Dienstag, November 12, 2013

Küchenteufel rezensiert: Aurélie Bastian - Macarons für Anfänger (Jeden Tag ein Buch - Bloggerevent)

Das Logo wurde von Ariane Bille gestaltet.
Ich mag Kochbücher. Ich mag Bloggerevents. Deshalb nehme ich an der zweiten Runde von "Jeden Tag ein Buch" (#jteb bzw. #jedentageinbuch) teil.

Vom 11. bis 18. November 2013 werden jede Menge toller (Food-)Blogger eine große Bandbreite der Kochbücher vorstellen und sicherlich viel zum stöbern anbieten.

Mein zweites Buch hat viel mit dem Internet zu tun. Aurélie Bastian zeigt uns schon seit einiger Zeit unter Französisch-kochen, wie leicht es sein kann, großartige Rezepte der französischen Küchen nachzukochen bzw. -backen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von Macarons und es ist nicht nur ein Danke schön an die viele Arbeit, die sie in dieses unentgeltliche Projekt gesteckt hat, sondern ein echter Gewinn, sich ihr Buch zu kaufen.

Aurélie Bastian - Macarons für Anfänger 


Sie sind die Dessertüberraschung des letzten Jahres: Macarons erscheinen in all ihrer Farbenpracht in Werbeanzeigen, liegen auf Deko-Tellern und werden nicht zuletzt in den französischen Bäckereien stückweise verkauft. Diese von Hand hergestellte Köstlichkeit aus Mandelmehl mit teilweise sehr kreativen Füllungen sind auch ein Thema im Internet. Die Foodbloggerin Aurélie Bastian hat mit "Macarons für Anfänger" im Bassermann Verlag eine Anleitung für die Herstellung dieser kleinen Hingucker veröffentlicht.

Jede Landesküche hat neben klassischen deftigen Speisen auch eine Vielzahl attraktiver Desserts und süßer Kleinigkeiten zu bieten. Teils Jahrhunderte alte Rezepte werden dank offener Grenzen innerhalb der Kulturen ausgetauscht. Die Französin Aurélie Bastian lebt mit ihrer Familie in Halle an der Saale und hat es sich in ihrem Foodblog "Französisch kochen" zur Aufgabe gemacht, ihren deutschsprachigen Lesern die Geheimnisse der französischen Küche alltagstauglich zu erklären. Neben lockeren Brioches und Salzkaramell finden sich dort auch Kalbsmedaillons in Calvados-Sauce oder Klassiker wie das Boeuf Bourgignon. Eine französische Leckerei erhält auf dieser Website jedoch sehr viel Raum: Die Macarons. Aurélie wollte perfekte Macarons und hat so lange probiert, bis ihr Rezept auf festen Füßen stand.

Von der Netzanleitung ins Buchformat


Das Buchcover (Bild: Bassermann Verlag).
Seit diesem Herbst haben es die Anleitungen von Aurélie Bastian zwischen zwei Buchdeckel geschafft und stehen im Regal der Buchhandlungen. Die wattierten Pappdeckel fühlen sich wertig an und sorgen gemeinsam mit der Covergestaltung schon vor dem lesen der ersten Zeile für ein heimeliges Gefühl. "Macarons für Anfänger" möchte die Hemmschwelle senken, die bunten Kleinigkeiten zu Hause selbst nachzubacken. Geboten werden zahlreiche Bild-für-Bild-Anleitungen, Material- und Warenkunde und jede Menge Tipps inklusive der "7 goldenen Regeln", um Fallstricke zu umgehen und einem ausführlichen Frage und Antwort-Teil mit sehr ehrlichen und direkten Antworten, zum Beispiel bei der Verwendung von Backpapier oder professionellen Backmatten.

Der Rezepteteil baut aufeinander auf und wird Stück für Stück schwieriger oder auch einfach kreativer und ausgefallener. Wer die Basisrezepte für die Macaronschalen und die Ganache (Füllung) beherrscht, kann sich zunächst an klassische Geschmacksrichtungen wie Schokolade, Vanille, Pistazien oder Kaffeecreme abarbeiten. Die feinen Geschmacksknospen werden mit Variationen gereizt, die Rosmarin, Tonkabohne oder Rosen beinhalten. Auch die herzhafte Richtung wird bedient: Wer sich Ziegenfrischkäse, Wasabi oder Olivenöl noch nicht als Macarons vorstellen kann, sollte dringend die Rezepte von Aurélie Bastian ausprobieren.

 

Über die Autorin

 

Aurélie Bastian, eine Französin, die die Liebe nach Deutschland gebracht hat, wollte auch in ihrem neuen Lebensraum nicht auf die gute französische Küche verzichten. Und da ihre Rezepte begeisterten, hat sie unter "franzoesischkochen.de" den wohl bekanntesten Blog für französische Rezepte aufgebaut. Wenn Aurélie nicht gerade für ihre Familie backt oder kocht, perfektioniert sie französische Rezepte für den deutschen Markt und macht sie in wunderschönen Fotos auf ihrem Blog sichtbar. Außerdem hat die studierte Pädagogin ein Koch- und Backatelier, in dem sie Koch- und Backkurse für Kinder und Erwachsene gibt. Für ihre Macaronskurse kommen Menschen aus ganz Deutschland nach Halle.

 

Weitere Informationen

Diese Rezension habe ich für das Onlinemagazin "Fördeflüsterer.de" geschrieben und vom Verlag das Buch dafür erhalten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken