Freitag, Mai 31, 2013

Küchenteufel zaubert: Beatberry-Mürbteig-Törtchen mit Himbeeren (mit iChoc)

Ich surfte so nebenbei durch Facebook, da sprang es mich an: Eine meiner Lieblingsschokoladensorten, die iChoc, suchte nach freiwilligen Produkttestern!
iChoc ist nicht nur deswegen so klasse, weil sie einfach leckere Schokosorten im Angebot haben (mein Favorit ist immer noch die weiße Schokolade mit Mango), sondern weil sie Bio-Schokolade anbieten. Sie achten darauf, dass die Bauern für ihren Kakao fair bezahlt werden und ökologischen Landbau betreiben. Die Schokolade ist auch frei von irgendwelchen Emulgatoren. Also rundum eine gute Sache. Mehr Infos dazu hier.

Ich hab mich also flugs beworben und bekam eine nette Info, dass ich ausgesucht wurde, mit der Sorte "BeatBerry" ein Frühlings-Dessert zu kreieren. Es hat leider ein wenig länger gedauert, dafür gibt es zum Ausgleich sogar zwei Desserts. Hier kommt also 1 von 2 :)
Erstmal der "Schnelldurchlauf":


Sieht gar nicht so schwer aus? Na dann los!

"BeatBerry" beinhaltet, wie der Namen schon sagt, nicht nur Schokolade, sondern auch Beeren. Was liegt da also näher, als ein Dessert mit Beeren zu machen?

Beatberry-Mürbteig-Törtchen mit Himbeeren

Zutaten für 6 Portionen

für den Mürbeteig

  • 250 g Mehl 
  • 125 g Butter oder Margarine 
  • 65 g Zucker 
  • 1 Prise Salz 
  • 1 Ei
Wenn es mal schneller gehen soll, hat "Tante Fanny" zwei tolle, bereits ausgerollte frische Mürbteige im Sortiment. Gibts bei uns z.B. bei CITTI und wurde bei diesen Bildern auch verwendet.

für die Himbeersauce
  • ca. 400g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 2 EL Puderzucker
für die Schokoladenfüllung
  •  6 Täfelchen iChoc "Beatberry"
Hilfreiches Zubehör
  • Handrührgerät/Küchenmaschine
  • Nudelholz
  • Sieb
  • Pürierstab
  • Tartelettförmchen
  • Backpapier und trockene Bohnen, Erbsen o.ä. zum "blindbacken"
Zubereitung

Aus den ersten 5 Zutaten einen Mürbeteig kneten (oder kneten lassen), zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie eingeschlagen ca. eine Stunde im Kühlschrank lagern.
Alternativ: Gleich zur Packung mit dem frischen Mürbeteig greifen und loslegen.

Den Teig ausrollen und den Tartelettförmchen entsprechende Kreise ausstechen. Ich habe seit neuestem so ein Silikonding von Tupperware, da ist der Ausstecher auch schon dabei. Geht aber natürlich auch ohne, keine Frage.

Den Teig in die Formen geben, gut andrücken und das Backpapier zu Kreisen schneiden. In jedes Törtchen ein Stück Backpapier legen und mit den trockenen Hülsenfrüchten beschweren ("blindbacken"). ca. 12 Minuten backen und auskühlen lassen. Man kann das mit dem Backpapier und den Erbsen natürlich weglassen, aber dann wölbt sich der Boden etwas hoch und es bleibt weniger Platz für die Schoko-Füllung. Die Teigreste hat übrigens der Alex weggenascht. Kein Platz für Verschwendung bei uns! ;)

Derweil die Himbeeren verlesen und waschen. Einige schöne für die Deko zurücklassen. Den Rest gemeinsam mit dem Puderzucker in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer pürieren. Wenn bei euch gerade keine Himbeersaison ist, kann man prima die TK-Himbeeren benutzen. Bitte keine Himbeeren aus der Konservendose nehmen. Nicht vergessen abzuschmecken, denn Himbeeren können mal mehr, mal weniger sauer sein. Sonst einfach mehr Zucker zufügen. Wenn es mal zuviel Zucker geworden ist, kann man 
auch vorsichtig mit Zitronensaft ausgleichen (aber bloß keine Plastikzitrone von Omma!). Wer keine Himbeerkerne in der Sauce mag, passiert die Sauce 1-2x durch ein Sieb. Aber Achtung: In der Schokolade sind auch Kerne :)

Die 6 Schokotäfelchen im Wasserbad schmelzen lassen. Vorsicht, dass die Schokolade nicht zu heiß wird - lauwarm reicht völlig aus.

Jetzt kann quasi schon angerichtet werden: Füllt das Törtchen mit der nicht mehr zu warmen Schokolade, gebt die Himbeersauce auf den Teller und garniert ihn noch mit den zurückbehaltenen Beeren. Ein wenig Puderzucker auf der dunklen Schokolade für die Optik und schon kann serviert werden.

Guten Appetit!




P.S. Extra für meine liebe Freundin, die sich mit Mürbeteig nicht anfreunden kann: Das Rezept funktioniert sicherlich auch mit Blätterteig :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken