Montag, September 11, 2006

Watchmen oder gute Beratung im Comicladen

Meine Comicsympathien sind ganz klar verteilt:
Habe ich Lust auf fröhliche, lustige Geschichten, greife ich zu Comics aus Entenhausen, Garfield, Bone, Nick Knatterton, Gary Larson oder den Simpsons.
Solls ein wenig dunkler sein, bin ich mit allem aus dem Batman-Universum (inkl. Batgirl, Nightwing, JLA etc.) auf der sicheren Seite.
Aber immer mal wieder will ich noch ein wenig tiefer graben, schnappe mir Transmetropolitan, Spawn, französische Comics wie Raubtiere (Rapaces) oder auch mal Sandmann oder SinCity, wenn ich sie in der Bücherei in die Finger bekomme.

Auf der Suche nach neuen Batman-Ausgaben tummle ich mich gern mal in Comicläden, aber dieses Mal legte mir der Comichändler meines Vertrauens etwas ganz anderes auf den Tresen: Watchmen.

Was wäre, wenn kostümierte Helden den Verlauf der Geschichte verändert hätten? Wenn sie verboten würden? Wenn die Welt aus den Fugen gerät?
All dies zeigt "Watchmen", aber auch noch viel mehr. Es liegt wohl an meiner eigenen Unzulänglichkeit, die Faszination, die dieser Comic auf mich ausübt, nicht richtig fassen und daher auch nicht richtig wiedergeben zu können.
Nachdem ich diesen Wälzer konsumiert hatte, habe ich mich ein wenig auf Recherchetour begeben, und einige interessante Links dazu gefunden, z.B. einige Rezensionen u.a. auch bei screwtapes, einen Wikieintrag (englischund deutsch) die Ankündigung in imdb, dass bereits ein Filmskript in Auftrag gegeben worden ist.
Lassen wir uns überraschen.
Das Buch kann auch gern von rücksichtsvollen Händen bei mir geliehen werden, mal eben so
bei amazon oder im Comichandel 49,95 eur ausgeben muss ja auch nicht sein.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken