Sonntag, August 17, 2014

Küchenteufels Süßkram: Rahmkaramell mit weißer Schokolade und Macadamianüssen

Der Herbsteinbruch im Norden hat zumindest ein Gutes: Ich stehe wieder häufiger in der Küche, ohne zu schwitzen. Wobei - bei der Zubereitung dieses Rahmkaramells bin ich doch ganz schön in Schweiß gekommen, aber das liegt eher an meinem Respekt vor Karamell. Beim Blättern durch alte Kochzeitschriften stieß ich auf dieses Rezept in der deli. Ein kurzer Check des Vorratsschrankes ergab, dass alle Zutaten vorhanden waren und schon stand ich in der Küche. Hier und da habe ich einige Arbeitsschritte verändert, aber ich hoffe, es schmeckt immer noch wie das Original. Uns hat es auf jeden Fall gemundet. Quasi wie "Sahne Muh-Muhs" mit Nüssen.

Rahmkaramell mit weißer Schokolade und Macadamianüssen

 


Zutaten


125 g Butter
200 g Zucker
1 Dose gesüßte Kondensmilch (z.B. Milchmädchen)
100 g weiße Schokolade
70 g Macadamianüsse, geröstet & gesalzen

Zubereitung


Mise en place.
Die Butter in einem weiten Topf bei kleiner Hitze schmelzen. Derweil eine eckige Form (20x20) mit Backpapier auslegen, die Schokolade fein, die Nüsse grob hacken. Den Zucker zur geschmolzenen Butter geben, laut Rezept: "karamellisieren lassen". Als kleiner Karamell-Feigling bin ich auf der niedrigsten Stufe des Herdes geblieben und habe stattdessen beständig gerührt. Mit dem Ergebnis, das quasi gar nix passierte. Die Masse wurde irgendwann erst schaumig, dann krümelig und die Butter schwamm irgendwie um die Masse herum. War ich wohl doch zu vorsichtig gewesen? Also etwas mehr Mut und ein wenig Feuer nachsetzen. Das war hilfreich, denn endlich wurde die Krümelmasse cremig und dann auch endlich karamellig;)

Zähflüssige Karamellmasse.
Laut Originalrezept sollte zu diesem Zeitpunkt die gesüßte Kondensmilch dazugegeben werden und alles gemeinsam "10 Minuten zähflüssig einkochen". Die Flüssigkeit direkt aus der Dose hatte Zimmertemperatur, während die Masse im Topf kochte: Daher wurde das Karamell im Topf leider sofort fest und ich war die kommenden Minuten damit beschäftigt, mit einem Schneebesen den Karamell auf kleiner Hitze in der Kondensmilch aufzulösen. Daher mein Pro-Tipp: Die gesüßte Kondensmilch in einem kleinen Topf erhitzen und dann erst dazu gießen. Nach ca. 5-7 Minuten war meine Masse, die ich bis dahin ständig gerührt hatte, dann endlich homogen und blubberte vor sich hin, daher gab ich die gehackte Schokolade dazu. Auch hier eine kleine Abweichung vom Originalrezept: Dort wird von "grob gehackter Kuvertüre" gesprochen, ich rate euch jedoch, die Schokolade so fein wie möglich zu raspeln. Um so einfacher und schneller läßt sie sich nämlich in der Masse schmelzen.

Wenn alles zu einer zähflüssigen Karamellmasse geworden ist, werden die gehackten Nüsse untergerührt und die gesamte Karamell-Nuss-Masse in die vorbereitete Form gegeben. Alles glatt streichen und abkühlen lassen. Ich habe eine eckige Form mit einer von unten hochhebbaren Platte, die ich z.B. für Short Bread oder Brownies nutze. Damit bekommt man solche Leckereien gefahrlos aus der Form. Das Karamell in 1x1 cm-Würfel schneiden und nett anrichten oder in Dosen verpacken und anderen eine süße Freude machen!

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken