Mittwoch, Oktober 17, 2012

Küchenteufel frühstückt: EggMcMuffin

Nachdem die letzte Küchenteufelwoche zum Thema "Frühstück" etwas abrupt endete (eine Erkältung lockt einen einfach nicht in die Küche), möchte ich aber doch noch was nachtragen. So geht es nun in den Fast Food-Bereich.

Geschätzte 2-3 x im Jahr verschlägt es uns zum frühstücken zu McDonald´s. Während ich jedes Mal verzweifelt vor dieser komplett anderen Speisekarte stehe und andere Leute vorlassen muss, weil ich so entscheidungsschwach bin, wußte Alex bisher genau, was er essen wollte: Dieses fiese Geschmackserlebnis namens Country McGriddles, das meiner Erinnerung nach aus einer stark gewürzten Frikadelle, einem runden Spiegelei sowie einer Scheibe würzigem Plastikkäse besteht - und das Ganze zwischen zwei warmen weichen Brötchen mit Ahornsirupeinschüssen. Die Tatsache, dass er das Ding immer ohne den Käse bestellt hat, macht es nicht besser.

Vor zwei Wochen waren wir zum ersten Mal in diesem Jahr mal wieder zur Frühstückszeit beim amerikanischen Schotten und siehe da - das Ding ist aus dem Programm! Aber Alex fand eine andere "Leckerei", nämlich das runde Ei und die gewürzte Bulette in einem englischen Muffinbrötchen (in Deutschland als "Toasties" auf dem Markt). Während ich ihn dieses Ding essen sah, ratterten bei mir die Zahnräder: Kann man sowas nicht auch selbst "bauen"? Man kann.

Danielas EggMuffin

Zutaten


Bratwurstbrät (alternativ grobe bzw. feine Bratwurst im Darm)
Salz, Pfeffer
Eier
runde Spiegeleiform für die Pfanne
englische Muffins

Zubereitung


Das Bratwurstbrät (ich mag dieses Wort!) aus dem Darm befreien und mit Salz & Pfeffer würzen. Mit einem Glas, dass etwas kleiner als das englische Muffinbrötchen ist, Taler ausstechen und in einer Pfanne in Butterschmalz oder geschmacksneutralem Öl braten. In einer anderen Pfanne ebenfalls Fett erhitzen, die Eierförmchen aufstellen und kreisrunde Spiegeleier braten.

Parallel dazu im Toaster die Muffinbrötchen aufbacken und durchschneiden. Mit dem Bratwursttaler und dem runden Spiegelei befüllen und - Guten Appetit!

P.S. Wer Spaß daran hat oder einfach wissen will, welche Zutaten im Brötchen sind, kann sich die Dinger auch einfach selbst backen. Siehe hier: Englische Muffins/Toasties.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken