Sonntag, April 06, 2008

Hupverbot in Bombay

Spiegel online informiert uns, dass Montag morgen in Bombay (oder auch "Mumbai") ein "hupfreier Tag" stattfinden soll.
Dem durchschnittlichen Mitteleuropäer scheint das albern, aber wenn hier mal gehupt wird, schauen sich gleich ca. 80% aller Fahrer hektisch um - "war etwa ICH gemeint?"
Höchstens wer sich schon mal in Südeuropa umgeguckt hat, weiß, dass es Autofahrernationen gibt, die ihre Hupe mögen und gern nutzen.
Aber das ist noch gar nix gegen die indischen Strassenverhältnisse ...
Wer wie ich schon nächtelang wachlag, weil diese dummen Motorikshaws durch die Strasse knallen und hupen, was das Zeug hält, findet ein Hupverbot also eine durchaus gute Idee.
So manches Mal habe ich den Eindruck, dass die Hupe den Blinker ersetzt, (jaja "Fahrtrichtungsänderungsanzeiger"), die meisten Rikshaws haben nicht mal welche, da hält der Fahrer wie beim Rad einfach die Hand raus. Auf die Blinkanlage eines Autos kannst Du nicht achten, wenn sich gerade 5-6 Autos auf 3 Fahrspuren drängeln.
Beispiel: Meine Tante nutzt ihren Innenspiegel nicht, beim Einstellen viel er ab und wanderte ins Handschuhfach. Meine Mutter wies panisch darauf hin, dass man den doch brauche, um den hinteren Verkehr zu beobachten. Tante: "Hinten? Ich muss sehen was VORN los ist! Diese Rikshaws sind meistens nicht versichert!".
Sprachs, und hupte welche aus dem Weg.
Ich übertreibe? Mitnichten.


In "town", also in der Innenstadt von Bombay gibt es sogar ein extra Strassenschild, welches Hupen verbietet. Und es ist kein Krankenhaus oder ähnliches in der Nähe ....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken