Donnerstag, März 18, 2010

Serientipp: The big bang theory

Manchmal bin ich ja doch ein late adopter. Obwohl ich ein Serienjunkie bin, schaffe ich es einfach nicht, alles zu gucken was mich interessiert und so stapeln sich massig Folgen diverser Serien wie "how I met your mother", "harpers island" und auch "the big bang theory" auf der großen Serverfestplatte zum "im Winter mal gucken". Gehört wohl in die selbe Kategorie wie "Brettspielabende", die ich auch immer auf den Winter verschoben habe, der allerdings, wenn ich den plus 10,5°C Außentemperatur Glauben schenken darf, endlich vorüber ist (aber es war ein prächtiger Winter, keine Frage. Vor allem im Rückblick :) )
Im Flugzeug nach Las Vegas gab es dann kein Entrinnen - ich zappte durch die Entertainmentkanäle, es lief "the big bang theory" in der Originalfassung und ich war entzückt. Was für eine liebevoll gezeichnete, wortwitzige Sendung!



Zurück zu Hause hatte mich ja der JetLag voll im Griff, d.h. ich wuselte bis ca. 5 Uhr morgens durch die Wohnung, manchmal länger. Ehrlich gesagt habe ich eine Nacht bis morgens um acht gearbeitet, Kollegen telefonisch einige Anweisungen durchgegeben (die gerade Arbeitsbeginn hatten) und bin dann ins Bett gegangen. Und in solchen Nächten liefen dann in einem kleinen Fenster links oben auf dem Monitor die Folgen von "the big bang theory".

Worum gehts? Eigentlich nicht um viel. Genaugenommen: Junge trifft Mädchen. Aber die Verpackung macht es aus - denn der Junge ist begabter Physiker und genauso ein Nerd wie sein Mitbewohner und seine beiden Kumpels, die dauernd in der Wohnung herumhängen. Das Mädchen ist die neu zugezogene Nachbarin, die in der CheeseCake-Factory arbeitet (da war ich schon! *hihi*). Wie gesagt: Die Figuren sind mit unheimlich viel Liebe gezeichnet, und wer damals "Roseanne" gesehen hat, erinnert sich eventuell an den Hauptdarsteller als Roseannes "Schwiegersohn". Besonderer Gag: Ein Speed-Date mit der ehemaligen Schauspielkollegin Sara Gilbert "Darleen":



Obwohl mich Originalfassungssnobs nun wohl scheel ansehen, mag ich sagen, dass mir auch die dt. Synchro gut gefällt. Die Dialoge sind dicht am original, der Akzent des Inders sogar noch ein wenig "indischer" als die des Schauspielers selbst *lach*

"The big bang theory" geht inzwischen in die dritte Staffel, ich stecke noch mitten in der Ersten, also bitte nicht zuviel verraten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken