosmarinzweigen
optional: 1/2 TL Honig
600 g küchenfertiges Lachsfilet

20 Kirschtomaten, gemischt rot & gelb
Olivenöl, Salz & Pfeffer (ggf. ein paar Ringe Chili)

2 große Fenchelknollen
3 Schalotten
Olivenöl

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Papier belegen.

Eine Zitrone durchschneiden und eine Hälfte kräftig auspressen, ergibt ca. 1 - 2 TL Saft. Den Zitronensaft mit zwei konfierten Knoblauchzehen (oder zwei sehr fein gehackten) und 2 EL Olivenöl vermengen. Wer mag, vermischt noch einen halben Teelöffel Honig unter die Marinade. Von zwei Rosmarinzweigen die Nadeln abstreifen mit einem großen Messer einige Male leicht darauf hacken - so kommt m.E. mehr Geschmack an die Marinade - und die Nadeln unter die Mischung heben.

Vier Holzspieße in Wasser einlegen - dann klebt der Fisch später nicht fest und lässt sich leichter vom Spieß lösen. Den Lachs unter kaltem Wasser abspülen und gut mit einem Küchentuch abtupfen. Achtet darauf, dass ihr beim Fischhändler ein möglichst quadratisches Stück erhaltet und schneidet flache Enden einfach ab. Danach den Fisch in 12 Stücke schneiden und je drei Stücke auf einen Spieß fädeln. Die Hälfte der Marinade in ein eckiges Gefäß gießen, die Spieße hineinlegen und mit dem Rest bedecken.  Auch die dünneren Enden des Lachsfilets in die Marinade legen. Ruhen lassen.

Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und ggf. den Ringen einer Chilischote (die Kerne vorher herausnehmen!) vermischen und auf das vorbereitete Backblech geben. Ca. 8 - 10 Minuten backen.

Derweil die Fenchelknollen waschen und putzen. Wer das noch nie getan hat: Man schneidet hinten das harte Ende ab und vorn das Fenchelgrün. Letzteres beiseite legen. Dann die Knolle einmal längs durchschneiden und mit einem kleinen Messer keilförmig den Strunk herausschneiden. Die Hälften mit einem großen Messer in feine Streifen schneiden oder über eine Mandoline (Gemüsehobel) ziehen. Hier gibt es ein kleines Video, wie man Fenchel richtig verarbeitet.

Drei Schalotten schälen, halbieren und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten leicht anbraten. Die Fenchelstreifen dazugeben und leicht anbraten. 200 ml Brühe zubereiten, zum Fenchel geben und leicht köcheln lassen, bis die Streifen gerade noch bissfest sind. Petersilie fein hacken und gemeinsam mit einem Teelöffel voller Fenchelsamen zum Gemüse geben. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Während der Fenchel gart, eine Grillpfanne erhitzen und die Spieße von beiden Seiten darin anbraten. Ihr braucht kein Fett in die Pfanne geben - das Öl, das am Spieß haftet, sollte ausreichen. Wenn der Lachs doch etwas klebt, ein wenig von der Marinade dazugeben. 

Auf vorgewärmten Tellern den Fenchel und die Tomaten anrichten, auf jeden Teller einen Spieß (bei zwei Personen: zwei Spieße) legen und servieren.

Guten Appetit!


Disclaimer: Die Firma Gefro hat mir ein Paket mit Produkten der Gefro Balance-Linie zugeschickt und ich habe mir ein Rezept ausgesucht, dass ich gegen Bezahlung nachgekocht habe. Meine Meinung zu den benutzten Produkten und der Firma selbst bleiben davon natürlich unbeindruckt.
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken