Dienstag, Oktober 28, 2008

Allein ... aber doch zusammen ...

Alex ist für eine Woche auf Dienstreise in Deutschland unterwegs, und mir graute schon ein klein wenig vor zu großem Bett und Katerquengeleien. Jaa, derjenige, der es wagt, zu Hause zu bleiben, bekommt normalerweise die Quengeleien ab :-(

Aber siehe da ... die Kater haben sich anscheinend daran gewöhnt, dass Alex hin und wieder mal weg ist und gucken zwar bei meinem Eintreten in die Wohnung hinter mich, ob da noch einer kommen würde, bleiben aber ansonsten entspannt.

Und was die "großes Bett"-Problematik angeht, so habe ich ja doch Erfahrung damit, schließlich haben wir die Hälfte unserer Beziehung notgedrungen als Fernbeziehung zelebriert. Der Unterschied ist, dass wir für Telefonate dank Base nicht mehr so ein Schweinegeld zahlen wie damals von belgischem Mobilfunk zu deutschem Mobilfunk, und so wird jede freie Minute zwischen Aufbau, Vorträgen, Buffet etc. miteinander telefoniert. Man könnte fast glauben, wir haben mehr Kontakt als wenn er zu Hause wäre *gg* Ausserdem ist es nun so, dass die beiden Kater sich auch gern mit ins Bett gesellen. Vornehmlich, um auf mir herumzuklettern oder sich untereinander zu verkloppen. Wenn ich dann wach bin, putzen sie sich gegenseitig ganz entspannt die Ohren sauber, die liebsten Kater-Brüder der Welt. Aber mich kann man nicht täuschen, ich habe auch einen Bruder :-) Wenigstens bin also doch nicht so ganz einsam nachts ;-)

Die folgenden Abende sind fast verplant (btw: Hat jemand Lust auf ne Sneakpreview im Neuen Studio, Mittwoch um 22:15Uhr?) und am Freitag ist er ja auch schon wieder da. *vorfreu* Dann gehts zus Halloween-Party von F&C und ich habe einen entspannten Samstag abend auf der Couch versprochen, auch wenn ich gern zum Honky-Tonk-Festival gegangen wäre.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken