Montag, Dezember 08, 2014

Küchenteufel gratuliert mit Sesamhackbällchen

Ich hatte ja schon mal erzählt, dass ich als "guten Vorsatz" vorgenommen habe, häufiger an Blogparaden und Blogevents teilzunehmen. Ein festes Datum sollte mich dazu bringen, punktgenauer zu bloggen - und euch nebenbei einige tolle Blogs nahezubringen. Diejenigen, die das Event organisieren und auch diejenigen, die daran teilnehmen. Leider habe ich ein sehr wichtiges Blogevent verpasst, und das ärgert mich deswegen so sehr, weil "Insane in the kitchen" auf vielen Ebenen etwas Besonderes für mich ist. Ersteinmal ist unglaublich, dass Sibel in gerade mal einem Jahr ein so hochprofessionelles, und gleichzeitig herzliches und persönliches Foodblog auf die Beine gestellt hat. Dann ist mir der Mensch hinter dem Blog in den letzten Monaten auch noch sehr ans Herz gewachsen uuuuund wir haben ein Date: 2087 werden wir auf eine Bloggerreise auf den Jupiter eingeladen, um die dortige Käseproduktion zu begutachten. Weil wir dann die großen Blogstars mit der Mega-Reichweite sind :)

Okay, weg von den Insiderwitzen, die wahrscheinlich nur wir selbst total komisch finden, zurück zum Blogevent: "Der Sultan lädt zum Festmahl" hieß es im November, und wir waren eingeladen, orientalische Speisen als eine Art "virtuelles Geburtstagsgeschenk" zu erdenken. Und auch wenn der November und die dazugehörige Verlosung (jaa, bei Sibel bekommen die anderen Geschenke!) längst vorbei sind, möchte ich noch nachträglich sehr herzlich zum ersten Bloggeburtstag gratulieren. Fühl´ Dich quer durch die Republik ganz herzlich gedrückt!

Und gekocht habe ich auch, und zwar mit reichlich Gewürzen und Sesam. Das sind für mich zwar in erster Linie indische Zutaten, aber so generös, wie ich heute so drauf bin, rechne ich das mal ebenfalls der orientalischen Küche zu. Das Lammhack habe ich auch passend zum Thema im Kieler "Sultan-Markt" gekauft. Und nun los: Möge der Sultan meinen bescheidenen Beitrag zum Festmahl ansprechend genug finden!

Sesam-Lammhackbällchen mit scharfer Sauce




Zutaten

für die Lammhackbällchen:

500 g Lammhack
1 rote Zwiebel, fein gehackt
1 Ei
3 EL PANKO Panade (alternativ: 4 EL Paniermehl)
Salz, Pfeffer, Paprika de la Vera
weißer und schwarzer Sesam (ca. 3/4 zu 1/4 gemischt)


für die scharfe Sauce:

5-6 große Tomaten (alternativ: eine Dose ganze Tomaten)
1 rote Zwiebel, gehackt
1 TL Ingermus (alternativ: 1 TL fein gehackten Ingwer)
Pul Biber , Sambal Oelek,  Ras el hanout


Zubereitung

Vorweg: Das Lammhackfleisch hole ich mir im türkischen Supermarkt. Nicht nur dafür, sondern auch für viele andere leckere Zutaten zu zivilen Preisen lohnt es sich, dort immer mal wieder vorbeizuschauen. Wer kein Lamm bekommt, kann natürlich auch Rinderhack benutzen. Das Pankomehl bekommt man zum Beispiel im Asia-Laden, es ist gröber und gibt einen tollen Crunch-Effekt. Wer keins bekommt oder auf den Effekt verzichten möchte, nimmt einfaches Paniermehl zur Bindung. Die konfierten Knoblauchzehen sind meiner Meinung nach ja ein must-have in der Küche ;), doch auch hier funktioniert es problemlos, die Knoblauchzehen ganz fein zu hacken bzw. zu pressen.

Jetzt geht es los mit den Hackbällchen - dafür alle oben gelisteten Zutaten außer dem Sesam in einer Schüssel miteinander vermengen. Bei der Würzung habe ich nur einen Vorschlag für euch - man kann natürlich viele andere tolle Gewürze in die Hackmasse einarbeiten. Die gewürzte Masse zu kleinen Bällchen formen. Die beiden Sesamsorten in einer kleinen Schüssel vermischen und die Bällchen darin wälzen. Mit den Händen die Sesamsaat noch etwas fester drücken. In einer weiten Pfanne genügend Öl erhitzen und die Bällchen bei mittlerer Hitze ca. 10 - 12 Minuten rundherum anbraten. Bis zur weiteren Verwendung am besten im Backofen warm halten.

Für die Sauce die Zwiebel kleinschneiden und in einem kleinen Topf mit etwas Öl anbraten. Knoblauch und Ingwer dazu geben. Tomaten putzen und kleinschneiden, mit einem TL Sambal Oelek in den Topf geben und bei kleiner Hitze köcheln lassen. Jetzt kommt der Clou: Mit tollen Gewürzmischungen wie Ras el hanout und Pul Biber kann man dem Dip eine schöne orientalische Note geben.

Die Sesamlammhackbällchen mit der Sauce servieren.

Guten Appetit!


Ich wünsche der Sultanine noch einmal nachträglich alles Liebe und Gute zum ersten Bloggeburtstag und ich hoffe, wir sehen uns recht bald wieder. Bis dahin sehen wir und weiterhin virtuell! <3 Und ihr Leser solltet dringend mal bei "Insane in the kitchen" vorbeischauen, da gibt es zahlreiche Leserbeiträge zum Thema zu bestaunen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken