Mittwoch, Oktober 30, 2013

Küchenteufel schwelgt in Erinnerung: Sesamkrokant

Bekanntermaßen habe ich einen Teil meines jungen Lebens in Indien zugebracht und dort haben natürlich auch ganz andere Speisen mein Leben bereichert. Wenn es etwas gibt, dass mir wirklich Spaß gemacht hat, dann klebrige Süßigkeiten zu essen und damit nicht nur mich und meine Kleidung, sondern möglichst alle Menschen und Gegenstände um mich herum "einzusauen". Aber ich war nunmal das erste Kind der nächsten Generation - außerdem sind Inder unglaublich kinderlieb.

Da mein Onkel eine eigene Firma für indische Süßwaren besitzt (Karachi Sweets), kamen wir natürlich nie in die Gelegenheit, solche Dinge selbst zu machen. Doch zurück in Deutschland war Klein-Daniela natürlich quengelig und so hat meine Mutter uns oft dieses Sesamkrokant hergestellt. Der Geschmack ist natürlich nicht ganz original, weil der Zucker in Indien einfach anders schmeckt. Aber es ist eine tolle "Ersatzbefriedigung", bis der Flieger im Dezember wieder gen Asien abhebt. Dieses Sesamkrokant ist vielfältig verwendbar: Man kann es dünn ausgewalzt knabbern, aber auch als Deko bei Desserts verwenden. Mit anderen Zutaten (siehe unten) kann man es in Riegel geschnitten auch den Kindern als Snack mitgeben. Gesund ist es auch noch: Sesam enthält bekanntlich mehr Calzium als Milch ;)

Sesamkrokant

 

 

 

Zutaten

 

  • 6 EL Zucker, feiner 
  • 6 EL Sesam 
  • 2 TL Butter 
  • 1 Blatt Backpapier, durchgeschnitten 
  • Nudelholz o.ä. 

 

Zubereitung 



Der "Sesamfladen".
Alle Zutaten fertig abgemessen zurechtlegen, eine Hälfte des Backpapiers auf ein Holzbrett oder ähnliches legen. Den Sesam in einer bschichteten Pfanne leicht anrösten und beiseite stellen. Den feinen Zucker in die Pfanne geben und erhitzen. Leicht karamellisieren lassen - es muss wirklich flüssig werden. Den Sesam und die Butter dazugeben und schnell verrühren. Sofort auf dem Backpapier verteilen und das zweite Blatt drauflegen. Mit dem Nudelholz plattrollen und abkühlen lassen.


Portionen abbrechen (sie müssen nicht regelmäßig aussehen) und zum Knabbern auf den Tisch stellen. In einer luftdichten Dose aufbewahren.

Natürlich bietet solch ein simples Rezept zahlreiche Abwandlungen. So kann man Haferflocken, gehackte Mandeln, Nüsse, Sonnenblumenkerne und/oder getrocknete Früchte (kleingeschnitten) dazugeben.  Dann sollte man das Krokant jedoch nicht ganz so dünn ausrollen und lieber in eine flache kleine Auflaufform geben. Im noch-nicht-ganz gehärteten Zustand kann man das Nuss-Frucht-Krokant prima mit einem scharfen Messer zurechtschneiden.
Wer es nicht ganz so süß mag, kann es mit original Rohrzucker versuchen.

Viel Spaß beim nachmachen und guten Appetit!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken