Sonntag, Januar 21, 2007

Internet-Kanzlerin

Ich spiele schon seit 2000 bei einer ambitionierten, sehr komplexen Internetcommunity/Online-Game mit: www.dol2day.com

Das Spielziel wird auf der Startseite definiert: Werde Kanzler!

Ich für meinen Teil habe mich nie wirklich dafür interessiert. Kanzler kamen und gingen - alle 4 Monate wird ein neuer gewählt - aber die netten/merkwürdig-skurrilen/bekloppten/dämlichen/intelligenten/herzlichen Mitspieler bleiben, mit denen man sich in Diskussionen die Köpfe einschlägt oder in Parteien oder Inis über Gott und die Welt unterhält.

Sogar treffen tun sich diese Nerds - sie sind sehr gesellig. Ständig finden irgendwo in Deutschland irgendwelche Stammtische, Wochenendtreffen etc. statt. Und da zeigt sich, dass es auch im RL wirklich lustige Leute sind. Sogar Freunde findet man da. Und durch Zufall auch den Schatz.

Wie man sieht, kann man sich in dieser "Politikcommunity" auch als unpolitischer Mensch austoben, aber das wäre mir ja zuwenig.
Oft genug hat man mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, als Kanzlerkandidatin anzutreten. Warum? Na, da denken wir mal scharf nach ... genau, weil ich eine Frau bin. Und mich der eine oder andere kennt. Meine Vertrauensliste (es gibt sogar eine Mißtrauensliste...) deckt nahezu das komplette politische Spektrum ab. Man könnte auch "Mitte-Extremistin" sagen ;-)
Aber da ich persönlich null Ideen hatte, wie ich "die Community weiterbringen" könnte, oder was man sonst noch so als Internetkanzlerin macht, habe ich bisher immer dankend abgelehnt. Vor einigen Monaten hat diese Community, in der eigentlich immer alles so schön basispolitisch ablief (die Idee war mal, nicht das reale Leben abzubilden, sondern Gegenentwürfe zu schaffen!), sich ein Parlament zu geben. Eigentlich wurde das schon von Anfang an immer mal wieder von Einzelnen gefordert, und immer wieder habe ich diese Leute herzhaft ausgelacht. Klasse, wieder eine Möglichkeit, Pöstchen zu schaffen!

Leider haben sich die Parlamentsfans im letzten Jahr durchgesetzt und das "Dolament" geschaffen. Dass dann auch den Kanzler wählt. Na klasse.
Was genau da dann passierte, weiß ich nicht, weil ich mal wieder wenig Zeit für die ganze Sippe hatte. Man hat da ja noch einen Blogroll, und PoP, und ach ja .. ein Leben ;-)

Auf jeden Fall wurde ich plötzlich auf ICQ gefragt, ob ich nicht als Vizekanzlerin antreten wollte. Naja, warum nicht. Die Wahrscheinlichkeit des Sieges war eher gering, ich fand witzig. Die Mitglieder des Dolamentes mussten nämlich in offener Abstimmung darüber entscheiden, wer Kanzler wird, und haben mehrere Wochen und diverse Wahlgänge benötigt, um sich dann anscheinend auf den am wenigsten schlimmen Kandidaten zu einigen. Auf meinen. So war ich plötzlich Vizekanzlerin. Aber ansonsten ohne Aufgabenbereich. Aber hey, es ist dol. Kanzler haben sich da in meiner Erinnerung noch nie wirklich mit Ruhm bekleckert.
Dieses Team war aber tatsächlich noch eine Spur inaktiver als die meisten vorhergehenden. Inzwischen wurde entschieden, dass die kommende Kanzlerwahl wieder durch die Community stattfinden sollte. Sehr schön. Womit das Dolament in meinen Augen so gar keine Aufgabe mehr hatte. Aber ich bin ja auch Dolamentsgegner und damit befangen ;-)
Allerdings entschieden ein paar Leute im Dolament in einem letzten Aufzucken der Macht bevor es komplett in die Bedeutungslosigkeit verschwindet, den Kanzler per konstruktivem Mißtrauensvotum abwählen zu wollen und für die Zeit bis zum 1.2. (nächste Wahl) durch einen anderen Kanzler zu ersetzen.

Klingt komisch? Ist aber so.
Wobei derjenige, der da neuer Kanzler werden wollte, tatsächlich eine Menge guter Ideen hatte, die meinen Respekt verdienen.

Nun stellte aber der Kanzler, dem das Mißtrauensvotum galt fest, dass ihm die Felle davon schwimmen. Und so rief er mich an, um mir mitzuteilen, dass er gedenkt, zurückzutreten. Ergo: Ich bin die neue Kanzlerin. Auch die Redaktion des Spiels, sozusagen die "Gottheit" im Spiel, bestätigte mir, dass ich ab jetzt die ideenlose Kanzlerin eines inaktiven Teams sei. (Die Formulierung ist von mir).
Na klasse.

Und damit ging der Spaß erst los - die Leute, die sich schon gefreut hatten, meinen "Chef" zu schlachten, sahen sich um ihren Lohn betrogen, und nahmen stattdessen mich aufs Korn. Zusammengefasst: Ich hatte ne harte Woche. Aber kneifen wollte ich auch nicht, also nahm ich den Kampf auf. Andere lesen abends ein gutes Buch, ich kloppte mich verbal mit meinen Gegnern, die mich abwechselnd für sehr clever oder strunzdumm hielten. Oder beides gleichzeitig. Für perfide oder eine Marionette. Oder beides.

Und ich war da, wußte, dass ein Rücktritt nichts bringen würde als Schwierigkeiten für diejenige, die ich zu meiner Vizekanzlerin ernannt hatte. Also durchhalten.
Jetzt ist es hoffentlich endlich vorbei. Und ich kann den Staffelstab weitergeben.

Und mich wieder um andere Dinge kümmern. Blogs z.B., oder die Leselounge, mein Studium, meine Wohnung, meinen Schatz. Oder powerofpolitics, ein im Gegensatz zu dol eher entspanntes politisches Onlinegame.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken