Sonntag, August 27, 2006

Neues Spiel: Der dümmste Hartz4-Beschäftigungsvorschlag

Man könnte meinen, es gibt in der bundesdeutschen Politik einen geheimen Wettkampf.
Und zwar den, möglichst den haarsträubendsten Vorschlag zu machen, wie die durchgehend arbeitsscheuen und permanent Urlaub auf Staatskosten verlebenden Empfänger von Arbeitslosengeld nach Hartz 4 möglichst sinnfrei beleidigt werden sollen.

Gut, die allgemein bekannten Adjektive, die man sonst nur für Ungeziefer benutzt, wurden alle bereits mehr oder weniger deutlich abgegrast, nun gehts an die Abteilung möglichst dummer Vorschläge, um diese Menschen dazu zu bringen, auch den blödesten Job anzunehmen, um bloß kein gegeißelter Empfänger staatlicher Hilfen mehr zu sein.


Hier die bisherigen Kandidaten:

Franz Müntefering: Hier meint er, dass sich die Arbeitslosen nicht "in der Arbeitslosigkeit einrichten", weil sie es wagen, nebenbei zu arbeiten (was, wenn ich das richtig verstanden habe, auch gleich einen Teil der staatlichen Zuwendungen wieder verkürzt)

Markus Söder: Seine Aussage: "dass sich jemand nicht ausruhen kann in Hartz IV" bringt Mr. Farblos ganz weit nach vorn. Auch dass ein Arbeitsloser nicht in Urlaub gehen kann, ist für ihn völlig klar. Urlaub, tja. Dass das aber auch bedeutet, dass man nicht mal zur kranken Tante 500 km weit weg fahren kann oder zur Kommunion der Nichte, das hat er dabei vergessen. Sehr christlich-sozial, der Bursche.

Peer Steinbrück: Der beschränkt sich gar nicht auf die Empfänger von ALG II nach Hartz 4, ist also ausser Konkurrenz für seine Aussage, dass wir doch alle gefälligst mal auf Urlaub und Co. verzichten sollten. Dann sollte doch der Herr Steinbrück sich mal informieren, warum Urlaube auch von Arbeitgebern gewünscht werden. Wer will schon ausgebrannte, schlecht gelaunte Arbeitnehmer?

Wolfgang Tiefensee: Unser Bundesverkehrsminister wurde von mir ja weiter unten bereits auf der Schilyskala hoch bewertet, aber jetzt legt er noch einen drauf.Explizit die Arbeitslosen spricht dieser an, und kann sich vorstellen, diese als Hilfs-Sheriffs in Bussen und Bahnen einzusetzen.
Abgesehen davon, dass er mit diesem Vorschlag auch auf meiner Mielke-Skala steigt, weil ich gegenseitige Bespitzelung grausam finde, kommt doch ein Problem dazu: Er meint nämlich, dies sei mit keinen weiteren Kosten verbunden. Ja, und wer zahlt die Fahrten?! Oder sollen die auch noch schwarz fahren?
Da gab es doch mal Probleme, dass auch Polizisten, die nicht gerade im Dienst sind, nicht in Uniformen umsonst Bahn fahren durften, weil die Verkehrsbetriebe ja nicht mehr rein staatlich sind. Oder? *grübel*

Und wer kommt als nächstes?!

Habe mich dank creezy von der inkorrekten Bezeichung "Hartz4-Empfänger" verabschiedet, vielen Dank für den Hinweis!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken