Montag, März 31, 2008

Küchenteufel stellt her: Knoblauchöl / Rosmarinöl

Ich bin ein großer Fan von selbst gemachten geschmacklich angereicherten Ölen. Erstens ist es erheblich billiger als in Läden wie z.B. "vom Fass", zweitens weiß ich genau, was drin ist, und drittens kann man damit als Geschenk bei Hobbyköchen punkten.

Ach ja - und schmecken tuts natürlich auch erstklassig! Also möchte ich mein Wissen mit euch teilen ... so bin ich :-) Mein persönlicher Hit ist das Knoblauchöl. Nach einigen Tipps von chefkoch.de hab ich meine eigene Methode entwickelt, probiert es doch einfach mal aus!

Ich benutze dazu 2-3 Knollen chinesischer Soloknoblauch - den könnt ihr euch wie eine Zwiebel vorstellen, einfach nur oben und unten die Kanten abschneiden, die Schale abpellen und dann liegt eine dicke Knoblauchknolle direkt weiterverarbeitbar vor euren Augen. Nix mehr mit stundenlangem Knoblauchzehenpellen ... eigentlich ist es jedoch eine Schnittlauchart, d.h. genau wie beim Bärlauch schmeckt es nach Knoblauch, man stinkt aber nicht so. 

Dazu kommt noch eine Flasche Rapsöl. Den nehm ich erheblich lieber als das gängige Sonnenblumenöl, erstens kommts aus der Gegend, zweitens mag ich den ganz leichten Nachgeschmack und drittens hat Rapsöl einen sehr hohen Rauchpunkt, d.h. man kann es stark erhitzen. Klasse zum braten!

Ich schäle also 2-3 Knollen Knoblauch (wer sich doch mit "normalem" Knoblauch und den dazugehörigen Zehen abquälen will, darf das natürlich auch und wird nicht standrechtlich erschossen!) und hacke sie klein. Danach gehts in ein großes Glasgefäß (hier: IKEA) und wird mit dem Rapsöl aufgegossen. Jetzt einige Tage stehen lassen und immer mal wieder den Knoblauch aufschütteln. Je länger man es ziehen lässt, desto intensiver wird der Geschmack! Hier sieht man ein Körbchen chinesischen Soloknoblauchs, bereits geplündert. Dies ist übrigens gleichzeitig ein Katzensuchbild :-)
Spätestens jedoch nach 2-3 Wochen sollte man das Öl durch ein Sieb ablaufen lassen, bis alle Knoblauchstückchen entfernt sind. Wenn man es verschenken will, sollte man zur Deko noch die eine oder andere Knoblauchzehe in die Flasche drücken und mit einem Folienschreiber beschriften.


Noch viel einfacher, und auch sehr lecker ist das Rosmarinöl.

Hierzu benötigen wir einige Zweige frischen Rosmarins (z.B. bei CITTI gibts den in schicken Töpfen) und eine Flasche o.g. Rapsöls. Einfach die Zweige in das Rapsöl gleiten lassen, wer mag, fügt noch 2-3 Zehen Knoblauch hinzu. Die Flasche einige Wochen stehen lassen, fertig! Für den Eigengebrauch den Rosmarin am besten entfernen und verwenden, denn "freiliegender" Rosmarin kann in der Flasche verschimmeln! 

Spätestens jetzt sieht man, dass man das Öl gleich in einer hübschen Flasche kaufen sollte, das macht mehr her. Der Rosmarin kann eigentlich dauerhaft in der Flasche bleiben, so wird das Öl immer intensiver. Dann sollte man jedoch eine weitere Flasche Öl besorgen und regelmäßig auffüllen.

Guten Appetit!

Ein ganz normales (Konsumenten-)Wochenende

"Mein ideales Wochenende", so titelte ein Magazin, in dem ich letztens beim Allergologen blätterte. Und wie "ideal" die alle waren, da gings zum Kitesurfen nach Sylt, mit Ryanair zum Schuh-Shopping nach Mailand oder zum große Empfang nach Baden-Baden.
Aber wie siehts denn bei mir aus? Wie wird ein Wochenende "ideal"?
Fand den Titel eh ein wenig blöde gewählt, denn ein Ideal ist schließlich etwas, das man anstrebt, nicht etwas, dass man schon hat. Es sei denn, man hat das perverse Glück, sein Ideal zu leben.
Aber um darauf zurückzukommen - wie würde für mich ein wenn nicht ideales, dann doch schönes Wochenende aussehen? Und wie war eigentlich mein letztes Wochenende?

Eine gute Gelegenheit für ein neues Stöckchen!

Was habt ihr getan am letzten Fr / Sa / So, seid schonungslos, wir wollen alles wissen!

Manchmal denke ich, wir sind die typischen Anfang-Dreißig-Keine-Kinder-Konsumenten:

Freitag:
- den neuen Kassenautomaten der Kieler Stadtbücherei "getestet" (Junge, gleich wieder 11,50 Euro weg)
- Wichtelpaket (erneut) zur Post gebracht
- Arbeiten bis 20 Uhr
- Lebensmitteleinkauf bei Sky (geöffnet bis 21 Uhr)
- kurzes Bad in Lush-The comforter, um die Schultern zu entspannen
- gemeinsam gekocht
- Streicheleinheit mit Katern
- Besuch der Heinrich Bar mit Freunden (O&S), 2 Cocktails, die stark reingehauen haben ;-)

Samstag:
- Morgens Sport mit bester Freundin C. (Indoor-Cycling, Krafttraining)
- Mittags Lebensmitteleinkauf bei Lidl, nebenbei in der Schnäppchenabteilung noch nen Bademantel mitgenommen
- gemeinsam gekocht
- Nachmittagsschläfchen auf der Couch mit Kater
- Arbeit aus der Woche aufgearbeitet
- Shoppingversuch Nr. I - leider kann man nach 18 Uhr im Kieler Sophienhof lediglich Eiscreme kaufen
- Shoppingversuch Nr. 2 - im CITTI-Park sind die Läden noch geöffnet, aber weder die Esprit/Cecilabteilung im CB Modemarkt noch Hunkemöller haben irgendwas, was mich das Girokonto belasten lässt
- stattdessen Lebensmitteleinkauf bei CITTI mit div. neuen Produkten zum ausprobieren ;-)
- gemeinsames Wetten dass - Schauen inkl. Bier und Knabbereien (das volle Spießerprogramm!) - sowohl mit Alex auf der Nachbarcouch als auch mit Krenzi via ICQ
- Freunde (F&C) abgeholt zum Kneipenbesuch
- versackt im Subzero in der Bergstrasse, 2 Cocktails

Sonntag:
- so lange ausgeschlafen, wie Sonnenschein und nörgelnd-schnurrende Kater es zugelassen haben
- "Morgengymnastik"
- gemeinsames Frühstück mit Brötchen und Eiern
- mal wieder keine (bereits bezahlte) FASZ dazu gehabt
- stattdesssen Kater dabei beobachtet, wie sie Katzenleckerlis aus einem Sisalkatzenspielzeug herauszubekommen versuchten
- noch etwas Arbeit durchgesehen
- Saunanachmittag im TSP
- den herrlichen Sonnenschein genossen
- bei Subway in den Holtenauer Arkaden das Gutscheinbuch eingesetzt und 2 Menüs zum Preis von 1 gekauft, in der Sonne gesessen und Autos und Menschen beobachtet
- Kater geknuddelt und bespielt
- den Abend vor dem TV verbracht mit dem perfekten Promidinner (was heute alles "Promi" heißt)
- nebenbei das Bewertungsportal Qype für mich entdeckt, viel gelesen und einiges dazu beigetragen
- mit Popcorn und Nimm2 - Bonbons den Junkfoodhaushalt aufgefüllt
- schnell noch vor 22 Uhr einen Film zu VideoPeter geschleppt
- mit Inspector Barneby im ZDF ins Bett gegangen

Mann, das war .... durchschnittlich (also im Gegensatz zu Empfang oder Kitesurfing im Sturm).
Aber schön.

Und wie wars bei euch? Erzählt doch mal, ich frag einfach mal nach bei Krenzi, Kirsten und Malte!

Samstag, März 22, 2008

Sendungsverfolgung bei der Post - eine Ostergeschichte

Eigentlich ist es ja ganz praktisch mit der Sendungsverfolgung im Internet - man verschickt oder erwartet ein Paket, dass mit Hermes oder DHL verschickt wird, und so man denn die Paketnr. besitzt, so kann man entspannt im Internet gucken, wo es denn nun gerade steckt.

Falsch.

Man kann nicht sehen wo es steckt, man kann nur sehen, dass es gerade unterwegs ist. Hoffentlich.

Aber man kann sehen, ob das mit Liebe gepackte Paket auch vom Empfänger entgegengenommen wurde.

Falsch.

Gern wird ein Paket auch als abgegeben angezeigt, auch wenn es den Empfänger erst Tage später erreicht, ist mir letztes Jahr mit Hermes passiert.
Und einige Zeit davor mit einem Ebayverkauf, wo mir die Dame an der Hotline sogar noch dreist ins Ohr gelogen hat (aber das ist Hotline und nicht Online-Sendungsverfolgung, gehört also eigentlich nicht hierher.)

Naja, aber wenigstens ist es bequem.

Wieder falsch.

Wenn man die Seite von DHL aufruft denkt man im ersten Augenblick: "Sieh an - gleich links oben darf man die Paketnummer eingeben und erfährt, was man wissen möchte! Welch Service!"

Ähmm ... was kommt? Genau, FALSCH.

Aus unerfindlichen Gründen wird man auf eine neue Seite weitergeleitet, auf der man zusätzlich zur Sendungsverfolgungsnummer, die freundlicherweise von der ersten Seite übertragen wurde, noch die Empfängerpostleitzahl eintragen darf. Sowas umständliches!

Der Grund für diese zweite Seite erschließt sich mir nicht - auf der Startseite von DHL, direkt links oben, ist doch unter dem kleinen Feld für die Nr. auch noch genügend Platz für die Eingabe der Postleitzahl ?!

Wenn man es dann geschafft hat, alle erforderlichen Daten einzutragen, verringert sich aus unerfindlichen Gründen auf der folgenden Seite die Schriftgröße dramatisch. WARUM? Es sieht total dämlich aus, wenn eine Seite bis auf den Kopf komplett frei ist, und nur links oben in der Ecke in kleiner Schrift die gewünschte Information angezeigt wird.

Versteht mich nicht falsch - meine Brille benötige ich nur zum "Weitsehen", am Mac ist noch alles bestens. Und ich kann auch lesen, was da steht, z.B.

Aus betrieblichen Gründen konnte die Sendung heute leider nicht zugestellt werden. Sie wird am nächstfolgenden Werktag ausgeliefert.
Status von: 22.03.08 12:00

Übrigens meine derzeitige Lieblingsfehlermeldung, vor allem, wenn man auf den letzten Drücker für Freund und Eltern Ostergeschenke gekauft hat und diese also aus "betrieblichen Gründen" heute nicht mehr ankommen werden. Dumm gelaufen.

Dienstag, März 18, 2008

Küchenteufel zaubert: Krokantinos

Es gab mal wieder eine Gelegenheit, Leckereien herzustellen, und ich habe mir aus zwei leckeren Rezepten eine neue Sorte Trüffel erstellt:

Krokantinos

Zutaten:

120 ml Sahne
350g Kuvertüre (Vollmilch oder zur Hälfte Halbbitter)
70g Butter
50g Krokant (gern mehr)
evtl. etwas Rum/ Rumaroma
2 - 3 EL Kakaopulver (echter Kakao)

Zubereitung:

Sahne aufkochen, kleingehackte Schokolade und Butter darin schmelzen lassen.
Wenn es zu schnell abkühlt, noch mal auf die leicht warme, abgeschaltete Herdplatte stellen (die Schokolade darf auf keinen Fall kochen!) bis die Schoko-Sahne-Butter-Masse ganz flüssig ist.
Jetzt den Krokant und ggf. Rum /Rumaroma unterrühren und ca. 3-4 Stunden stehen lassen, die abgekühlte Masse sollte noch leicht formbar sein.

Den Kakao in eine kleine Schüssel füllen. Mit einem TL Brocken von der Masse abstechen, mit kühlen Händen schnell zur Kugel rollen und in die Kakaoschüssel geben. Die Schüssel hin- und herbewegen, bis die Kugel komplett von Kakaopulver bestäubt ist.

Tipp: Immer 3-4 Kugeln erstellen und bestäuben, die Hände immer mal wieder unter kaltem Wasser waschen.

Auf ein Backblech legen und noch einige Stunden kühl stellen.

Ein tolles Geschenk zu Ostern!
Bilder folgen.

Montag, März 17, 2008

Anke Engelke mal wieder nicht sonderlich beliebt ..

Eins vorweg: Ich kann die TV-Figur Anke Engelke nicht leiden, dazu stehe ich. Jedes Mal, wenn ich denke: "Sooo übel ist sie doch nicht" kommt wieder so ein dummer Auftritt in dem sie herumheult, dass irgendwer ihr Übles will oder sie benimmt sich so, als wenn das, was sie täte nicht viel wert wäre (z.B. ihr Auftritt bei Raab zum Thema "Sendung mit dem Elefanten").

Und wieder mal hat die Dame nur eins im Sinn: Sich beschweren. Siehe hier Anke Engelkte nölt über die Simpsonsfans.

Mann mann mann ... uns ist schon klar, dass Elisabeth Volkmann nicht zurückkommen kann. Und auch, dass Anke die Stimme näher am Original gibt als ihre Vorgängerin. Aber es gefällt eben einfach nicht. Dass sie mit ihrer Late-Night-Parodie auf die Nase gefallen ist, tat mir ein wenig leid, denn da beschwor man ein verklärtes Harald-Schmidt-Bild herauf, dem er selbst schon nicht mehr gerecht werden konnte. Aber hier hat sie keine Konkurrenz, die ihr gefährlich werden könnte, und wird trotzdem nicht gemocht.
Da sollte man sich mal überlegen, ob es immer nur an den anderen liegt ...
Konversation ist eine sehr praktische Kunst: Man kann an Wichtiges denken, während man Unwichtiges erzählt.

Sir Laurence Olivier

Mac ist wieder da!

Eigentlich ist es schon seit einer Woche wieder "zu Hause".

Nachdem die vorläufige Diagnose "das wird wohl das Logicboard sein, kostet minimum 800 Euro, das Ding ist tot" lautete und mich die Applejungs locker eine Woche zappeln ließen, war deren erlösender Anruf noch erfreulicher.

"Also erstmal - es ist nicht das Logicboard." - "Puh!" - "Also muss das Top Case neu, und dann ist da ja noch Flüssigkeit im Display." - "Ja?!"

Kurz gesagt: Da das Display auch noch fiese weiße Flecken aufwies, von denen ich nicht wußte, dass sie unter die Applegarantie fallen, wurde das Display "auf Garantie" repariert, und von der Angst "800 Euro oder ein neues Gerät?" blieb nur noch ein neues Top Case und die Arbeitszeit übrig, immer noch rund 200 Euro, aber ich hab ihn wieder!!

Nun muss reichlich aufgearbeitet werden, aber Ostern naht und ich hab nicht viel vor ausser arbeiten, arbeiten, arbeiten.

Montag, März 10, 2008

Und ich dachte noch, das kommt mir bekannt vor ..

... soo schlecht war das NoAngels-Lied ja gar nicht, ging mir sofort ins Ohr.
Jetzt weiss ich auch, wieso, schliesslich hab ich keine Folge von Raabs Castingsendung verpasst:
No Angels haben geklaut!

Gute Kolumne I

Sönke Krüger schreibt in der Welt, und ich stimme ihm heftig nickend zu: Der Buchstabe C wird überschätzt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken