Montag, September 15, 2014

Küchenteufel portugiesisch: Pastéis de Nata (Vanilletörtchen)

Zum ersten Mal sind sie mir 2004 in einem Strassencafé in Düsseldorf über den Weg gelaufen: Pastéis de Nata (Einzahl: Pastel de Nata). Alex bestellte bei unserem ersten Date diese Blätterteig-Vanille-Törtchen als Dessert und ich war hellauf begeistert von zwar den sehr hochkalorischen, aber auch wirklich leckeren portugisieschen Klassikern. Später genoss ich sie hin und wieder in der Kieler "TragBar", aber irgendwie stimmte der Geschmack nicht mit der damaligen Genussexplosion überein.

In der letzten "Lecker Bakery" war ein Rezept verzeichnet, dass mich wieder daran erinnerte und da ich eh noch ein Mitbringsel für eine Abendeinladung benötigte, war es spontan entschieden: Fix heran an den Blätterteig und schnell waren gar köstliche Leckereien für Christophs Geburtstag gefertigt. Unbedingt zur Nachahmung empfohlen! Und wenn es uns irgendwann einmal nach Lissabon verschlägt, werde ich ganz sicher einmal das Original, ein Pastel de Bélem, probieren :)

Pastéis de Nata




Zutaten

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (wenn möglich, "Butter-Blätterteig")
Butter zum Einfetten der Muffinförmchen
1 EL Butter
500 ml Milch
1 Vanilleschote - alternativ 1/2 TL Vanilleextrakt
1 Zimtstange
2 EL Mehl
250 g Zucker
1 Pr. Salz
6 Eigelb - die Lecker Bakery spricht von 5x Eigelb und einem ganzen Ei
brauner Zucker zum karamellisieren

Zubereitung

Den Blätterteig ausrollen und mit einem Nudelholz ein wenig auswallen. Mit einem bemehlten Glas o.ä. Kreise von ca. 10 cm ausstechen. Sollte die Blätterteigrolle dafür nicht ausreichen, rät die LB dazu, die übriggebliebenen Teigränder aufeinander zu legen und erneut auszurollen, um die restlichen Kreise auszustechen. Die Mulden des Muffinbackblechs mit weicher Butter und einem Silikonpinsel auspinseln, die Blätterteigkreise hineindrücken und bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

In einem kleinen Topf die Butter schmelzen und mit der Milch, der Zimtstange, das Mark der Vanilleschote und die -stange unter Rühren aufkochen lassen. Dann die Hitze herunterdrehen und einige Minuten ziehen lassen, bevor die Zimtstange und die Vanilleschote wieder entfernt werden. Alternativ geht auch Vanilleextrakt, dann fehlen jedoch die charakteristischen Vanillepünktchen in der Eiermasse, oder ihr nehmt gemahlene Vanille. 

Den Backofen auf ca. 220°C vorheizen. Zucker, Mehl und Salz miteinander vermischen und zur heißen Milch geben. Weiter rühren und dabei die Masse aufkochen lassen. Den Topf vom Herd ziehen und einige Minuten abkühlen lassen. Derweil die Eier trennen und die Eigelbe kräftig in die Creme rühren. Das Muffinbackblech aus dem Kühlschrank (oder einem anderen kühlen Ort) holen und die Mulden mit der Creme befüllen. Ca. 15 Minuten backen, nach 12 Minuten auf das Backwerk achten - jeder Ofen funktioniert anders!

Das Muffinbackblech herausholen und ca. 15 Minuten abkühlen lassen, bevor die Törtchen den letzten Pfiff bekommen: Mit braunem Zucker bestreuen und mit einem kleinen Brenner (oder mit dem Grill des Backofens) karamellisieren. Am besten noch ganz leicht warm servieren.

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken