Sonntag, Januar 31, 2010

Ein Telefon-Stöckchen!

Der Penzonator hat dem Micha ein Stöckchen zugeworfen das der wiederum der Mizzie zugeworfen hat die ebenselbiges hoch in die Luft warf - und mich damit traf ;)

Also gucken wir uns doch mal an, mit welchen wichtigen oder unwichtigen Informationen ich wieder einen Teil von mir öffentlich mache ^^

Welches Handy benutzt Du?

Nokia 5800 XPress Music

Benutzt Du privat und beruflich unterschiedlich Handys? Wenn ja, warum?

Hab ich mal, früher. Damals habe ich privat einen BASE-Tarif gehabt, weil Alex in Frankfurt lebte und wir dauertelefonierten /-smsten und ich die Gespräche für meine Promojobs etc. davon getrennt laufen ließ. Hat mich steuertechnisch aber auch nicht weitergebracht damals ^^


Warum hast Du Dich beim Kauf für genau dieses/diese Handy/s entschieden?

Ouhh .. das hat lange gedauert. Ich lebe ja in Telefon-Phasen - erst sollte es immer technischer werden, dann nur noch stylish mit Grundfunktionen und dann wieder zurück in die "tolle Technik"- Phase. Bedeutete: Möglichst mit guter Kamera und Internet und überhaupt. Dazu kam noch die Entscheidung des Betriebssystems und ein TouchScreen sollte es auch gern sein. Und am allerliebsten das alles von Nokia. Als dann das 5800 kam wußte ich: MEINS! ;)

Was gefällt dir besonders gut an deinem / deinen Handys?

Das Display reagiert schnell, ich kann mit den Fingernägeln SMS tippen, bei Tageslicht verblüffend gute Bilder schießen und ruckzuck hochladen/verschicken. Es gibt zwar nicht soviele Apps wie fürs iPhone und das Display könnte immer größer sein, aber ich wollte keinen T-Mobile-Vetrag und auch nicht einen ganzen Urlaub für ein Telefon ausgeben. Bekommen habe ich gute Nokiaqualität inkl. intuitiver Nokia-Bedienung.

Ach ja - und die seitliche "runterzieh-Taste" zwecks Tastensperrung feiere ich immer noch ab!


Auf welches Feature willst oder kannst Du auf keinen Fall verzichten?


Telefonieren ;) Außerdem liebe ich die Cam, den Internetzugang und die Klassiker Wecker/Uhrzeitanzeige.

Nutzt Du Social-Media Dienste (Twitter, Facebook, Friendfeed, etc.) auf deinem Handy? Welche?

Ich twittere über die mobile Twitter.com-Seite und schicke mit hoher Regelmäßigkeit Photos über TwitPic. Facebook geht mir so wie es sich bei mir darstellt ein wenig auf den Keks, vielleicht sollte ich mir mal die Mühe machen, einen neuen Twitterclient und das Facebook-Update aufzuspielen, war bisher zu faul.

Welche Software nutzt Du als Zugang zu den Social-Media Diensten?

Wie schon gesagt rufe ich bisher Twitter, TwitPic und Facebook über die mobilen Seiten auf. Muss mal im Ovi-Store gucken, ob sich da was anderes anbietet, damit ich auch unterwegs meine Farm bewirtschaften und meine MafiaFeinde besiegen kann *lach*

Aus welchem Grund ist gerade die mobile Nutzung der Social-Media Dienste für Dich wichtig oder unwichtig?

"Wichtig" ist zuviel gesagt. Aber es macht mir Spaß, mich bei Langeweile oder weil ich bei einem Thema auf dem aktuellen Stand bleiben möchte von meiner Twittertimeline informieren lassen kann. Es ist auch nett, wenn man von Konzerten, Sportereignissen (teils verwackelte, miese) Bilder schickt und so viel Feedback bekommt.
Etwas anderes ist mein unbändiger Mitteilungsdrang. Wenn ich etwas sehe das ich witzig/veröffentlichungswürdig finde, mag ich es sofort photographieren und über TwitPic twittern. Muß man nicht, macht aber viel Spaß.

Welchen Handytarif hast Du gebucht und was für ein Datenpaket bzw. was für eine mobile Datenflat benutzt Du?

Ich habe seit ewigen Zeiten einen time&more50web Tarif bei eplus, sprich: 50 Freiminuten & 150 Frei-SMS für 15 Euro. Inzwischen habe ich eine Web-Zusatzoption gebucht, 10 Euro als Flat im Monat. Allerdings habe ich den Eindruck, dass ich seltener 3G habe als Alex, auch wenn wir im selben Café etc. sitzen.

Dein Fazit? Hast Du weitere Anmerkungen?

Schon vor Internet auf dem Telefon war ich addicted to mobile phone, ohne Telefon in der Hosentasche fühle ich mich nackt. Schließlich bekam ich mein erstes Mobiltelefon 1998 als ich mal im Winter zwischen Kiel und Preetz mit dem Auto liegenblieb, natürlich nachts und im Winter und meine "Schwiegermutti" in leichten Streß verfiel. (Meine eigene Mutter übrigens nicht *g*) So war ich schnell Besitzerin einer der ersten Prepaid-Karten und dieses Sicherheitsgefühl hält bis heute an. Außerdem habe ich damals meine Armbanduhr abgelegt (ich trug eine Casio Baby-G, so lange ist das schon her!) und nie wieder angelegt, dafür hab ich das Mobiltelefon.

Sooo ... ich denke, alle Fragen sind zur Zufriedenheit des Fragestellers beantwortet, ich werde noch eine Notiz in seinem Blog hinterlassen und dieses Stöckchen Mizzie-like hoch in die Luft werfen - mag es einen Interessierten treffen!

Die Plogbar - ein harmloses kleines Vergnügen für internetaffine & gesellige Leute

Es war im Sommer 2008. Jens vom Pottblog erzählte immer wieder von geselligen Treffen von Nerds und anderen Technik- und Internetverrückten im Ruhrgebiet und anderswo. Und auch wenn mich einige Leute dafür verlachten wünschte ich mir, auch in Kiel würden sich ein paar Leute treffen, die nicht pikiert guckten, wenn man mal aufs Telefon linst. Da ich gerade das twittern begann, hatte ich die Möglichkeit, diesen frommen Wunsch nicht nur in meinem Blog, sondern auch in meiner Timeline zu platzieren. Die Begeisterung derer, die ich im RL kannte hielt sich in Grenzen und hätte mich evtl. sogar so demotiviert, dass ich das Ganze wieder abgeblasen hätte, aber glücklicherweise machte Micha alias "@Bauhausmensch" Nägel mit Köpfen und legte den ersten Pl0gbartermin bei mixxt einfach mal an.

Es war eine fröhliche Runde in der Kieler Traumfabrik Anfang Oktober 2008, ein Kumpel am Tresen begrüßte mich schon mit einem "da oben sitzen welche, die haben immer nach Deinem Nachnamen gefragt, hab mir schon gedacht, dass DU was damit zu tun hast" und der Tisch füllte und füllte sich mit teilweise RL-bekannten, aber auch bis dato nur virtuell bekannten Menschen. Dazu kamen per SMS bzw. Twitter viele liebe Grüße von denen, die nicht dabei sein konnten, aber gern gewollt hätten.
Eine sehr sehr nette Runde und die Bestätigung, solche Treffen immer mal wieder zu organisieren.

Es folgten Weihnachtsmarkttreffen, Kieler Woche-Treffen, gemeinsam besuchte Konzerte samt Dachterrasse und Serviettenmann-Video und zu beobachten ist eine sich immer weiter vergrößernde Gruppe fröhlicher Menschen, die alle "irgendwie mit dem Internet zu tun haben", entweder nur privat oder auch beruflich.

Aber was genau ist diese Pl0gbar nun eigentlich? Technische Fachsimpelei gibts, ja. Aber nicht in dem Umfang, den der Webmontag in Kiel allen Interessierten bietet. Übrigens: Jeden 3. Montag im Monat im KITZ. Unbedingt hingehen! ;)

Ein Treffen zum Netzwerken? Bestimmt. Um allerdings im größeren Umfang Geschäfte zu treiben, vermute ich ist das lokale Xing-Treffen besser geeignet (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege, ich war leider noch nie dort).

Vielleicht irgendetwas dazwischen.
Wir versuchen jedenfalls unsere Termine so zu legen, dass wir den beiden o.g. Treffen nicht in die Quere kommen.

So langsam scheint sich die Pl0gbar zu etablieren, man trifft Blogger, die man gern liest, man trifft Twitterer, denen man folgt oder Facebookkontakte endlich mal im RL oder lernt ganz neue Menschen samt ihrer Accounts kennen.

Und niemand sagt was, wenn man während des Essens das Mobiltelefon zückt um mal nachzuschauen, was die Timeline zum Thema "perfektes Dinner in Kiel" samt Internetstar "AnnaGrassi" so sagt, ob die Dame noch vorbeikommt oder schon betrunken unter dem WG-Küchentisch liegt oder ob den leider weiter entfernt beheimateten "Exilkieler" mit einigen Informationen zur fröhlichen Runde zu versorgen. Beim letzten Mal war es ebenfalls eine gute Möglichkeit zu erfahren ob dem Herrn Schaar sein Eisbecher geschmeckt hat, ohne dafür quer über die Tische zu brüllen ;)

In meiner Timeline tauchten in den letzten Tagen Tweets auf die mir den Eindruck vermittelten, man könne sich für nicht-technik-freakig genug, das eigene Blog nicht "wichtig genug" oder sonstwie für die Pl0gbar nicht geeignet empfinden. Dem wollte ich mit diesem Blogbeitrag deutlich entgegentreten. Wir sind eine lustige Bande von Leuten die twittern, aber kein Blog haben, bloggen, aber nicht twittern mögen, "facebooken" aber weder twittern noch bloggen, Lebenspartner von Menschen, die all diese Dinge tun, selbst aber nix damit am Hut haben etc. etc. etc.
Es ist also jeder herzlich willkommen, der Zeit und Lust hat, über "neue Medien" zu loben oder zu lästern, Apple oder MS-Produkte abzufeiern oder darüber zu frozzeln und einfach eine gute Zeit mit netten Leuten haben will. Gut für die Planung wäre nur, sich entweder bei mixxt oder über Facebook anzumelden, damit wir genügend Platz in der jeweils ausgesuchten Lokalität haben - haben sich zu Beginn der Pl0gbars mehr angemeldet als erschienen sind, ist es inzwischen andersherum. Wir rücken aber immer gern etwas zusammen für Spätentschlossene ;)

So, nun aber genug geschwafelt, ich freue mich, möglichst viele von euch bei den kommenden Pl0gbars zu begrüßen. Grobe Planung sind ein Treffen Anfang März evtl. in der AstorBar (es muss ja nicht immer Studi-Kneipe sein ;)), eins im Mai und dann natürlich das vom letzten Jahr bereits bekannte Doppeltreffen zur Kieler Woche!
Ach ja - im Bild hier sieht man den berühmten "Kiel-Secco" den die liebe Mizzie/Aristokitten uns bei der letzten Pl0gbar zu ihrem 29. Geburtstag spendiert hat!

Sonntag, Januar 17, 2010

Mein erster eigener Weihnachtsbaum

Da muss ich gleich der Überschrift widersprechen: Natürlich war das nicht nur mein Baum, sondern auch der von Alex. Und irgendwie auch der von Maurice und Milton.

Trotzdem kann ich sagen, dass heute ein inzwischen liebgewonnener "Mitbewohner" das Haus verlassen hat.

In den letzten Jahren war es ganz einfach: Alex fährt über die Feiertage zu seinen Eltern nach BXL, ich geh nach Preetz zu Mami & Papi. Dann zogen wir zusammen und das Arrangement blieb - bis die Kater einzogen. Die Beiden mit nach Brüssel zu nehmen war unmöglich, schon das Verfrachten in die Transporttaschen kostet viel Zeit und Schweiß und Nerven, der Transport ist für die Beiden genauso schlimm. Tiefes Heulen, schweres Atmen, lautes Schimpfen - diese Kater wollen das Haus einfach nicht verlassen.

Also schlugen wir vorsichtig vor, das Weihnachtsfest 2009 doch einfach bei uns zu feiern, und glücklicherweise stimmten beide Familien zu, auch mein Bruder kam aus FFM und wir hatten eine tolle Zeit alle miteinander.

Sinnbildlich für ein Weihnachtsfest ist für mich ein Weihnachtsbaum, daher war es keine Frage, dass solch ein Kerl bei uns einziehen würde. Für Alex musste es eine Nordmanntanne sein, für mich durfte der Baum erst am 24.12. aufgestellt und geschmückt werden, und das von den Männern ;) Die Kugeln mussten aus Plastik sein, damit sie beim Bruch nicht katzenpfotenschädigende Scherben ergeben.

Also übernachtete die teuer erworbene Tanne 2 Tage hinten im Auto bis mein Bruder am 24. vormittags mit dem elterlichen Tannenbaumfuß und einer Lichterkette des Weges kam. Schade nur, dass der Stamm zu dick für den Fuß war und die Baumärkte in den kommenden 15 min. schließen sollten. Also flugs los, nach kurzem Stopp an völlig überteuerten Ständern vorbei zu den Sägen. Zu Hause wird der Stamm dann von zwei totalen Handwerkslaien zurecht gesägt, aufgestellt und geschmückt. Voilá!

Ist er nicht prachtvoll? *mutterstolz* Hihi.
Im Ernst, er hat so gut wie gar nicht genadelt, ist kein einziges Mal umgefallen (was auch nicht seine, sondern Katers Schuld gewesen wäre) und hat uns insgesamt sehr erfreut. Durch das Möbelrücken konnte ich feststellen, dass in der Ecke locker Platz für ein weiteres DVD-Regal ist, welches das zum bersten gefüllte Regal daneben entlasten kann und als Fazit möchte ich sagen, dass ich ein solches Weihnachtsfest wie das Vergangene immer wieder erleben möchte. Der Baum hat bestimmt seinen Teil dazu beigetragen.

Montag, Januar 11, 2010

Welcome back, Studio Kino

Lichtspielhäuser, Filmtheater, Kino ... es gibt so viele Begriffe für diesen magischen Ort, der mich regelmäßig in fremde Welten entführt. Oder knapp gesagt: Kino ist toll! ;)

Kiels Kinolandschaft ist bunt und vielfältig, und glücklicherweise ist ein Traditionshaus wieder in Betrieb genommen worden: Das Studio-Filmtheater am Dreiecksplatz ist da!

In meiner Eigenschaft als Fördeflüsterer-Redakteurin war ich mit zwei Kollegen während der Bauarbeiten (und danach) im Studio zu Besuch,

hier mein Bericht!

Darunter noch eine kleine Fotostrecke von Alex, sowie dieses Panoramabild hier unten (draufklicken für komplette Sicht).

Ach ja, wenn jemand Lust hat: Wir gehen am Mittwoch zur Sneak, wenn jemand mitwill - einfach melden!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken