Dienstag, Februar 26, 2008

Duesseldorf, Bruessel, Aachen, Frankfurt, Kiel

Heute vor vier Jahren haben Alex und ich uns das erste Mal real in die Augen geblickt. Und uns nicht wieder losgelassen. Es kommt doch immer anders als man denkt .... :-)

Mittwoch, Februar 20, 2008

Katerstrophe!

Die Sonne schien in die Wohnung und die Kater jagten sich voller Elan durch die Bude. Mit Hilfe von Alex' Animation wurden neue Bestmarken beim Hochspringen erzielt.

Ich selbst bereitete mich auf ein wenig "Home office" vor, klappte das Macbook auf dem Wohnzimmertisch auf, wo ich in der Sonne sitzen würde, machte mir Frühstück und stellte mir ein Glas kalorienreduzierte Limonade neben das Gerät.
Die Kater kloppten sich derweil lautstark in der leeren Badewanne.

Ah, regelmäßiges Backup der wichtigsten Daten sollte mal wieder sein, in diesem Jahr noch gar nicht geschehen, sträflich ... also ab ins Arbeitszimmer zu den DVD-Rohlingen.
Die Kater rasten derweil in einem Affenzahn über das Schuhregal durch den Flur in Richtung Wohnzimmer ...

Ich könnte es jetzt noch dramatischer machen, aber bleiben wir bei nüchternen Fakten: Das Limoglas wurde selbstverständlich bei diesem Chaos umgestossen, und noch selbstverständlicher ist, dass es sich auf das eingeschaltete Macbook ergoss. Wäre es vorbeigeflossen, wäre es ja keinen Blogeintrag wert. Die kommende halbe Stunde habe ich getobt, geschrien und Unmengen Küchenrolle dazu verwandt, den Mac von möglichst viel Feuchtigkeit zu befreien (natürlich ausgeschaltet, ganz klar). Die Kater kamen so langsam unter der Couch wieder hervor, unter der sie sich versteckt hatten.
In der Zwischenzeit war ich dem Nervenzusammenbruch nahe, weil ich nebenbei auch noch seit 2 Wochen einen Vater im Krankenhaus mit OP am Montag und seit 2 Monaten eine Alice-Komplettbestellung mit mega-stress-hotline-Telefonaten am Dienstag abend hatte.
Ich heulte also vor mich hin, als die Kater sich vorsichtig wieder zu mir gesellten und mich mit großen Augen beobachteten.
Die armen Tropfe können ja nix dafür, dass Mama so blöd ist, ein volles Glas neben ein technisches Gerät zu stellen und den Raum zu verlassen, so dass Alex und Kater freie Spielbahn haben.
Nun denn - Alex hatte nix besseres zu tun als das Gerät wieder einzuschalten, nun wissen wir, dass auf jeden Fall Feuchtigkeit im Display ist. *heul* Die Jungs aus dem Appleladen sagen: 3-4 Tage trocken lassen und dann mal gucken.

Also gehe ich fremd auf dem kleinen Asus und auf unserer Feststation. Meine Güte, kann so ein Bildschirm groß sein :-)

Zumindest hat Alex dem Schock entgegengewirkt, in dem er mich in den strahlend blauen Himmel Kiels gezerrt und mir einen Schoko Frappé aus dem McCafé spendiert hat, den wir auf den Stufen des Kieler Bootshafens genossen haben.

Mal sehen, wie es nun weitergeht. 3-4 Tage können lang sein, und: Darf ich den heutigen da schon mit hineinzählen?

Update: Nach 4 Tagen Trockenzeit neben der Heizung laesst sich das Geraet leider nicht mehr einschalten. Also ab zum Haendler ...

Dienstag, Februar 19, 2008

Das wird ein Kinojahr!

Da lobpreise ich überall das hiesige Kinojahr, da gibt es schon den ersten Rückschlag: Laut Cinema verschiebt Paramount den Kinostart des Star Trek - Prequels vom Dezember diesen Jahres auf das Frühjahr 2009 verschoben. Wie ärgerlich!

Aber so kann 2009 anfangen, wie 2008 hoffentlich aufgehört hat, mit einer großen Packung guter Filme aller Couleur.

Und darauf freu ich mich in diesem Jahr:
  • Batman: The dark knight
  • Indiana Jones 4
  • Bond 22
  • Wanted
  • Sweeny Todd
  • Helden der Nacht
  • Get smart
  • No country for old man
  • I´m not there
  • In the electric mist
  • Jumper
  • The women
  • Madagascar II
  • Harry Potter & der Halbblutprinz
  • Burn after reading
  • Crossing over

Evtl. noch Sex and the city, Mamma mia (mit einem singenden Pierce Brosnan!), Wall-E, Leatherhead, 21, how to lose friends and alienate people und mal sehen, was mir noch so über den Weg läuft.

Charlie Wilsons War und die Keinohrhasen haben auf jeden Fall schon mal gefallen, und das, obwohl ich weder deutsche Filme, noch Til Schweiger besonders leiden mag ;-)
Trotzdem ist die Keinohrhasen-Wiederholung im Kieler Kino "Die Brücke" (Eintritt 0,99 bzw. 1,99 €) ab 10.4. Pflicht *lach*

Kommt wer mit ins Kino?

Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!


Max Frisch

Wo ist nur die Zeit hin?

Ich würd gern mehr bloggen.
Ich würd gern mehr lesen.
Ich würd gern mehr Filme gucken.
Ich würd gern all die aufgezeichneten Folgen meiner Lieblingsserien gucken.
Ich würd gern besser auf meine Ernährung achten.
Ich würd gern meine Freunde öfter sehen.

Irgendwie schaff ich nix, seit mein Papi ins Krankenhaus gekommen ist, versuche ich viel bei ihm zu sein, ansonsten meine Jobs zu erledigen und meinen Haushalt einigermassen in Ordnung zu halten. Die letzten Tage gabs ja ab und zu mal himmelblaue Tage, da war mehr Elan da, aber dieses alltägliche Grau macht mich fast verrückt.
Bin heute nachmittag beim Yoga glatt eingeschlafen.

Wie wars? Wie wars? Gut wars!

Es begab sich Samstag vor zwei Wochen, dass sich vier Personen, die dem Teenageralter bereits entwachsen sind, auf den Weg nach Hamburg machten, um Helden ihrer Kindheit live auf der Bühne zu sehen...

Manfred Lehmann lenkte uns via Bordcomputer in Richtung Reeperbahn und zu einem günstigen Parkplatz in einer Parallelstrasse - die Zeichen standen gut für einen klasse Abend ;-)

Fix zur großen Freiheit geeilt und festgestellt, dass die Strasse für Samstag abend doch ganz schön leer wirkte. Wäre es nicht schon dämmerig-dunkel gewesen, man hätte meinen können, es sei Sonntag nachmittag um vier.

Der Ticketaufdruck lautete auf neunzehn Uhr, und nicht viel später betraten wir die geheiligten Hallen, in denen ein in warme Farben getauchter Klaus Eberhartinger bereits Anekdoten erzählte. Und die Hütte war richtig gut gefüllt!

Für mich ist es mit 1,60 m Größe natürlich kein Zuckerschlecken, inmitten der Masse vor der Bühne herumzustehen, auch wenn wir uns mit der Zeit immer weiter hineinschoben. Es gab zwar die Möglichkeit, sich rechts und links oben auf den Balkon zu gesellen, aber da nun auch gleich für 4 Personen Platz finden? Eher nicht.
Also links und rechts durch die Leute durchgelugt, meiner guten Stimmung hat es jedenfalls keinen Abbruch getan :-)

Zum Konzert selbst - da ich nun kein erklärter EAV-Fan bin, waren mir ca. die Hälfte der Lieder natürlich fremd, und einige der alten "Klassiker" waren mit neuen Texten und/oder neuen Arrangements aufgepeppt worden, das gefiel. Die Pausen zwischen den Liedern beschränkten sich nicht auf "Wie gehts? Gut?" sondern der Klaus war im Gegenteil erfreulich redselig, vermittelte irgendwie die Stimmung eines gemeinsamen Herrenabend mit Bier und Steak und dummen Witzen über Männer und Frauen. Dieses Thema war auch den ganzen Abend in all seinen Facetten vorherrschend, wobei ich als eingemeindete Norddeutsche teilweise sehr stark die Ohren spitzen musste um verstehen zu können, worum es gerade ging. Man könnte meinen, ich hätte mit meinem Wiener Anuberl telefoniert, da versteh ich auch nur 2/3 ;-)

Auch sonst war die Bühnenshow mit viel Liebe gestaltet, es gab bunte Kostüme und aufwändige Schattenspiele und damit sich niemand um seinen persönlichen Lieblingssong betrogen fühlte, ein Medley der bekanntesten Hits, die keinen Platz im "normalen" Bühnenprogramm gefunden hatten. Trotzdem wurde vom rechten Balkon permanent "Burli! Burli!" skandiert, und so wurde zur dritten Zugabe mit Hinweis darauf, dass der Song eigentlich gar nicht vorgesehen war, auch unser süßes "Burli" auf der Bühne präsentiert.
Zum Ende dann gabs den EAV-Konzert-Klassiker "Morgen", den 2/3 des Saalpublikums inbrünstig mitsangen und die Band nutzte die Gelegenheit, alle Mitarbeiter vor, hinter unter und über der Bühne auf ebendiese zu holen und gemeinsam mit frischem Bier anzustossen.

Nach 2,5 Stunden war die Party leider zu Ende, und auch wenn Olli festgestellt haben will, dass es doch eine Menge Playback gab (ich habs aufgrund mangelnder Körpergröße und mangelndem Technikverständnis nicht so mitbekommen können ..) waren wir doch alle vier hochzufrieden. Ja, die "Masse" hätte feierwütiger sein können, aber gerade wenn man selbst so mittendrin steht ist man doch froh, dass die Masse sich nicht unkontrolliert bewegt, wobei ich doch den Eindruck hatte, dass sich über die zweieinhalb Stunden doch alle ein wenig nach rechts bewegten. Da direkt neben mir zwei Personen in "AOK-Shoppern" sassen (also für die Leute, die keinen Rollstuhl fahren, sondern aufgrund des Übergewichts nicht mehr so richtig laufen können) und ich denen ohen es zu wollen immer näher kam, musste ich irgendwann einigen Leuten richtig "entgegenhalten", das hat den Konzertgenuß doch etwas geschmälert.

Um halb zehn waren wir dann wieder draussen, aber die typische Reeperbahnstimmung hatte sich immer noch nicht eingestellt, und dass obwohl weder Ferien noch schlechtes Wetter waren ... sehr merkwürdig.
Aber dafür gabs einen freien Tisch im Herzblut und wir labten uns noch an leckeren Cocktails und noch besserem Essen. Wir Mädels haben auch noch die Gelegenheit genutzt, die Tanzfläche zu stürmen und irgendwann nach Mitternacht gings ab auf die Autobahn und heim zur abendlichen Raubtierfütterung :-)

Samstag, Februar 09, 2008

Da gehts heute abend hin ...

Helden meiner Kindheit sind heute abend in Hamburg und da liebe Freunde hingehen haben wir uns spontan entschieden, uns anhängen. Werde berichten!

Hier ein kleines Video:

Samstag, Februar 02, 2008

Armutszeugnis, RTL ...

Ich war ja bekennender Neu-Dschungelshow-Gucker. Und da wir heute abend auf der Couch bleiben wollten, was lag näher als ein kleiner "Wiedersehens-Dschungel-Aufguß" bei RTL?

Alle waren sie da ... die Moderatoren, ehemalige Dschungelkönige und die Teilnehmer. Alle Teilnehmer? Fast alle. DJ Tomekk fehlte.

Er war nicht da und seine Anwesenheit wurde komplett totgeschwiegen. Ich weiß natürlich nicht, ob er selbst RTL den Stinkefinger gezeigt hat, als die ihn angefragt haben, aber bei aller Liebe - wer glaubt das?

Finde es mehr als peinlich, dass RTL kein Castingshow-Kandidat zu übel ist, um ihn nicht vor die Kamera zu ziehen und übelst vorzuführen. Aber wenn der Lover von Lisa Bund ein albernes Video an die BILD verkauft, dann werden die Schotten dicht gemacht.

Gehts noch armseliger? Schade, wäre für alle Beteiligten eine Chance gewesen, die Situation sauber zu klären. So bleibt ein fader, schaler Beigeschmack.

NKOTB - back in action!

Was schreibt der Spiegel? Comeback der New Kids on the Block!

Nie war ich jemals wieder so Fan einer Boyband wie damals mit den New Kids (ausser bei den Hosen und den Ärzten). Ich war beim Konzert in der Kieler Ostseehalle, ich trug einen Kaputzenpulli der über und über mit häßlichen NKOTB-Aufdrucken bedeckt war und natürlich besitze ich "Hangin´tough" als LP auf Vinyl sowie "NKOTB" und "Step by Step" auf CD. Irgendwo. *lach*

Aber ich muss sagen - wenn mich jemand begleitet, würde ich mir ein NKOTB-Konzert in Deutschland glatt angucken. Allein um zu sehen, wie alt die Jungs geworden sind.

Kann sich jemand noch daran erinnern, dass Marky Mark "nur" der kleine Bruder von Donnie "Egghead" Wahlberg war? Irgendwann machte der "Kleine" dann auch Musik, zeigte seine Calvin Klein - Unterhosen und nun? Spielte er mehr oder weniger oscarreif z.B. in Boogienights, Three Kings, Shooter und vor allem in einer grandiosen Nebenrolle in Departed.

Aber zurück zu NKOTB. Wer vin euch über 30 ist sollte mal überprüfen, ob er (und vor allem sie) nicht doch noch automatisch hier mitsingen kann ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken