Mittwoch, November 27, 2013

Küchenteufels schokoladige Happen: Whoopie Pie

Wenn es Backwaren gibt, die man uneingeschränkt anhimmeln kann, dann sind das Macarons. Wie Aurelie in ihrem fantastischen Backbuch berichtet, sind die Möglichkeiten vielfältig und die Optik kann sich mit Schmuckstücken locker messen.

Doch mir war am Sonntagnachmittag nach etwas, nachdem Kinder (und Erwachsene) sich die Finger schlecken, und so kam ich darauf, kleine Whoopie Pies zu backen.  Whoopies sind quasi die etwas derben Verwandten der eleganten Macarons. Zwei noch leicht weiche Kekse werden mit einer Creme gefüllt und mit einem "Haps!" vernascht. Der US-Bundesstaat Maine hat die kleinen Kerlchen gar zu ihrem offiziellen state treat (staatlichen Leckerbissen) erklärt.



Beim Herumsurfen war ich auf dieses Sanella-Rezept gestoßen, doch die Verwendung von "Frischkäse Balance" und "Rama Cremefine zum schlagen" behagte mir nicht. Deshalb habe ich das Rezept behutsam für mich umgewandelt. Um die richtige Größe zu finden, habe ich eine Silikonbackmatte genutzt, die ich von lieben Freundinnen zum Macarons-backen erhalten haben. Sie ist aber auch für Whoopies total klasse :)

Schoko-Whoopies mit Vanille-Creme

Zutaten

Für den Teig: 

175 g weiche Butter
150 g brauner Zucker
 2 Eier
 250 g Mehl
 1 TL Backpulver
1 Prise Salz
 50 g Backkakao
100 ml Milch

Für die Creme: 

200 g Frischkäse Doppelfettstufe
50 g Puderzucker
250 ml Sahne
1/2 TL gemahlene Vanille


Zubereitung

Den Backofen auf ca. 180°C (Umluft: 160°C) vorheizen. Butter und Zucker so lange rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat (der Teig wird heller), die Eier zugeben und weiterschlagen. Solltet ihr eine Küchenmaschine benutzen, könnt ihr zeitgleich (sonst danach) alle trockenen Zutaten in einer weiteren Schüssel zusammenmischen.
Die Milch zum Teig geben, dann löffelweise das Mehl-Kakao-Salz-Backpulver-Gemisch.

Teelöffelportionen auf Backpapier geben. Hier kommt meine Macarons-Backmatte ins Spiel! Klappt super und die Abstände stimmen. Allerdings ist die Matte zu groß für mein Blech, so dass ich sie auf die Rückseite des Blechs legen muss. Der Teig reicht bei mir für 2 volle Backmatten, d.h. knapp über 100 Whoopie-Pie-Hälften. Ca. 10-12 Minuten backen, das Backblech herausholen und die Hälften etwas abkühlen lassen. Dann mit der zweiten Ladung des Teiges weitermachen oder alternativ kleine Haufen auf ein Backpapier setzen und gleich weiterbacken.

Für die Creme werden der Frischkäse, die Vanille und der gesiebte Puderzucker vermischt, bis eine cremige Masse entsteht. Die Sahne steif schlagen und mit einem Schaber einfach unterheben. Kühl stellen, bis die Whoopie-Hälften ausgekühlt sind und dann teelöffelweise zwischen zwei Hälften geben. Kühl stellen, bis sie serviert werden.

Wer es sich einfach machen oder einfach mal "das Original" testen will, schaut in größeren Supermärkten in die "Aus aller Welt"-Abteilung. Dort findet man "Marshmallow Fluff", damit füllte meine US-Gastmutter die Whoopies. Ich übernehme jedoch keine Verantwortung für die Überstunden, die eure Bauchspeicheldrüsen dann einreichen werden :) Bleibt am besten bei der o.g. Creme.

Guten Appetit!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken