Mittwoch, Dezember 03, 2014

Küchenteufels schnellstes Dessert: Weiße Schokoladencreme mit Himbeeren

Nicht erst, seitdem ich darüber blogge, bringe ich gern Essen mit zu Veranstaltungen. Folgender Dialog ist seit Jahren ein Klassiker auf meinem Mobiltelefon: "Bist Du am Samstag auf meiner Party dabei?" - "Ja, klar." - "Magst Du was zu essen mitbringen?"

Wenn es so richtig schnell gehen soll und ich nicht die obligatorische Mousse au Chocolat mitbringen will, gibt es eigentlich nichts besseres als diese Joghurtcreme mit weißer Schokolade und Obst. Sie besteht eigentlich nur aus drei Basiszutaten: Schokolade, Joghurt und Obst. Dazu hier und da kleine Abwandlungen beim "abschmecken". Fast zu simpel, um sie zu verbloggen, denke ich immer wieder, aber nun wurde ich schon so häufig danach gefragt, dass ich einfach nur noch auf mein Blog verweisen will. Wer also eine Alternative zum klassischen Schichtdessert aus Himbeeren, Mascarpone und Baiser sucht, sollte hier zugreifen!

Weiße Schokoladencrème mit Himbeeren




Zutaten

500 g weiße Schokolade
500 g Vollmilchjoghurt (3,5 % oder mehr)
ca. 700 g TK Himbeeren (oder Obst nach Wunsch)

zur Verfeinerung (optional):
1/4 Tonkabohne
etwas Zitronensaft oder Zitronenabrieb

Zubereitung

Die Schokolade in kleine Stücke brechen und im Wasserbad langsam schmelzen. Den Joghurt in eine Schüssel geben und wer es ein wenig feiner mag, sollte mit einer kleinen Reibe ca. 1/4 Tonkabohne hineinreiben. Die gibt es jetzt nicht mehr nur in der Apotheke oder im Versandhandel, sondern bei den Backzutaten z.B. bei Edeka. Einen Schuß Zitronensaft oder noch besser einige feine Zesten einer Biozitrone unterrühren. Die Himbeeren auslesen und einige schöne Exemplare als Deko zur Seite legen.

Nach und nach die Schokolade unter den Joghurt rühren. So passt sich die Temperatur der Schokolade dem Joghurt an. Alles gut miteinander verrühren und eine erste Schicht der Crème in eine Servierschüssel geben. Danach abwechselnd Himbeeren und Crème schichten, mit der Crème enden. Mit Himbeeren und ggf. einigen Schokoelementen wie weißen Schokosplittern o.ä. (ich bin kein Dekomensch) dekorieren.

Wenn man ein Essen zu Hause plant, sollten Crème und Früchte direkt in Dessertgläser geschichtet werden, das macht beim Servieren mehr her :) Mit Klarsichtfolie abdecken und bis zum Verzehr kühl stellen. 

Vorsicht: Wenn man zuviel von der Tonkabohne nimmt, schmeckt das Dessert nur noch danach. Wer sich unsicher ist, läßt sie lieber weg!

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken