Dienstag, Januar 02, 2007

Da lag doch noch ein Stöckchen herum ...

Nicole hatte da ein interessantes Stöckchen, da konnte nicht mal ich widerstehen ...

Du kannst nicht vom Bloggen leben, woher kommt Deine Kohle?

Diverses. Studentin halt. Glücklicherweise bezahlt mich ja das International Center der Uni Kiel fürs Schreiben, das Therapie- und Sportzentrum in Preetz lässt mich auch noch mit 20 kg Übergewicht ihre Mitglieder betreuen und Interessierte beraten, und Promotionjobs unterschiedlicher Qualitäten (Mal eine personal assistant Stelle bei der Frankfurter Buchmesse, mal eine Übergabe von Produktmustern inkl. herzlichem Lächeln und Beine-in-den-Bauch-stehen) runden die Befüllung des Gott sei Dank nie wirklich leeren Kontos ab.
Vielleicht finde ich noch Gelegenheit, dass mich mehr Leute fürs Schreiben bezahlen, als fürs Proben verschenken.

Hast Du in der Schule auch schon so gerne geschrieben, wie Du es jetzt in Deinem Blog tust?

Kommt drauf an, ob es gefragt war oder nicht. In meinem alten Kinderzimmer existieren noch knapp überschlagen ca. eine Billion kleine Zettelchen (ja, so war das damals, bevor es SMS gab), die im Unterricht geschrieben wurden. Auch Deutsch-LK-Hausaufgaben wurden je nach Themenstellung entweder sehr knapp oder sehr ausführlich beantwortet.
Aber das absolute Highlight der Schreibmenge sind die Delacre-Tea-Time-Metallboxen voller Briefe an diverse Brieffreunde und -innen. Wobei der Löwenanteil an Christine ging. Wir hatten zweitweilig "halbe Marathon"-Briefe, d.h. mind. 21 Seiten ..

Wenn Du gerade nicht am bloggen bist, bist Du…

... von irgendetwas anderem extrem abgelenkt. Da ich leider rein gar nichts regelmäßig, sondern nur intervallmäßig, dann aber exessiv tue (Sport, Wohnung schrubben, Backen, Briefe schreiben, Bücher lesen, ins Kino rennen), wird auch das bloggen davon nicht verschont. Heute gabs bestimmt schon 3 Beiträge, dafür die letzten Tage kaum welche ...

Was macht Deine Wohnung erst so richtig bequem und wurde in diesem Jahr angeschafft?

Da ich erst im Februar eingezogen bin, ist natürlich ganz viel neu und schön und macht die Wohnung bequem und gemütlich. Ich glaube, das Gesamtbild ist es, über das ich besonders glücklich bin. Wobei - dass ich endlich Licht im Badezimmer habe, das wurde von vielen Leuten lautstark wohlwollend zur Kenntnis genommen ;-)

Richtest Du Deine Wohnung ein, oder ist alles was da drin ist einfach nur “irgendwie reingekommen”?

Ich suche mir die Dinge in meiner Wohnung schon mit Bedacht aus. Manche Dinge kommen bereits aus dem Kinderzimmer, andere wurden spontan ausgewählt. Aber die Einrichtung dauert auch immer noch an. Wahrscheinlich ungefähr bis zum Auszug.

Wann hast Du das letzte mal ein Band-Poster irgendwo an der Wand geklaut, und welches?

Das kann ich mir schon rein praktisch gar nicht vorstellen, die sind doch zumeist mit massig Kleister angepappt? Tatsächlich habe ich die paar Kröten für den Kauf auch noch über. Besser, als von der KVG eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zahlen zu müssen. Ich konservative Spießerin, ich. Teilweise frage ich auch einfach danach ...

Gestaltest Du Dir auch eigene Sachen? Shirts, Poster, CD-Cover…

Ich bin so unglaublich unkreativ und beneide die Leute, die ohne viel Aufhebens ihre Kleidung schneidern, mit einfachsten Mitteln die coolsten Dekos zaubern etc.
Was mich nervt sind diejenigen, die nicht müde werden, ihre kreative Seite zu betonen. Und dann siehts doch aus wie bei IKEA in der Möbelausstellung abgeguckt.
Manchmal habe ich lichte Momente und tatsächlich mal ne gute Idee. Aber kreativ sein? Das überlasse ich denen, die im Gegensatz zu mir ein Blatt Papier gerade durchschneiden können und bei denen mehr Uhu-Kleber auf dem Bastelobjekt als auf Fingern, Kleidung und in der ganzen Wohnung bleiben.

Welches Gerät hast Du Dir angeschafft, obwohl es eigentlich viel zu teuer ist?

Jeder setzt seine Prioritäten anders. Wenn ich mir irgendein schönes technisches Spielzeug kaufe, informiere ich mich und wäge ab. Und bin dann auch uneingeschränkt glücklich damit. Daher schleiche ich gerade noch ein wenig um die DVD-Festplatten-Recorder herum. Aber wenn ich ihn erstmal habe ... *vorfreu*

Kaufst Du Marken-Klamotten?

Hm. Ja. Wobei ich da die Abstufungen nicht kenne. Meine Lieblings"marken" befinden sich irgendwo zwischen H&M-Schrott und D&G-Schrott. Die ganz simplen Cecil, Street One, Esprit, S.Oliver. Gute Sachen zu ordentlichen Preisen. Fashion-Victims vor: Sind das überhaupt "Markenklamotten"?

Innerhalb dieses Jahres hat Dich vor allem überrascht, dass…
…ich anscheinend Glück in der Liebe habe, die immer besser wird, und dass meine Familie mich auch liebt, wenn ich nicht "funktioniere", wie ich es sonst immer tat.

Dein Top Album 2006

Hmm. Eigentlich am liebsten die von mir zusammen gemixten. Mit Tendenz zu delta-Mukke.
Wobei das Album "...vacuum" von funnylovepainful natürlich aus dem Auto nicht mehr wegzudenken ist ;-)

Top Bücher 2006

Meine Nummer eins 2006: "Das Kind von Noah" von Eric-Emmanuel Schmidt. Nach zahlreichen "Schinken" von Dan Brown und Co., die auf vielen Seiten wenig bis gar nichts sagen, war dieses vergleichsweise dünne Büchlein wirklich eine Wohltat. Dann war da noch "A long way down" von Nick Hornby, endlich mal ein gutes Buch von Phillip Roth war der "Jedermann", und Herrn Lehmanns Vorgeschichte in "Neue Vahr Süd".

Außer Konkurrenz natürlich die indischen Bücher, die - Buchmesse sei Dank - endlich mehr Beachtung gefunden haben: "Zwei Leben" von Vikram Seth, "Aufstand in Munda-Land" von Mahasweta Devi, "Gott von Bombay" von Vikram Chandra und natürlich "Bollywood" vom unglaublich charismatischen Shashi Taroor, den ich wohl nie wieder so nah erleben werde wie beim Abbusseln auf der Buchmesse.

Wem werfe ich dieses Stöckchen denn mal zu?
Ach, Alex, Malte, Creezy, Mimi und Kirsten mögen sich doch mal austoben.

Und natürlich jeder, der Bock drauf hat, ich legs einfach mal hier hin.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken