Samstag, August 24, 2013

Küchenteufel kocht nach: Gefüllter Butternuss-Kürbis

Auch wenn der heutige Tag in Kiel wieder sehr sonnig und schön war, ist es doch nicht zu leugnen - es ist Spätsommer. Das bedeutet nicht nur immer kühler werdende Abende, sondern auch das erste Aufkommen der "Herbstgemüse", wie zum Beispiel dem Kürbis.

Letzte Woche lagen richtige Prachtexemplare des Butternut/Butternuss-Kürbisses zu einem bezahlbaren Preis beim Gemüsehändler, so dass ich alle anderen Essenspläne über Bord warf und zwei Stück mitnahm.

Bereits im letzten Jahr hatte ich das Gericht aus dem Kochbuch "Kürbis & Karotte" von Karl Newedel schon nachgekocht, aber da war ich ja auch noch kein "Iron Blogger" und so lag meine Version dieses Rezeptes irgendwo auf der Festplatte herum. Glücklicherweise, denn so konnte ich es schnell wiederfinden und nun endlich verbloggen.

Gefüllter Butternut-Kürbis mit Hack und Gemüse

 

Zutaten

  • 2 annährend gleich große/dicke Butternut-Kürbisse das sind die, die aussehen wie der Kopf von Bert aus der Sesamstrasse 
  • 300 g Beefhack
  • 3 Karotten, geraspelt oder fein gewürfelt
  • 1/4 Zucchini, in Maisgröße gewürfelt
  • 3 - 4 EL Mais, gut abgetropft
  • 1/2 Zwiebel, fein gewürfelt
  • Knoblauch, ggf. Ingwer
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, Chiliflocken, Kräuter
  • geraspelter Käse nach Wunsch ich nehme dem Mann zuliebe den langweiligen Mozzarella, ein kräftiger Käse Emmentaler etc.) würde aber sicher ebenfalls prima passen. Wer keine Milchprodukte zu sich nehmen möchte, läßt den Käse einfach komplett weg.
Wer die Füllung ohne Hack zubereiten möchte (Bild rechts) benutzt einfach aromatische Pilze (z.B. Pfifferlinge, feine, nicht zu lange Paprikastreifen in mehreren Farben und andere Gemüsesorten nach Wahl, um 300g Hackmasse zu ersetzen.

Zubereitung

Den Backofen auf ca. 180°C vorheizen. Die Kürbisse längs halbieren und die Kerne etc. mit einem Löffel aushöhlen. Die Kürbishälften mit Olivenöl bepinseln und kräftig mit Salz & Pfeffer sowie ein wenig Chiliflocken aus der Mühle würzen, dann für ca. 20 Minuten in den Backofen geben. Eine kleine Schüssel mit Wasser im Backofen sollte helfen, dass der Kürbis nicht austrocknet.

In der Zwischenzeit die Hack-Gemüsemasse zubereiten: Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne mit erhitztem Olivenöl anbraten, das Hack dazugeben und richtig schön krümelig braten. Das Gemüse dazu und mitbraten, mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wunsch kräftig abschmecken. Im Originalrezept wird noch Tomatenmark untergerührt, das gefiel mir nicht so gut. Meine Mutter hat das Hack beim letzten gemeinsamen Kochen mit zahlreichen indischen Gewürzen aufgepeppt. Kann man machen. 

Wer kein Hack in der Füllung haben möchte, kann problemlos auf andere Gemüsesorten ausweichen. Wir haben beim letzten Mal ca. 200 g rohe Pfifferlinge sowie ebenfalls 200 g braune Champignons geputzt, in kleine Stücke geschnitten in das heiße Fett gegeben und mit angebraten - ich darf leider keine Paprika essen. Schade, sie sehen so toll aus in Gerichten.
 
Geht natürlich auch ohne Käse.

Die Kürbishälften aus dem Backofen holen, die Masse fest in die Löcher hineindrücken - es darf ruhig hochgehäuft sein, wenn man es dann noch schafft, die Kürbishälften sicher in den Backofen zu transportieren :) - und dann mit Käse überstreuen.

Erneut für ca. 20 - 25 Minuten im Backofen garen.
Mit Reis servieren.

Guten Appetit!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken