Donnerstag, Mai 22, 2008

Laufen für Anfänger

Ich war immer schon ein unsportliches Kind. Vor der Sportstunde in der Schule hatte ich mehr Angst als vor allen Zahnarztbesuchen zusammen.
Irgendwann entdeckte ich die Welt der Fitnesscenter für mich und Bewegung war nicht mehr etwas, bei dem mich nicht mehr gleichzeitig Magenschmerzen, Kopfweh und den Drang, schleunigst das Land zu verlassen befiel.
Inzwischen beträgt mein Pensum wöchentlich mindestens zwei Stunden Spinning, manchmal mehr, dazu die eine oder andere Einheit Krafttraining.

Als gestern ein KVG-Bus mit Werbung für den KielLauf im September vorbeifuhr, dachte ich kurzzeitig: Warum nicht? Für den Kiellauf vor 3 Jahren hatte ich mir bei Zippels schon mal teure Laufschuhe anpassen lassen (um dann doch mit schmerzendem Knie das Training einzustellen), ich mache seit einem Jahr mindestens zwei sehr intensive schweißtreibende Sportstunden jede Woche, wieso nicht das letzte Grauen bei den Hörnern packen und an einem Lauf teilnehmen?

Während ich mal wieder die quälend langen 30 min. in der Arztpraxis darauf wartete, dass mich meine Hyposens.-Spritze NICHT umhaut, blätterte ich in der "Vital" und merkte mir ein paar Lauftipps. In den ersten zwei Wochen also je 15 min. einplanen, 2 min. zügig gehen, dann jeweils 1 min. laufen, 1 min. gehen.

Also Sportsachen an, Haare wegbinden, Alex´ Armbanduhr zum laufen bringen, mp3-Player anwerfen, Schlüsselbund verkleinern, Taschentücher einstecken (das artete schon zur Vorbereitung einer Nordpolexpedition aus) - und ab durch die Mitte!

Ich bin zügig zum Park gegangen, und schon da meinten meine Beine, die Sa, Mo & Di problemlos eine Stunde Indoor-Cycling gefahren sind, dass sie dazu keine rechte Lust hätten.

Die ersten Laufschritte waren eine Tortur. Nicht viel schneller als im Geh-Tempo kroch ich die Strasse entlang zum Schrevenpark hinüber, wo bereits andere Läufer zügig an mir vorbei rasten. Immer wieder der Blick zur Uhr - die erste Minute war rum und ich war mittelschwer davon entsetzt, wie meine Beine mir den Dienst nahezu versagten. Gehen war eigentlich nicht erholsamer als laufen, und Roger Cicero trällerte in meinen Ohren "Zieh die Schuh´ aus". *seufz* Aber weiter zur nächsten Laufminute, eine Erholung zum Gehen. Und wieder gehen. Und wieder laufen. Und wieder gehen.
Meine Waden fandens doof, bei mir setzte nach 15 min. irgendwann etwas Schweiß ein, ich war einmal um den Park herum gekommen und wanderte gemütlich wieder nach Hause.

Anscheinend bin ich immer noch ein unsportlicher Mensch :-) Ob ichs nochmal versuchen werde?

Edit: Nachdem ich bereits 2x drauf angesprochen wurde, hier der Artikel, den ich gelesen habe Vital: Joggen - Natural running

Ich oute mich als dumm

Denn tatsächlich habe ich nicht gewußt, dass "hart wie Kruppstahl" ursprünglich von Adolf Hitler verwandt wurde. Bin ich jetzt ein (Neo-)Nazi? So wie die armen Jungs der Brandenburger Feuerwehr, die einfach nur das Pech hatten, in ein frühzeitiges Sommerloch geraten zu sein?


Ich bin ja wirklich empfindlich, wenn in meiner Gegenwart jemand betont, dass wenn es nach ihm ginge "die ganzen Türken nach Hause geschickt werden" sollen. Und wer wäre dann als nächstes dran?

Aber diese Art Gespenster zu sehen wo einfach keine sind, das ist nur nervig und macht wirkliche Empörung irgendwann zum Objekt der Lächerlichkeit.

Berühmt sein ..

Ich wollte früher unbedingt berühmt sein. Warum?

Damit ich Gast bei so tollen Sendungen wie "Alles Nichts Oder" werden könnte. Heute wäre es wahrscheinlich "Zimmer frei".

Jetzt muss ich nur noch etwas können :-)

La tavernetta - Besser gehts nicht

Wenn man eh schon ein wenig mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hat so wie Alex und ich, ist es schon fatal, den subjektiv besten Italiener im Nachbarhaus sitzen zu haben.
Am Freitag war es mal wieder soweit, Alex hatte sich ein wenig zerlegt und wollte insgesamt die stressige Woche abstreifen, und mich muss man ja eh nie zum Essen gehen überreden.

Also um kurz vor neun ab ins volle La tavernetta im Knooper Weg. Seit Tagen war ich schon mit dem Rad an der mit Kreide beschrifteten Tafel vorbei gefahren, die mir Steinpilztortelloni versprach, und nun sollte es endlich soweit sein.
Aber ach - das ganze Restaurant wie immer komplett gerammelt voll, nur ein kleiner Tisch an der Tür beherbergte statt glücklicher Gäste ein einsames "Reserviert"-Schild.
Unsere Nachbarin lief fröhlich und eilfertig auf uns zu, und veränderte ihre Gesichtszüge in Bedauern, als wir bestätigten, nicht reserviert zu haben. Es folgte eine hitzige italienische Diskussion - oder einfach nur ein Gespräch, ich bin mir da bei Italienern nie so sicher ;-) - und dann war der Tisch der unsrige, und die langersehnten Steinpilz-Tortelloni in Tomaten-Gorgonzola-Sauce genauso bestellt wie die Gnocchi mit Safran-Garnelen-Sauce, normalerweise mein Favourit, heute auf Alex´Teller zu finden.
Und wie immer - großartig, göttlich, richtig gut.

Bei Qype hat man uns geraten, trotz fehlendem Eintrag auf der Karte doch einfach trotzdem freundlich eine Zabaione zu bestellen. Ich wählte stattdessen die frischen Erdbeeren mit Mascarponecreme und Amarettini - und wir beide haben diese gefühlten 7 Mio. Kalorien mit keinem Löffel bereut. Der Rest des Wochenendes fiel dann allerdings in den Bereich der "Schadensbegrenzung" *lach*

Aber wir werden es immer wieder tun :-)

Stress auf der Autobahn

Alex hat sich mit dem Fahrrad etwas "zerlegt" und daher spiele ich derzeit die Chaffeuse. Ob nun zum Job oder wie heute zum Flughafen, ich darf viel Autobahn fahren und mich sehr viel aufregen.

Selig sind die, die entspannt mit 90 km/h über die Autobahn kriechen können - aber müssen sie das unbedingt auf der linken Spur tun?
Oder auch diese "Mitte-Fahrer", da sind drei Spuren freigegeben, alles ist frei, in weiter Ferne ein paar LKWs links zu sehen und wo fährt der einzige Kleinwagen weit und breit? Natürlich IN DER MITTE! Also muss ich zum Überholen mal wieder zwei Spuren wechseln und es juckt mich unglaublich in den Fingern, diesem Autofahr-Legastheniker die Lichthupe reinzuhauen. Aber dann bin ich ja ein Drängler. Pah. Noch besser ist, wenn man selbst ganz rechts fährt und im Rückspiegel das einzige Auto weit und breit GANZ LINKS fährt. Und nicht näher kommt. Kann man solchen Leuten nicht einfach ein Busticket schenken?

Innerorts ist es ja nicht viel besser. Da dümpelt der dicke Benz bei erlaubten 70km/h mit 60 auf der linken Spur herum. Und meine Kollegin meint nur: "Das mach ich auch, dann sollen die mich eben rechts überholen." NEIN! Das Rechtsfahrgebot gilt immer und überall, verflucht.

Ich muss mir mal beruhigende Musik ins Auto legen, Alex krümmt sich immer vor lachen, wenn ich auf der Autobahn vor mich hin fluche.

Karina ist da!

Meine Cousine hat ein Baby bekommen. Keine Sorge, seit letztem Oktober ist sie auch verheiratet, alles ganz "legal" und keine ungeplante Katastrophe ;-). Aber trotzdem ein komisches Gefühl, dass "die Kleine" (28) jetzt ein Baby hat.
Mein Bruder guckte erst ganz geschockt: "Sind wir dann Tante & Onkel"?
Nein, die reguläre Bezeichnung wird "Großcousine" und "Großcousin" sein. Da das selten dämlich klingt, bleiben wir bei Mike & Danny.

Montag, Mai 19, 2008

Lyrik von Jennifer

Meine seit ca. einem Jahr regelmäßig konsumierte Dosis Lyrik hat mir heute besonders gut gefallen, vielleicht ists ja auch was für euch: "Wenn meine Liebe ein Tier wäre" von Jennifer L. Knox.
Überhaupt macht Gregor von Lyrikmail einen guten Job, denn während ich ganz selbstverständlich Songtexte im Auto rezitiere (singen kann man das wirklich nicht nennen) oder Romane konsumiere, nehme ich selten bis gar nie ein Lyrikbändchen in die Hand. Dabei ging es letztens sogar um Fussball!! ;-)
Dafür mache ich doch gern ein wenig Werbung: Lyrikmail abonnieren

Freitag, Mai 16, 2008

Auch Kinderstars können erfolgreich bleiben ...

Kinderstars ist ja meist nur eine kurze Karriere beschieden. Wo ist Kevin? Wohin ist Dennis the menace gegangen? Die Computerkids? Der Terminator-Junge? Die Mitbewohner von Alf? Die Darsteller diverser 80er-John-Hughes-Teenager-Komödien?

Also einen von denen habe ich durch Zufall gerade wieder gefunden, als ich das Videokabel einsteckte, um mir den Klassiker "Can´t buy me love" mal wieder anzusehen (auf DVD leider nur als UK-Import zu bekommen).
Die Geschichte ist eigentlich ganz simpel - ein nicht besonders angesagter Teenager verdient sich sein Geld durchs Rasenmähen. Sein Schwarm ist natürlich das beliebteste Mädchen von allen, die sich Mamis bestes Kleid ausleiht, ruiniert und dringend Geld braucht, in Kindertagen war man auch mal befreundet, heute sieht sie den Rasenmäherjungen nicht mehr an.
Da kommt das unmoralische Angebot: Die Promqueen spielt für unseren Jüngling gegen Geld für einige Zeit die neue Freundin und er wird Teil der angesagten Clique.
Es geschieht, was geschehen muss: Der Junge wird angesagt, aber ein Arschloch, sie verliebt sich, will es sich aber nicht eingestehen und am Ende geht alles gut aus.

Warum ich euch das erzähle? Also erstens, weil der Film, so seicht wie er ist, zu den niedlichsten 80er-Filmen gehört (natürlich weit hinter dem Breakfast Club und Ferris macht blau), und zweitens, weil der damals agierende Jungschauspieler, der wie alle anderen zunächst in der Versenkung verschwunden war, inzwischen richtig Kasse macht.

Wer es ist? Guckst Du hier:


Bild von greysanatomynews.com

Dienstag, Mai 13, 2008

Preetz und die Entente Florale

Mit "von oben" organisierter Stadtverschönerung ist das so eine Sache.
http://www.blogger.com/img/gl.link.gif
Vor 3 Jahren blühte Kiel plötzlich richtig auf. Alle größeren und kleineren Wiesen waren plötzlich schneller von Müll befreit, die breiten Strassen mit dem Grünstreifen dazwischen waren abwechselnd bepflanzt, und so lachten mich auf dem Weg zur Autobahn oder in die "sich am Rand befindlichen" Stadtteile große Heerscharen von Osterglocken oder Tulpen an, hier und da auch nett bepflanzte Blumenkübel.

Sehr schön, das ganze grün und rot und gelb, fiel richtig auf.
Erst später habe ich zufällig mitbekommen, dass Kiel an einem Wettbewerb teilnahm, der Entente Florale und sogar bundes- und europaweit gewann. Hat mich gefreut und bis heute geben sich die Kieler Stadtgärtner große Mühe, im letzten Jahr wurden sogar morgens Liegen im Stadtgarten aufgestellt ;-)

Ich hab schon den Eindruck, es ging neben dem Prestige irgendwie darum, den Bürgern, die sich an sowas erfreuen, etwas mehr Lebensqualität zu geben.

Aber seit einigen Wochen sehe ich das komplette Negativbeispiel: Mein kleines Preetz.
Das ist nämlich am Ortseingang vollgestellt mit zahlreichen ! blauen Papp- oder Holzaufstellern, die den Autofahrer darüber infomieren, dass Preetz sich ebenfalls dieses Jahr an ebendiesem Wettbewerb beteiligen würde. Man solle doch als Preetzer seinen Teil dazu beitragen.
Ein großes häßliches Kunststoffbanner neben dem Bahnhof rundet diese Werbekampagne ab.

Und ja, wenn man genau hinguckt, dann stehen da an der Ausfallstrasse zur B76 in Richtung Kiel ein paar unglaublich häßliche Holzaufbauten mit Blümchen drin. Ach ja, ein merkwürdiges Blumenarrangement steht an der Ecke in Richtung Mühlenstrasse, ein überdimensionaler umgekippter Blumentopf, aus dem Stiefmütterchen ?! rauswachsen, auf den ersten Blick denkt man, ein LKW habe die Kurve nicht bekommen, erst auf den zweiten Blick sieht man, dass es "arrangiert" ist.
Und dann noch hier und da ein paar Blümchen, aber in meinen Augen ist der Umfang nicht höher als bei einer "normalen" Stadtverschönerung bzw. der Begrünung einer normalen bundesdeutschen Kleinstadt, ich habe bei oberflächlichem Blick nichts gesehen, was eine Bewerbung für den o.g. Wettbewerb rechtfertigt.
Ach ja, ausser dieser agressiven blauen Tafeln am Ortseingang.

Meiner Meinung nach sollte man wie Kiel durch Blumen auffallen, und nicht durch Werbung. Aber vielleicht gabs diese Tafeln ja umsonst zu den Bewerbungsunterlagen dazu ...

Mittwoch, Mai 07, 2008

404 - Fehlermeldung mal anders

Jeder der viel im Netz unterwegs ist kennt das - da funktiert eine Verlinkung nicht mehr, weil der Text zu alt ist oder der Link einfach nicht stimmte.
Im Normalfall gibts dann ne Fehlermeldung à là "404 - page not found" oder ähnliches.

Heute jedoch landete ich auf einer Seite, wo mich der Webserver des SWR3 persönlich ansprach, und das möchte ich euch nicht vorenthalten: Fehlermeldung 404 beim SWR3

Donnerstag, Mai 01, 2008

Filmkritik - ganz kurz

Iron Man geguckt. Sehr geil.

Ungefähre Einschätzung: Spielt in einer Liga mit Spiderman, Batman (nur Batman begins) und X-Men.

Ausführliche Filmkritik gibts bestimmt im Laufe des Freitags bei Malte ;-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken