Sonntag, Dezember 23, 2007

Das Video des Jahres ...

.. ist eigentlich gar keins. Sondern ein Zeichentrickfilm.
Aber in meinem Freundeskreis gibt es fast niemanden, der ein kläglich dahingehauchtes "Maunz" in Verbindung mit einem Zeigefinger, der auf den leicht geöffneten Mund zeigt, nicht zum brüllen komisch findet.
Und das alles haben wir Christoph zu verdanken! Deswegen gibts hier auch nicht das Video, sondern eine Verlinkung zum besten Morgenritual der Welt!
Und so realistisch!! :-)

Katers Ruhe vor dem Weihnachtssturm

Alex ist heute morgen zum Weihnachtsbesuch nach Brüssel abgedampft und wir haben endlich mal wieder seine BASE-Flatrate ausgenutzt. Kam im letzten Jahr ja eher selten vor.
Aber ich will mich nicht beschweren, denn das bedeutet ja, dass wir seit Anfang des Jahres nicht mehr räumlich getrennt sind. :-)

Die Kater hingegen haben den Tag eher schlafend verbracht, nur unterbrochen durch Fresspausen und sich-gegenseitig-durch-die-Bude-jagen, natürlich abwechselnd.

So langsam sammle ich ihr Zeug zusammen, denn ab morgen mittag werden wir drei die Feiertage bei meinen Eltern verleben. Alex vermisst uns hoffentlich schon jetzt, aber wenn seine Eltern ca. 7-8 Autostunden, meine aber nur 20 min. entfernt leben kommen die beiden Racker eben mit mir!

Natürlich wird das Geschimpfe auf der Strasse wieder groß sein - sowohl von mir ("Auf Bundesstrassen fährt man 100!" - "Rechts ist alles frei!" - "Der kann sich auch einfädeln aber ich hab nur noch die Leitplanke zum ausweichen Du dumme Kuh" .. und dabei werden wir von Mike gefahren), als auch von Maurice, dem der Aufenthalt in seiner Tasche bestimmt mal wieder gar nicht passt. Wobei in letzter Zeit auch Milton eifrig zu reden begonnen hat.
Ganz groß: Ein kurzer Besuch im Arbeitszimmer, ein in den Raum geworfenes "Mau!" und es wird wieder wegstolziert.

Ihre Reisetasche habe ich ihnen schon mal hingestellt, damit sie sich evtl. denken können, dass wir mal wieder das Haus verlassen. Wird auch gleich zum Spielen benutzt.
So lange wie die Beiden heute schon drin sassen dauert die ganze Fahrt nach Preetz nicht, aber das ist ja etwas gaaaanz anderes :-)


Samstag, Dezember 15, 2007

Musik aus Kiel!

Mir ist gerade so ein wenig melancholisch zumute und ich suche auf Youtube nach Selig.

Ich genieße "ist es wichtig" und erinnere mich dabei an ein Musikstück, dass heute mittag auf delta radio rockte, so ein wenig "erwachsener Kim Frank". (Man möge mir verzeihen, aber das war tatsächlich mein erster Gedanke :-) )

Ein klein wenig Recherche ergab: Es handelt sich um Christian Venus, Kieler und Wahl-Hamburger und was es sonst noch so an Musik auf die Ohren gibt klingt auch gut.

Hier was zum selbst-beurteilen:




Und der junge Mann bloggt auch noch:
Christian Venus bei blogspot.com

P.S. Auch wenn er Kieler ist - wir sind nicht (bewußt) miteinander bekannt. Obwohl mir die Sache mit dem Nachtbus schon seeeeehhhr bekannt vorkommt.

Donnerstag, Dezember 13, 2007

Küchenteufel bäckt auf Vorrat: Kuchen im Glas

Ein eigenes Label namens "Küchenteufel" sagt es ja schon aus: Ich liebe es, allerhand Leckereien in ebendieser schönen Einbauküche der neuen Wohnung zu fabrizieren. Die Tatsache, dass wir aber höchstens 1-2 Mal die Woche Besuch bekommen, stellte mich vor das Problem - wer futtert die Reste?
Okay: Marzipantorte, Schokobrownies, Apfelkuchen mit Schlagsahne und noch ein Herz aus Marmorkuchen sind vielleicht ein wenig zu viel des Guten, wenn nur meine Eltern und mein Bruder als Gäste zu Alex´Geburtstagskaffee vor der Tür stehen. Und so haben wir uns locker eine Woche nur von Kuchen ernährt. Meine ww-Waage habe ich seit dem auch noch nicht wieder besucht, es graut mich ;-) :-(

Aber ein Link, den ich mir schon vor Jahren gespeichert habe verspricht Abhilfe: Kuchen im Glas! Steffi vom "Schülerschreck" hat es sehr anschaulich gezeigt: *Klick mich*

Hier die Infos in Kürze:

Man nimmt Schraub-/Weckgläser mit geraden Rändern (sonst kann der fertige Kuchen nicht rausrutschen), befüllt sie zu 1/2 bis 2/3 mit einem Kuchenteig nach Wahl und backt sie offen.
Nach Beenden der Backzeit werden auf die noch heißen Gläser die sauberen Deckel geschraubt, beim abkühlen zieht sich ein Vakuum und man hat locker 1/2 - 1 Jahr haltbaren Kuchen in einer 1-2 Personen-Menge auf Vorrat.
Wenns denn solange hält.
Beizeiten gibts Bilder, aktuell habe ich Bauchweh vom Teignaschen ...

Gedanken zum Tage ... I

Bin zwar höchst verschnupft, aber denken kann ich noch.

Simbabwe nennt Merkel Rassistin. Na und? Die halbe Welt hält uns für Nazis, ist der Ruf erst ruiniert ...

Apropos "die halbe Welt": Ich hab mich ja dank indischer Verwandte und den dazugehörigen regelmäßigen Auslandsaufenthalten immer schon darüber amüsiert, dass soviele Deutsche unser Land für den Nabel der Welt halten, direkt hinter den USA, versteht sich. Wenn ich von neuen Bands und Kinofilmen berichtete, die ich in Indien bereits gehört bzw. gesehen hatte und die erst Wochen nach meiner Rückkehr in den Charts auftauchten, erntete ich immerzu ungläubige Blicke. Und siehe da, was der Spiegel berichtet: Jeder Zweite hält Deutschland für eine Weltmacht. *rofl* Und die glauben das wirklich!
Nur so konnte ich mir erklären, warum mich selbst die aufgeklärtesten Mütter von Freundinnen immer wieder fragten, ob meine Mama jetzt im tollen Deutschland viel glücklicher sei als in diesem merkwürdigen Indien mit all den Indianern, die da auf Elefanten reiten und in Slumhütten hausen. Ja nee, is klar. Ich beneide meine kleinen Cousins derzeit in erster Linie darum, dass sie alle neuen Apple-Produkte lange vor mir besitzen und regelmäßig 2-3 x im Jahr nach Hongkong zum Shopping fahren. Und meine Tante hat bei Flügen nach Deutschland immer noch einen sehr großen Dollarschein dabei, um in Dubai zu stoppen und Gold zu kaufen.
Aber Deutschland ist ein total wichtiger global player, keine Frage *prust*

Ein Nachfolger für Präsident Putin ist ja auch noch nicht so wirklich gefunden. Also einen, der wie ein Donnerschlag durchs Land geht. Mein Tipp: Gerhard Schröder! Spätestens wer sich an den legendären Auftritt in der Elefantenrunde erinnert, dem kann dieser Gedanke nicht mehr abwegig erscheinen. Ganz heißer Tipp ist natürlich irgendwas blond gefärbte weibliches, ca. 2-3 Monate im Amt und dann schwanger, erschossen oder beides.

Ich muss an dieser Stelle gestehen: Man sollte sich nicht unbedingt jeden Wunsch erfüllen. Mein Macbook ist hübsch weiß, wenn man es aufklappt leuchtet von hinten ein weißer Apfel und es war mal was anderes. Aber mir fehlt ein vernünftiges Musikabspielprogramm, dass nicht immer nur tut was es will, egal wie oft ich irgendwelche Einstellungen ändere, es gubt kaum HeftCDs mit netter Software günstig bzw. gratis und ach! es war nicht gerade die Offenbarung, was mir da passiert. der firefox friert genauso immer mal wieder ein wie er es mit meiner alten Win-Kiste getan hat. Nun ist er also da und ich gucke mich nach etwas neuem um, was ich mir zum spielen wünschen kann. Nachdem der alte C64 mal wieder seinen Weg aus dem elterlichen Keller gefunden hat, könnte der neue Kleine von Asus ein neues Spielzeug werden. Liebäugle schon seit 2-3 Wochen damit , aber seitdem auch Alex Feuer gefangen hat wird das wohl ein neues Projekt im neuen Jahr. Man muss ja immer noch Ziele haben *lach* Wenn man so daran herumbasteln kann wie ich damals an meinem ersten Brotkasten, dann bin ich dabei!

Edit: Ach, jetzt hätte ich eins doch fast vergessen: Die Jusochefin will doch tatsächlich Managergehälter deckeln *prust* Auch wenn sie damit nicht allein ist, aber das stand halt gerade ganz oben bei Spiegelonline (die ja den Kleber nicht bekommen). Aber zurück zu den gedeckelten Gehältern für diese riesig große Anzahl Manager, die zu Millionen in ihren Löchern hocken und viel zu viel Geld verdienen, bestimmt die Hälfte allen in Deutschland verdienten Geldes. Was heißt hier verdient .. hinterhergeworfen bekommen sie es! Und wer bezahlt das? Genau, all die braven Bürger, die gerade ihren Antrag auf ALG2 ausfüllen. Vor allem die Gehälter der Chefs der Deutschen Bank, Lufthansa und und und.. Sind ja alles Staatsbetriebe. Oder?
Auf jeden Fall ein total kluger Vorschlag, in Deutschland sowas einzuführen.
Klar, weil wir ja allein auf der Welt sind. Oder waren wir doch eine Weltmacht? Irgendwie sowas. Und deswegen ist es total sinnig, wenn ein Keksland wie wir damit beginnt, seinen Firmen vorzuschreiben, wieviel sie ihren Mitarbeitern zahlen dürfen. You get what you pay for. Allerdings kann man diesen Jungs und Mädels nicht verbieten, sich dann eben im Ausland umzuschauen, denn so ein richtig guter Manager kann meistens mehr als nur eine Sprache sprechen (oder kennt jemanden, der das für ihn erledigt). Andere Firmen nehmen unsere gut ausgebildeten Leute bestimmt mit Kusshand. Wenn man die Gehälter der Spitzenmanager mit denen der Spitzenpolitiker vergleicht, ist auch deutlich zu sehen, wo die richtig guten Leute hingehen. Wer durchschnittlich zahlt bekommt auch nur durchschnittliche Leistung. Wie gesagt: You get what you pay for. Wollte ich nur mal gesagt haben.

So, jetzt wartet eine große Tasse heißen Tees darauf, meine Schleimhäute ein wenig zu lösen. Eine warme Katze auf der Brust wird ihr übriges tun, mal sehen, welches Katerchen jetzt unter zuviel mütterlichem Erdrücken leiden muss :-)

Freitag, Dezember 07, 2007

Fanta 4 in concert

Entgegen aller Meinungen, dass es immer schwerer wird, für den Partner passende Geschenke zu finden, lernen wir uns immer besser kennen und immer besser beschenken. Und so war ich mir sicher, dass Alex sich doch ein wenig darüber freuen wird, was ich ihm am letzten Freitag um Mitternacht auf dem Bett plaziert habe - Tickets für die Fanta 4 am Montag, den 3.12. in der CoLinA in Hamburg.

Hatte aber auch in letzter Zeit öfter Fanta-CDs ins Autoradio geworfen und dabei darüber gesprochen, im kommenden Jahr zu Konzerten der Ärzte und der Toten Hosen gehen zu wollen. Wie beabsichtigt kam darauf die Reaktion: "Also da würde ich dann doch lieber zu den Fantas gehen!" Treffer! Denn die Karten warteten schon einige Zeit in meiner Unterwäscheschublade auf die feierliche Übergabe. :-)

Praktischerweise waren die Plätze nummeriert - man merkt, nicht nur die Jungs, sondern auch die Fans werden älter *lach* So konnten wir entspannt um sieben bei strömendem Regen vor dem Volksparkstadion parken (mein Mitleid gilt immer noch den armen Ticketverkäufern bei dem Wetter) und uns gemütlich zur Arena trollen, wo wir tatsächlich von einem Kaufinteressierten angesprochen wurden, ich kenn sonst immer nur Kartenverkäufer vor der Halle.

Die Stimmung war in allen Gängen sehr entspannt - wahrscheinlich wegen der festen Plätze. Nach dem obligatorischen Duckstein an der Bar nutzten wir auch den Rest der "kulinarischen Angebote" mit Pommes, Nuggets, mehr Bier und Eiscreme, die Hallenbetreiber müssen ja auch von was leben ;-) Dafür haben wir uns die Konzertshirts gespart... ich muss zugeben, ich habe doch darauf gelauert, dass nach dem Konzert "nicht-lizensierte Händler" auf uns warten würden. (Leider nicht, also doch auf der Website kaufen.)
Überall sah man Menschen aller Altersgruppen, Kinder mit Eltern (oder Eltern mit Kindern) und auch mal grüppchenweise Leute Mitte 50. Fühlten und mit Anfang 30 als totales Durchschnittsalter :-)

Die Vorgruppe "Miss Plathnum" war eine Mischung aus Shakira, Christina Aguilera, Pink, Diana Ross und vielen mehr - also sehr beliebig. Aber nun, sie kommt von Four Music, das war schon okay.

Fast pünktlich um kurz nach neun kamen nun die schwäbischen Jungs endlich auf die Bühne - tolle Deko, gute Sicht, viel Spaß. Die Musik war ein bunter Querschnitt durch die letzten 15 Jahre, natürlich mit Schwerpunkt auf dem neuen Album, klar.
Regelmäßige T-Shirt-Wechsel und etwas Atemlosigkeit nach zu viel herumhüpfen waren deutliche Indikatoren dafür, dass man nicht mehr 20 ist ;-) Leider waren auch ca. 50% der Sprüche, die an das Publikum gerichtet waren, für uns nur schwer zu verstehen. Ob die Jungs so genuschelt haben oder ob die Akkustik in der Color Line Arena so mau war - ich weiß es nicht. Musik kam nur von vorn, keine Lautsprecher hinten bei uns, und so wurden einige bestimmt witzige Ansagen einfach "vernuschelt". Schade eigentlich.

Um 21:45 Uhr hieß es dann "Tschüß!" und Alex wollte schon lossprinten um die Jacken zu holen. Da musste ich ersteinmal eine klassische deutsche Konzertregel erklären - der erste Abschied ist kein Abschied. Höchstens eine Getränke- und Umbaupause, evtl. noch gepaart mit dem Wunsch, sich mit "Zugabe"-Rufen wieder auf die Bühne bitten zu lassen ;-) Ausserdem waren die meisten Single-Charthits noch gar nicht gelaufen ... und wie durch Zauberhand sank in der Mitte der Halle eine schmucklose Bühne herab, auf der eben diese bekannten und beliebten Songs noch ca. 20 min. performt wurden.
Nur ärgerlich, dass auch dann die Musik ausschließlich von den Lautsprechern aus Bühnenrichtung zu kommen schien (obwohl in der Mitte Lautsprecher von der Decke hängen.)
Die Halle tobte (mit 12.000 Leuten anscheinend ausverkauft), es war ein unglaublicher Spaß, richtig gut. Danach nochmal zurück auf die Hauptbühne, nochmal den "Tag am Meer" zelebrieren, und dann wars um 23 Uhr auch doch vorbei (die Lichter gingen an ..).
Durchschnittliches Gedrängel samt spontaner Verbrüderungen an der Garderobe und dann fix wieder ab auf die Autobahn (wie gesagt kein illegaler Shirtkauf möglich), im Kamikazestil vom Parkplatz und dann ab nach Hause. Auf der Rückfahrt nochmal die CDs abgecheckt, rekapituliert welche Songs gespielt wurden und was man vermisst hatte.

Die beiden Kater waren überglücklich, noch eine Runde mit uns toben zu dürfen, auch wenn Mike so lieb war, sie abends zu füttern und dabei auch gleich noch eine Runde zu bespaßen ;-)
Das würden wir wieder machen!

Donnerstag, Dezember 06, 2007

Wie gut, dass ich eh kaum noch blogge ...

... denn freie Meinungsäußerung samt der Bereitstellung einer Dialogmöglichkeit wird immer gefährlicher. Siehe bei Stefan Niggemeier vs. Callactive.

Bin ich denn die Einzige die hofft, dass sich diese Call-in-Sendungen in der Nacht irgendwann genauso erledigen wie Sweety das dumme Klingeltonküken?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken