Freitag, November 01, 2013

Küchenteufel bereitet Zutaten: Vanillesirup selbstgemacht

Es gibt Rezepte, die so simpel und alltäglich sind, dass ich nie auf die Idee gekommen wäre, darüber zu bloggen. Doch nachdem ich in den letzten Wochen das "Rezept" für Vanillesirup mindestens 4x weitergegeben habe - inklusive dem Link zu der günstigen Vanilleschotenquelle - muss es wohl doch Bedarf dafür geben. Da mir eh noch ein gutes Thema für den Iron Blogging-Wettbewerb fehlte sage ich mal: Tatatata ... Vanillesirup leichtgemacht!

Vanillesirup


Gut geeignet für die Verwendung im Kaffee, in Desserts, über kleingeschnittenem Obst, im Naturjoghurt etc. wenn man einfach selbst bestimmen will, wieviel Aroma da dran ist.

Zutaten


  • 250 g Zucker, fein 
  • 250 ml Wasser 
  • 1 Vanilleschote

 

Zubereitung


Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer einmal der Länge nach einschneiden und dann mit dem Messerrücken kräftig darüberstreichen. So bekommt man prima das Mark der Vanilleschote heraus. In einem kleinen Topf (Stielnäpfchen etc.) den Zucker mit dem Wasser vermischen und erhitzen, bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat. Das Vanillemark und die entleerte Schote dazugeben und auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Frisch geschüttelt "tanzt" die Vanille.
Die Schote herausnehmen und den Sirup etwas abkühlen lassen (dann wird es auch dickflüssiger). Wenn ihr den Eindruck habt, dass auch das abgekühlte Produkt noch nicht so dickflüssig ist, wie ihr es euch vorgestellt habt, stellt den Topf noch einmal auf den Herd und lasst noch ein wenig Wasser verdampfen - oder nehmt mehr Zucker. Aber Achtung: Wenn ihr es damit übertreibt, bilden sich nach dem Abkühlen Zuckerkristalle am Boden (wie beim Honig; dann einfach wieder erhitzen).

Wer die schwarzen Krümel der Vanillie nicht mag, sollte den Sirup einmal durch ein feinmaschiges Sieb filtern. In dekorative Flaschen abfüllen und verwenden. Da dies ein natürliches Produkt ist, bleiben die schicken Vanillepunkte nämlich nicht immer so schön in der Flasche verteilt, sondern sammeln sich im Laufe der Zeit am Boden. Also einfach immer mal wieder kräftig schütteln, bevor ihr ihn benutzt.

Die Vanillestangen kaufe ich immer im größeren Pack bei Madavanilla. Dies ist KEIN "affilate link", ich verdiene also nichts daran und bekomme auch keinen Gegenwert dafür :) Dann lohnt sich das Selbstmachen auch finanziell.

Wer den Vanillesirup ein wenig "karamelliger" mag, sowohl beim Geschmack als auch bei der Farbe, geht wie folgt vor:
  • Den Zucker ohne Wasser in den Topf geben und dabeibleiben. 
  • Abwarten, bis der Zucker geschmolzen und der flüssige Zucker leicht gebräunt ist. 
  • Sofort mit heißem Wasser ablöschen wenn jetzt kaltes Wasser dazu kommt hat man einen nahezu unlösbaren Karamellklumpen im Topf und das Vanillemark dazugeben.
  • 15 Minuten einköcheln lassen.
Ich werde demnächst aber auch einen guten Karamellsirup als Zutat belgischer Karamellkekse bloggen (man kommt ja zu nix ...).

Pro-Tipp: Wenn ihr mehr Sirup herstellen wollt, solltet ihr ihn trotzdem "portionsweise" zubereiten - einfach die Zutaten und die Zeit x4 zu nehmen, hat im Selbstversuch nicht funktioniert :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken