Montag, November 11, 2013

Küchenteufel bäckt HUGO - Cupcakes

Der Sommer ist leider schon vorbei - doch es gibt die Möglichkeit, sich durch kleine kulinarische Genüsse zumindest auf der Zunge die Erinnerung an Strand, Sonne und Meer zurückzuholen (wir Kieler haben das ja quasi alles vor der Haustür).

Für einige ist das italienische Mischgetränk "Hugo" ja DER Inbegriff des Sommers, und so habe ich mir das Rezept von der Tassenkuchen-Bäckerei geschnappt, ein wenig für mich herum geändert und so meinen Freunden an einem dunkelen Herbstabend hoffentlich ein klein wenig die hellere Jahreszeit zurückgeholt.


 

 HUGO - Cupcakes


Zutaten



Für den Teig: 

80 g weiche Butter
120 g Zucker
250 g Mehl
1 Tüte Backpulver (= 3 TL)
1 Prise Salz
Abrieb einer unbehandelten Limette - ich hatte keine unbehandelte da, also habe ich eine 1/2 Tüte Zitronenabrieb vom Dr. aus Bielefeld genommen
2 EL gehackte Minzeblätter - im Originalrezept steht nur einer, aber der Duft der gehackten Blätter ... hmmm ....
2 Eier
200 ml Sekt oder Prosecco  - habe ich wegen einer schwangeren Freundin durch Mineralwasser ersetzt
140 ml Milch
2 EL + 6 TL Holunderblütensirup


Für das Frosting: 

150 g weiche Butter
100 g Frischkäse
100 g gesiebter Puderzucker
2 EL Holunderblütensirup
1 EL Limettensaft
Abrieb einer halben unbehandelten Limette- da habe ich dann die andere Hälfte der o.g. Tüte versenkt

Dekoration

Minzeblätter
brauner Zucker - oder grüner Zucker, das sieht sicherlich toll aus!
schwarze Strohhalme, in drei Teile geschnitten

 

Zubereitung



Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen (Umluft 160°C). Mehl und Backpulver sieben und mit den Limettenzesten, dem Salz und der gehackten Minze vermischen. Ich habe wie gesagt die doppelte Menge Minze (= 2 EL) genommen, wem das zu viel ist, hält sich an das Originalrezept.

Butter und Zucker in einer weiteren Schüssel schaumig schlagen, der Zucker sollte sich möglichst aufgelöst haben. Eier, Sekt oder wie bei mir eben Mineralwasser, Milch und Sirup in einer dritten Schüssel verrühren und dann abwechselnd mit der Mehlmischung zur Butter-Zucker-Masse geben.

Die Masse ist sehr flüssig und hat bei mir für ein 12er Muffinblech und eine 6er Silikon-Mini-Guglhupfform gereicht (s.u., den Tipp habe ich von little red temptations) und kam dann in den Backofen. Achtung: Der flüssige Teig verbindet sich sehr gut mit den Papiermanschetten, mit denen man Muffinbleche gern auskleidet. Ich würde dringend zu Silikonmuffinförmchen raten - die gibt es auch lose fürs Muffinbackblech.

Die "großen" Cupcakes ca. 20-25 Minuten backen, die Mini-Guglhupfe sollten schon nach ca. 15 Minuten raus.

In der Zeit das Frosting herstellen: Die weiche Butter mit dem Puderzucker cremig rühren und dann mit Holunderblütensirup, Limettensaft und dem Rest aus der Zitronenabriebtüte oder frisch von der Limette gezogenen Zesten mischen. Den Frischkäse in einer kleinen Schüssel erstmal etwas glatt rühren und dann vorsichtig mit einem Teigschaber unter das Buttergemisch rühren. So bleibt die Masse cremig! Wer sie wie ich schnell mal in die Küchenmaschine wirft, bekommt zwar den selben Geschmack, hat aber nicht so eine tolle Creme :(

Zur Dekoration das Frosting auf den Cupcakes verteilen bis in die Guglhupflöcher versenken. Mit je einem Minzeblatt garnieren und den Zucker darüberstreuen (im Originalrezept wird grüner Zucker verwendet, den gibt es z.B. bei CITTI, ich hatte allerdings keinen mehr da) und mit je einem Strohhalmstück eine Longdrink-Optik geben.

Fertig!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken