Montag, April 30, 2007

Äppelchen bestellt!

Alex hat es ja kaum noch zu glauben vermocht aber: Ich habe gerade mein Äppelchen bestellt!
Und nicht online, sondern in einem kleinen Apple-Shop bei mir in der Strasse.
13", 2 Ghz, 80 GB Festplatte. Keine besonderen Extras, einfach was neues zum Spielen.

Wollte ja eigentlich was für die lokale Wirtschaft tun und vor allem auf lustige Nerds treffen, die sich freuen, mir solch ein Ding verkaufen zu können, und evtl. sogar ein "Leckerli" mit rüberschieben. Nun, natürlich habe ich nicht damit gerechnet, dass man mir dankbar um den Hals fällt, bloß weil ich eine vierstellige Summe in dem Laden lassen will, aber ich muss sagen, ich bin doch etwas enttäuscht.

Ablauf im Groben:

"Hallo, ich möchte ein MacBook kaufen. Aber ich hätte gern noch ein paar Infos." (indirekte Aufforderung: Quatschen Sie mich voll, wie gut diese Idee doch ist.)
Und was kam: "Aha."
Verbunden damit, dass er halb die Treppe hochlief, seinem in einem hinteren Zimmer versteckten Kollegen zurufend: "Haben wir noch ein MacBook zum zeigen?"

Ich: "Danke, muss nicht sein, ich weiß wie das aussieht."

Er trottet also wieder herunter und schaut mich an. Ich reiße alle wichtigen Punkte an, und er bestätigt mir Studirabatt und Finanzierungsmöglichkeit, weist aber auf 9% hin. Aha, ich soll das Geld also besser bar vorbeibringen ;-)

Auf meine Frage: "Ich hoffe mal, ich bestell den nicht jetzt und nächsten Monat kommt was neues?" guckt er mich ganz verwirrt an, stoppt und meint: "Naja, das neue Betriebssystem ...".
Nun gucke ich irritiert: "Ist das nicht auf den Oktober verschoben? Im Netz steht, alle Entwickler sind für das iPhone abgezogen?"
Er nickt zaghaft. Hm. Ich weiß mehr als er? Oder weiß er mehr als ich?!

Auf meine Nachfrage nach der Leistung des Arbeitsspeichers (kann man das mit nem PC vergleichen?) kommt er für seine Verhältnisse tatsächlich ins Plaudern. Sprich, es kommt mehr als ein Satz aus seinem Mund,dahingehend, dass 1 GB Arbeitsspeicher auf dem Mac was völlig anderes ist als unter Windows. Aber damit wars das auch wieder.

Da ich null Bock habe, jetzt den nächsten Laden zu stürmen oder doch online zu bestellen, gebe ich den Bestellauftrag und fülle den Ermäßigungsnachweis aus, wobei mein Hinweis "ich wollte das lieber in einem Laden in der Nähe kaufen, damit ich bei Problemen auch mal reingucken kann" völlig umkommentiert stehen bleibt.
Weder ein "ja, klar, kein Ding!" noch ein "dafür nehmen wir aber extra Geld".
Arghh!

Wie gesagt, ich erwarte ja nicht, dass man mir den roten Teppich ausrollt, bloß weil ich Geld ausgeben will, aber ich komme mir doch doof vor, wenn ich den Verkäufer nahezu darum bitten muss, mir solch ein Gerät zu verkaufen.
Und dann soll es laut unsichtbarer Stimme im Hintergrund auch noch über eine Woche mit der Lieferung dauern, weil sie im Hauptlager in Lübeck auch keins haben.

Da wünscht man sich glatt den aufdringlichen MediaMarkt-Promoter, der einem noch ein wenig erzählt, was man für Zusatzadapter z.B. für DVB-T dazu kaufen kann, oder welche Speichererweiterungen es noch gibt. Aber: Nichts.

Alex hatte den Eindruck, die Jungs hätten eigentlich gerade ein Onlinespiel gespielt und würden sich über Kunden gerade nicht wirklich freuen.
Aber natürlich kann es auch sein, dass sie gerade über der Quartalsabrechnung sitzen .. wenigstens sind wir uns in soweit einig, dass ich meinen Rabattnachweis in Form meines Studienausweises erst bei Abholung mitbringen soll. Hat aber auch nicht der junge Mann vorn, sondern die körperlose Stimme im Off entschieden.

Nun, bestellt ist bestellt, und vielleicht kann ich bei Abholung des bestellten Gerätes schon wieder etwas völlig anderes berichten!

Sonntag, April 29, 2007

Küchenteufel wagt sich: Motivtorte, die Zweite ...

Ich wollte es nicht wieder tun.
Der geneigte Leser, der schon im letzten Jahr dabei war, mag sich noch daran erinnern, wie ich bei einer selbst hergestellten Spongebob-Torte Blut und Wasser geschwitzt habe. Und mir geschworen habe, NIE wieder etwas ähnliches zu versuchen.
Wer sich nicht erinnert, kann es hier nachlesen ;-)

Der Beschenkte jedoch hat noch bis letzte Woche immer wieder von seiner Begeisterung ob oben genannter Torte gesprochen. Wenn man sehr eingebildet ist, könnte man sogar sagen, er schwärmte immer noch. Aber das bin ich ja nicht.

Zumindest brachte mich all diese Aufmerksamkeit dazu, doch noch ein zweites Mal über eine Motivtorte nachzudenken.

Ich rede nicht lange drumherum: Ich habe es wieder getan, diesmal war es Patrick.
Ihr wollt gar nicht wissen, wieviel Zeit mich die Deko gekostet hat. Ihr wollt auch nicht wissen, dass im Zuge dieses Stresses gleich noch ein paar andere Ärgernisse der letzten Wochen hochkochten und ich ausflippte, samt Heulen, Schreien, Versöhnungssex und Erholungstiefschlaf.
Nein, ihr sollt einfach nur das Ergebnis bewundern. Ich stelle vor: "Mein" Patrick.

Störendes Strassenobjekt - das "Quad"

Ja, ich rege mich gern über andere Verkehrsteilnehmer auf. Aber was kann man ja auch sonst machen, wenn eine junge Dame im schwarzen Polo glaubt, von Raisdorf bis Kiel konsequent (wenigstens das) auf der linken Spur fahren zu müssen? Vor allem, wenn sie dabei insgesamt höchstens 10 Autos überholt hat, und ansonsten neben einer völlig leeren rechten Spur fuhr. Ach ja, und neben einem antrazitfarbenen Citroen mit belgischem Kennzeichen mit einer immer wütender werdenden Fahrerin. (Habt ihr mich schon erkannt?)

Auch schön sind die Leute, die bei einer eeeewig langen Zufahrt zur Schnellstrasse einen Wagen erspähen und ohne gucken, blinken oder wenigstens denken mir nichts, dir nichts auf die linke Spur wechseln wollen. Ich betone das wollen, denn dort fuhr ja ICH. Dass die auf der B76 in Richtung Preetz auch immer noch 80km/h fahren, weil da bis vor 5 Jahren mal ein gleichlautendes Schild stand, ist wohl kaum noch erwähnenswert.

Die Möwe, die unseren Kühlergrill touchiert hat und dann auf die Frontscheibe knallte, lasse ich mal raus. Die macht das unter Garantie nie wieder, und mich hat der Schreck mindestens um 2-15 graue "Schreck-Haare" bereichert.

Aber ich schweife ab, denn es existiert jemand, der sich ganz entspannt in die Reihe der Linke-Spur-Blockierer, Bundestrassen-Landschaftsgucker-Schleicher und an-längst-abgebaute-Schilder-Halter einreiht: Der Quad-Fahrer.

Immer öfter tauchen diese eckigen Dinger auf, übergroße Bobbycars mit Motor, CO²-Schleudern vor dem Herren, die ich spontan an den nächsten Strand verschiffen würde. Aber mitnichten, diese Quads dürfen tatsächlich über deutsche Strassen schleichen, und sind aufgrund der Tatsache, dass man sie auch schon fahren darf, bevor man das 18. Lebensjahr erreicht hat, das perfekte Geschenk von neureichen Spinnern an ihre Arschlochkinder. Führerscheinklasse S heißt das dann. S wie? Spinner? Spacko?

Meine Güte, die Strecken, die man damit tuckern kann, könnte man ebensogut mit dem Fahrrad erledigen! Und man sieht nicht so strunzdämlich aus, wie wenn man in voller Motorradkluft auf diesem übergroßen Spielzeug vorbeituckert.

Wer hat das verzaft? Und hat der Söhne, die damals noch nicht autofahren durften?!

Freitag, April 27, 2007

Küchenteufel hat ein neues Rezept für Käsekuchen!

Immer auf der Suche nach dem perfekten Rezept ;-) lese ich in Backbüchern immer wieder den Hinweis: "Für einen perfekten Käsekuchen wird man geheiratet". Nun ja, abgesehen davon, dass ich noch zahlreiche andere Qualitäten habe, für die man mich an sich binden sollte *gg* habe ich endlich "mein" Käsekuchenrezept gefunden. Super-einfach, super-lecker.

Weg mit all den Geheimnissen, Ritualen oder "Käsekuchenhilfen" aus der Tüte, sondern einfach mein Rezept versuchen!

Quark-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Mürbeteig:
150g Mehl
100g Butter
50g Zucker

Für die Füllung:
100g Butter optional - ich lasse sie einfach weg, schmeckt auch klasse!
180g Zucker
2 Eier
500 Quark
1 P. Vanillepudding
2 Eßl. Grieß

Mürbeteig ist ein 3-2-1 - Teig, sprich: 3 Teile Mehl, 2 Teile Fett, 1 Teil Zucker.
Kann also beliebig ausgedehnt werden.

Die Mehl, weiche Butter und Zucker mit den Händen vermengen und zu einer Kugel kneten, in Folie einschlagen und einige Zeit kalt stellen (dann lässt sich der Teig besser verarbeiten).

Die Zutaten für die Füllung miteinander vermengen. Dabei sollte die Butter auch möglichst weich oder vielleicht sogar flüssig sein (Mikrowelle).

Den Teig teilen und eine Hälfte mit dem Nudelholz auf Größe einer Springform ausrollen - ich leg immer Backpapier auf den Boden der Springform und roll es direkt darauf. Dann den Ring auf die Form aufsetzen und aus der anderen Hälfte einen Rand formen und andrücken. Der Rand sollte etwas höher als die Hälfte des Springformrands gehen.
Den Teig für die Füllung in den vorbereiteten Boden gießen.

Bei ca. 170°C 35-40 min. backen.

Übrigens:

Man kann auch nur die Füllung als "Quarkmuffins" in einem Muffinsbackblech backen. Dann würde ich Papierfömchen in das Muffinblech legen, sonst schrubbt man sich tot ;-)

Guten Appetit, und wie immer: Über Feedback würde ich mich sehr freuen!

Küchenteufel wird himmlisch: Apple-Crumble

Eigentlich ein ganz altes, klassisches Rezept, welches bei uns wieder zu neuen Ehren gekommen ist: Der Apple-Crumble.

Was das ist? Streuselkuchen ohne Boden ;-) Im Ernst, das ist unglaublich lecker, und ich möchte euch dieses Rezept keinesfalls vorenthalten:

Zutaten:
300g Mehl
250g Butter
150g Zucker (gern auch 100g weißer und 50g brauner Zucker)
1 TL Zimt (darf auch gern mehr sein)
1 kg Äpfel

Zubereitung:
Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden, mit ein wenig braunem Zucker bestreuen und in eine Auflaufform geben (ich hab die große gläserne Backofenform von IKEA).
Aus Mehl, weicher Butter und Zucker einen Streuselteig zusammenkneten, am besten mit kühlen Händen.

Die Streusel auf die Äpfel geben und ca. 30 min. backen.

Variation:
Die Hälfte des Teiges in einer Kuchenform als Boden festdrücken, Kirschen o.ä. drauf und die andere Hälfte als Streusel auf die Früchte.

Bie chefkoch.de gibt es übrigens eine ww-taugliche Version eines Crumbles, die ich euch nicht vorenthalten möchte:
Herbstcrumble a la Chrissi

Schmeckt auch lecker und ist eine gute Alternative für Punktezähler ... ;-)

"Der kann aus Scheiße Geld machen"...

ist eines der größten Komplimente, die mein Onkel vergeben kann.
Und ich denke, wenn es auf irgendwen passt, dann auf Stefan Raab.

Ich kann mich noch gut erinnern: Mitte / Ende der Neunziger lief bei Therapie und Sport im Hintergrund am TV immer Viva (MTV war damals zeitweilig nur verschlüsselt zu empfangen). Ich hatte auch nichts dagegen, die Musikvideos waren bunt, die Lieder bekannt. Aber um 20 Uhr verzog ich regelmäßig das Gesicht: Vivasion.
Ein blondgelockter Raab mit häßlicher Brille, der Leute wie Costa Cordalis dazu zwang, auf Kinderspielplatzwippen (diese schrecklichen Tiere eben) Platz zu nehmen, um ihnen da dumme Fragen zu stellen. Oder einfach vor sich hin zu quatschen.
Ging gar nicht, ging mir extrem auf die Nerven.
Er hatte so dieses Pocher-Verhalten: Witze nur auf Kosten anderer und wenn keiner lacht, dann eben man selbst. Brrrr. Gibt es etwas peinlicheres als jemanden, der auf der Bühne steht und sich als einziger vor Lachen ausschüttet?!

Keine Ahnung, wann genau sich das geändert hat. "Böörtie Vogts" fand ich wider Erwarten doch ganz witzig. Und "Hier kommt die Maus" fand ich sogar ganz gut. Und da ich nun so lautstark getönt hatte, wie ätzend dieser Mann doch sei, war das schon ein großer Schritt für mich.

Fan bin ich auch immer noch nicht. Aber ich beobachte. Eine Zeit lang habe ich die einmal die Woche stattfindende Sendung TV Total (Montags, wenn Harald Schmidt nicht lief) fleißig verfolgt.

Und dann ging so langsam los, was mir so imponiert: Aus jedem Quatsch Geld zu machen.

Der Grand Prix schwächelte, lief wenn überhaupt nur im Dritten, ein Jahr wurde er glaub ich nur in einer zusammengeschnittenen Version Tage später gesendet. Dann kam Raab (als Alf Igel) mit Guildo Horn. Und eine Menge Leute hatten wieder Spaß dran. Oder regten sich auf. Aber daran hatten die tief drin bestimmt auch Spaß.
Es folgten der Maschendrahtzaun und "Tande Joudda", ich gehe mal davon aus, dass man dabei auch einen guten Schnitt gemacht hat.

Bei "Wetten dass?!" musste er sich einen Wetteinsatz ausdenken und sagte, dass er die Bahn nicht mit einem Bob, sondern mit einem Wok herunterfahren würde. Die Wok-WM war geboren, eine der wenigen richtig großen Unterhaltungssendungen, die wir derzeit haben. Gefolgt von anderen lustigen Sportevents, die wir zwar nicht alle gucken, aber ich freue mich darüber, dass wenigstens was passiert in der deutschen TV-Landschaft.

Der Mann mischt Themen, auf die man gar nicht kommen würde, denn wer bitte schön ausser vielleicht Harald Schmidt käme auf die Idee, nach dem "Dolchstoß" der Heide Simonis mal eben die Bilder aller SPD-Abgeordneten in SH durchzugucken? Ich wette, ein Großteil der Zuschauer wußte vorher nicht mal, was an diesem Tag in SH passiert war.

Und mal ehrlich: In welche Sendung würden Pop- und Rockstars heute gehen, wenn sie eine neue Platte etc. vorstellen wollen? Mir würde da spontan keine andere Sendung einfallen.

Gucke TV Total vielleicht 1-2 Mal im Monat, wenn überhaupt. Irgendwie läuft da immer noch irgendwas anderes, besseres, oder wir gucken da einfach nicht mehr fern. Aber ich freue mich, dass es da jemanden gibt, der immer mal Dinge in Frage stellt, aktuell das Auftrittsverbot des Dann-doch-nicht-Superstars Max irgendwas. Der ist bei der Sendung ausgestiegen und darf jetzt 4 Wochen lang nirgendwo auftreten.
Wenn man das von RTL-Seite betrachtet, ist das ja ganz sinnig. In der Arbeitswelt gibt es das auch, dass Personalberater eine gewisse Zeit lang nicht in einem konkurrierenden Unternehmen arbeiten dürfen. Aber ich finde es trotzdem witzig, dass Raab sich damit aus dem Quotentief holen will und ich werde zumindest bei quotenmeter.de weiterverfolgen, wie Raab am Samstag mit 120 Tickets die Halle von DSDS stürmen wird (werde live bei Stevies Geburtstagsparty sein und nicht tv gucken).

Donnerstag, April 26, 2007

Veranstaltungstipp

Eine liebe Freundin veranstaltet mit ihrer Gruppe eine lustige Veranstaltung und ich weise selbstverständlich gern darauf hin ;-)

Hallo zusammen,

ich möchte Euch gerne alle einladen zu unserem Anbaden am Dörpsee, Schacht-Audorf. Bitte bringt am Sonntag, den 6. Mai um 14 Uhr alle mit, Freunde, Familie, entfernte Bekannte ;) Anbei unser Plakat.




Wir möchten hiermit alle interessierten und mutigen Leute und alle Schaulustigen mit guten Fotoapparaten zu unserem traditionellen Anbaden einladen.

In diesem Jahr findet es am Sonntag, den

6. Mai 2007 um 14 Uhr

am und natürlich im Dörpsee statt.

Wir möchten zuerst mit Euch die Badesaison 2007 eröffnen. Jeder, der mit uns ins Wasser kommt, erhält einen Speise-Gutschein!

Später am Nachmittag bieten wir dann Kuchen und Getränke an.

Für Erholungspausen und gemütliche Atmosphäre wird in unserem Jugend- und Schulungsheim gesorgt sein. Dabei sein ist alles! J

Wir freuen uns schon auf Euren Besuch!

Eure DLRG Schacht-Audorf e.V.


So eine nette Bitte kann ich natürlich nicht abschlagen und wünsche frohes Baden. Vielleicht stecke ich auch mal einen kleinen Zeh ins Wasser ....

Dienstag, April 24, 2007

Internet Stuff

Hier mal etwas für alle Fans der Serie "Scrubs"

Der Dr-Cox - Beleidigungsgenerator

Für alle, die von dem coolen Arzt nicht genug bekommen können. Meiner Meinung nach ist Dr. Cox das Vorbild für die Schnodderigkeit von Dr. House.

Donnerstag, April 19, 2007

:-)

*hüpf*

Hach, ist das schön heute!

Alex ist wieder da, das Mobiltelefon brummt den ganzen Tag schon eingehende Nachrichten, es gab die ersten Geschenke (Comic von Nick Knatterton, Kaschmirschal und eine Reise nach Paris!), Anrufe und Mails.
Um Mitternacht tummelten sich liebe Menschen in der Wohnung und heute passiert noch ganz viel - u.a. die Leselounge.

Wünsche euch allen, das es euch so gut geht wie mir gerade, ansonsten schick ich euch einfach eine Tüte gute Laune herüber, einfach melden! :-)

Montag, April 16, 2007

Küchenteufel feiert: Der perfekte Tag

Nur ein Satz geschrieben und schon gelogen - eigentlich war es ein fast perfektes Wochenende.
Samstag habe ich mich früh aus dem Bett gequält, um mir beim Spinning meine Dosis Sport fürs Wochenende abzuholen. Grillfleisch schmeckt viel besser, wenn man vorher was getant hat *g*
Danach musste ich einige Stunden das fast leere Fitnesscenter bewachen, bis ich dann endlich hinaus in die Sonne konnte - ab in den gerade mal 2-3 min. von unserer Wohnung entfernten Schrevenpark, einfach DER Treffpunkt für alle Sonnenanbeter und Grillfreaks ohne eigenen Balkon.
Nachdem man sich einen Sport daraus machte, mich per Mobiltelefon durch die Massen auf der Wiese zu "unserem" Grillplatz zu dirigieren, konnte ich mich endlich auf eine bereitgelegte Decke werfen und meinen Schatz mein Hähnchenbrustfilet grillen lassen.
Eigentlich hatte ich Stockbrotteig hergestellt, aber mangels geeigneter Stöcke (ich hatte an Holzkochlöffel gedacht, aber die gabs nirgendwo) wurden es eben kleine Grillbrötchen. Trotzdem lecker.
So nach und nach trudelten liebe Menschen ein, deren Namensaufzählung den Rahmen sprengen würden, und Janina füllte mich mit süßem Rosé ab. Stilecht im Dschungelbuch II - Becher.
Es wurde langsam dunkler, wir verfeuerten alles, was sich auch nur ansatzweise verfeuern ließ und luden dann die Meute in unsere kleine Wohnung ein.
Merke: Die schlankesten Mädels sind die schnellsten Süßwarenesser. Ich habe tatsächlich noch nie jemanden so schnell eine komplette Packung Toffifee "inhalieren" sehen. Mein neuestes Brettspiel "Scene it" (Filmquiz mit interaktiver DVD) wurde schnell zweckentfremdet und wir spielten nur noch die Spiele auf der DVD.

Aber so schön die zweite Tagesheälfte war, der perfekte Tag war eigentlich der Sonntag.
Spontan kam die Idee: "Das gestrige Grillen war so schön - heute gleich wieder?"

Da Grillbesitzer Nr. 1 abgetaucht war und Grillbesitzer Nr. 2 in der Nähe von Lübeck grillten, musste also ein 2,99 Eur - Fertiggrill her. Da zahlt es sich aus, an einem Urlaubsort zu leben, und so hieß es: Ab in den Sky-Supermarkt in Schilksee, der übrigens wirklich sehr gut bestückt ist. Das frische Fleisch an der Theke ging weg wie warme Semmeln, wir konnten gerade noch etwas ergattern - Pute für mich, Lamm für Alex, Schwein für Stevie, Wurst für Malte.
Dazu der Einweggrill und Lemon-Bier, die Sixpacks von Becks waren aus - deren Werbestrategie läuft großartig! - also Jever Lime mit in den Einkaufswagen.
Mit frischem Stockbrotteig, div. Saucen, Getränken, gemütlichen Decken ab in den Park. Ich fühlte mich ausgerüstet wie für eine Nordpolexpedition, und da die anderen sich Zeit ließen, genossen Alex und ich entspanntes im-Park-herumliegen-und-lesen.

Der Grill war eben einfach ein 2,99 Eur Billiggrill mit zu wenig Kohle drin, aber der Geschmack von gegrilltem Fleisch toppt die Pfanne doch immer. Nur für die Brötchen war irgendwann kein "Saft" mehr drauf, d.h. die Jungs haben irgendwann halb rohe Brötchen gegessen ;-)

So langsam füllte sich auch der Park und bot wieder eine große Menge Lästerpotential. Wie kann man sich nur so verschandeln *kopfschüttel*
Aber vielleicht bin ich auch einfach alt und das ist jetzt alles up to date. Übrigens: Zu 2/3 heraushängende Strings werden NIEMALS in Mode kommen ...


Ach ja - hier das Rezept für den Stockbrotteig:

500g Mehl
1 P. Trockenhefe
1 TL Salz
250 ml warmes Wasser

Alle Zutaten zusammenmischen und den Hefeteig möglichst bis zu 5 Stunden gehen lassen. Immer mal wieder durchkneten. Danach eine handvoll Teig entweder um einen Stock oder Kochlöffel wickeln und über dem Grill backen lassen, bis sich das Brot leicht vom Stock ziehen lassen.
Alternativ einfach aus einer Kugel Teig einen Fladen formen und auf den Grillrost legen. Rechtzeitig wenden, bevor sie schwarz werden ;-) und dann genießen.



Dieser Tag im Park hat auf jeden Fall meine Akkus sehr schön wieder aufgeladen, und ich kann mit Elan in die kommende Woche starten. Und da warten ein wichtiger Jobtermin, mein Geburtstag, die Leselounge-Orga und evtl. eine Geburtstagsfeier auf mich. Das hängt davon ab, ob irgendwer noch ne coole Location für eine gemeinsame Geburtstagsfeier findet. Ansonsten gibts halt ne Blitzeinladung für Samstag ;-)
Jetzt müsst ihr mir nur noch die Daumen drücken, dass ich bei Prof. Wulffs Screwball-Seminar teilnehmen darf.

Freitag, April 13, 2007

Ich bin eine Kaiserin!

Tests gehen herum. Nachdem ich schon erfahren habe, dass ich in der Peanuts-Welt als "Woodstock" herumlaufen würde, habe ich bei Murphy und Christoph einen neuen Test gefunden.


You are The Emperor


Stability, power, protection, realization; a great person.


The Emperor is the great authority figure of the Tarot, so it represents
fathers, father-figures and employers. There is a lot of aggression and violence
too.


The Emperor naturally follows the Empress. Like an infant, he is filled with enthuiasm, energy, aggression. He is direct, guileless and all too often irresistible. Unfortunately, like a baby he can also be a tyrant. Impatient, demanding, controlling. In the best of circumstances, he signifies the leader that everyone wants to follow, sitting on a throne that indicates the solid foundation of an Empire he created, loves and rules with intelligence and enthusiasm. But that throne can also be a trap, a responsibility that has the Emperor feeling restless, bored and discontent.


What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.

Leselounge am 19.04. im Literaturhaus SH

Am 19.04. (meinem Geburtstag!) ist es wieder soweit: Leselounge - Time!!

"Neue Verlage - Neue Autoren - Neue Ideen" wird es heißen, wenn Tobias Schwartz aus seinem Roman "Film B" vorlesen wird.

Einlass ist um 19:30Uhr, los gehts um 20 Uhr.

Im Anschluß werden wir mit ihm, Maria Evans von Krbek vom Satyr Verlag und natürlich einem sich hoffentlich rege beteiligendem Publikum darüber sprechen, wie sich neue Verlage ihre Käuferschichten suchen, wie sie Autoren finden und ein schlüssiges Verlagsprogramm zusammenstellen.

Dazu gibt es wie gewohnt eine loungige Atmosphäre und die gut gefüllte Bar.

P.S. Da ich an diesem Tag Geburtstag habe, freue ich mich natürlich darauf, mit möglichst vielen von euch anzustossen!

Leselounge am 19.04. im Literaturhaus SH

Am 19.04. (meinem Geburtstag!) ist es wieder soweit: Leselounge - Time!!

"Neue Verlage - Neue Autoren - Neue Ideen" wird es heißen, wenn Tobias Schwartz aus seinem Roman "Film B" vorlesen wird.

Einlass ist um 19:30Uhr, los gehts um 20 Uhr.

Im Anschluß werden wir mit ihm, Maria Evans von Krbek vom Satyr Verlag und natürlich einem sich hoffentlich rege beteiligendem Publikum darüber sprechen, wie sich neue Verlage ihre Käuferschichten suchen, wie sie Autoren finden und ein schlüssiges Verlagsprogramm zusammenstellen.

Dazu gibt es wie gewohnt eine loungige Atmosphäre und die gut gefüllte Bar.

P.S. Da ich an diesem Tag Geburtstag habe, freue ich mich natürlich darauf, mit möglichst vielen von euch anzustossen!

Donnerstag, April 12, 2007

Kai Pflaume beim Fussball?!

Hat Sat1 keine Leute mehr oder ist der Mann so verzweifelt, dass er alles moderiert, bloß um irgendwann mal "Wetten dass?!" übernehmen zu dürfen?
Mir wird immer wieder leicht übel, wenn ich daran denke, wie peinlich er sich damals irgendwo im "wilden Osten" ans Saalpublikum herangeschmissen hat.

Oder wie er bei Raabs Turmspringaktion mal eben den Druck, ebenfalls vom Türmchen zu springen, mit DDR-Repressalien verglichen hat. Volldepp!
DU bekommst "Wetten dass ?!" auf gar keinen Fall, viel Spaß auf dem untergehenden Schiff von Sat1 (oder guckt irgendjemand von euch noch Sat1, es sei denn für Navy CIS?)

Dabei wissen wir doch alle, dass dieser Job von Thommy Gottschalk nur noch für MC Winkel warmgehalten wird, bis der Mann seine anderen Verpflichtungen (Bloglesungen, Erringung der Weltherrschaft etc.) erledigt hat.

Mittwoch, April 11, 2007

Mein eigenes Äpplchen

Schon im Juli 06 habe ich darüber nachgedacht, mir ein MacBook, ein Äppelchen, zuzulegen.

Die Meinungen dazu waren geteilt. C. meinte, dass man eh nie zwei Betriebssysteme nutzen würde. Sie hätte auf dem Mac angefangen, wäre dann zu Win gewechselt und letztendlich glücklich zurück zum Mac. Die Stimmen im Internet zu o.g. Beitrag waren da durchaus positiver. Leider sind all diese Menschen nur dank des Internet so nahe bei mir. RL aber zu weit entfernt, als dass ich mal kurz vorbeikommen und mir das elementarste erklären lassen könnte :-(

Ich weiß auch nicht, was mit mir ist. Mal entscheide ich Dinge ganz spontan, wie die Anmietung meiner Wohnung, den Flug nach New York, wo sich Unterkunft und Job eher spontan fanden, die erste Nacht mit Alex, der Job bei Mahasweta Devi, mein erster Webseitenauftrag. Einfach hinein springen und gucken, was passiert.

Dann aber gibt es wieder Sachen, die ich wie ein zu großes Bonbon im Mund andauernd von einer Backe in die andere schiebe, daran herumlutsche, um es dann wieder in der Seitentasche des Mundes abzulegen. So habe ich verpasst, ein Semester in Estland zu verleben, auch wenn alle Zeichen auf ein klasse Stipendium standen, dass sonst keiner haben wollte, oder auch die Möglichkeit, Alice Blohmann davon zu überzeugen, mich als Volontär zu nehmen. Stattdessen hab ich noch eeewig in der Redaktion eines Winzsenders herumgelungert, bis ich feststellte, dass Radio einfach nicht meins ist.
Verpasste Gelegenheiten sollten eben einfach nicht sein, klar. Dafür habe ich ja eine Menge anderer schöner Sachen erlebt.

Das Problem ist: Welche Entscheidungen schiebe ich auf, weil mir tief drin bewußt ist, dass es eigentlich gar nicht gut für mich ist, und bei welchen Sachen mache ich aus einer Mücke einen Elefanten. Es geht ja schließlich nur um einen Rechner! Wenn es sooo schlimm wird, dann könnte ich auch immer noch zum Win-Notebook zurück.

Jedesmal, wenn ich mich zu irgendetwas überwunden habe, wo mir das Eis sehr dünn erschien, habe ich mich im Nachhinein ein wenig darüber geärgert, so einen Wind darum gemacht zu haben. So wie Blutabnahme oder Impfung. Die Angst ist wie immer größer als der Stich selbst.

Nun also: Äppelchen kaufen oder nicht? Ich weiß einfach zu wenig darüber, das könnte es sein. Normalerweise kommen Leute zu mir, wenn sie einen neuen Rechner, ein neues Mobiltelefon etc. anschaffen wollen, oder wenn sie überlegen welche Autobahn sie nehmen sollen, wie man am besten ein Zugticket online kauft, ob sie eine Freundin in Hamburg vom Bahnhof abholen sollen, wie man am cleversten eine Ware/Dienstleistung reklamiert und und und Die liebe Esther hat mir schon den Titel der "Lebensberaterin" gegeben, leider ist das kein Job. Und eigentlich fehlt mir dazu eine ganz große Menge Wissen. Z.B. über Macs. Ich hatte gehofft, dass es nach der CeBit ein neues MacBook geben würde, denn ich hasse nichts mehr, als wenn ich für eine Ware einen überteuerten Preis bezahlt habe, bzw. gerade 3 Wochen, nachdem ich mein Gerät zu Hause aufgebaut habe, plötzlich doch mit lautem Knall z.B. die Flash Speicher um die Ecke kommen.

Ich könnte mich selbst vor Wut in den Hintern beißen oder einfach in die Tischkante. Oder gegen die Tür treten. Aber TUN muss ich irgendwas. Mami ist nämlich stark daran interessiert, meinen alten Rechner zu bekommen und Papi zickt schon, sie würden sich sonst ein Neues kaufen. Was dann in der Katastrophe endet, dass sie spontan einen MediaMarkt erobern, sich von irgendeinem Aushilfspromoter irgendein überteuertes Gerät andrehen lassen, weil ich ja auf die SMS nicht reagiert hätte, und mich dann später anrufen und darauf bestehen, dass ich alles einrichte. Der junge Mann hätte schließlich gesagt, das sei alles "kinderleicht". Und nix mit finanzieller Unterstützung für den neuen Rechner.

Man (ich!) will ja auch nicht den "normalen" Preis zahlen. Das wäre ja noch schöner, da arbeitete man so lange in EK/VK-Bereichen und soll dann den ganz normalen Preis zahlen wie ein ganz normaler Kunde? Pah. Wird ja wohl irgendwo ein Schnäppchen geben.
Allmaxx bietet gerade ein ipod shuffle obendrauf. Wie ärgerlich nur, dass ich diese stilisierte Streichholzschachtel so überhaupt nicht leiden kann. Hat nicht mal ein Display. Und Alex hat schon so eine, den könnte ich damit auch nicht glücklich machen. Letztes Jahr gab es doch die Möglichkeit, sich nen iPod günstiger zu schießen?! Und: wird das weiß schnell schmutzig? Wie bekomme ich das wieder sauber? Ich kenn mich doch ...schnell nen Nebenkriegsschauplatz aufmachen.

Eigentlich brauche ich nur jemanden, der mich an die Hand nimmt, mir sagt, welche (Speicher-)erweiterungen ich so brauche, welche Programme laufen sollen, meine Daten überträgt. Obwohl - das kann ich bestimmt auch allein. Aber eine Mailadresse oder Telefonnummer zwecks Notfallhotline, das wäre schon schön.
Oder jemand, der einfach sagt: KAUF!
Alex gibt sich schon alle Mühe, aber ich muss zugeben, er baut zu wenig Druck auf. :-)
HELP!

Dienstag, April 10, 2007

Ruhige Ostertage

Und da ist es schon wieder vorbei. Basteln wollte ich dieses Jahr. Allen meinen Freunden Osterlämmer und Eierlikörkugeln zubereiten und vorbeibringen. Einfach ausspannen, nichts tun.

Stattdessen haben wir mehr getan als in der Woche zuvor - Nach der Arbeit am Freitag ein Spieleabend mit Freunden weil im Kino so rein gar nichts läuft, was uns interessiert und wir nicht schon kennen. Dafür einige neue Details über die Fernsehwelt beim Entertainment-Trivial Pursuit gesammelt und in der Bewunderung derer gebadet, die meine u.g. Leckereien verputzten.
Samstag kam die Sonne immer noch nicht heraus. Also wurde die Wohnung einigermassen zettelfrei geräumt, um Platz für die Videogruppe zu schaffen. Eine Folge "Geister" geguckt und einfach mal wieder erfahren, was die anderen so machen, Lars in Paris, Kathi in Hamburg, der Rest zwar größtenteils in Kiel, aber doch irgendwie meilenweit entfernt.
Arbeiten am Sonntag morgen, danach Essen bei den Eltern inkl. dem ersten eigenen selbstgebackenen Käsekuchen. Danach gings zum Osterfeuer, nähere Infos darüber gibts bei Malte. Mein Ergebnis ist, dass ich abendliche Outdoor-Veranstaltungen meiden sollte, bis die Kieler Woche im Juni wieder läuft. Ich war schon lange nicht mehr so durchgefroren, und auch nicht so quengelig.
Der Sonntag erfreute uns ebenfalls mit dem bedeckten Himmel, der andernorts nur ein Gerücht war, aber einige Freunde dazu verführte, mir per SMS ihr Beileid und Grüße aus der Sonne zu schicken. Wie gut, dass wir keine MMS-Generation sind, sonst müsste ich ob zahlreicher Bilder von blauem Himmel und Sonnenschein wohl demnächst ein neues Mobiltelefon kaufen, da ich das aktuelle voller Wut in die Ecke geworfen hätte.
Aber da wir alle schon um die dreißig sind, bleibt mein Telefon mir bis zur nächsten Vertragsverlängerung erhalten.
Schön war der Abschluß mit einer Blues Brothers OT Session und der Gelegenheit, die Wohnung eines Freundes zu bewundern. Ich will 3 Zimmer, Badewanne, Balkon und Einbauküche mit viel Stauraum und Arbeitsfläche, und bei uns in der Gegend (Knooper Weg/ Mittelstr./Waitzstr.). Und das so schnell wie möglich! *seufz*

Ach ja - passend zum ersten Arbeits- und Unitag wurde der Himmel in Kiel wieder strahlend blau. Mein Kopf schmerzte und mein Magen rebellierte. Willkommen in der normalen Woche.

Samstag, April 07, 2007

Tests, Tests ...

Was wären wir ohne lustige kleine Internet-Tests.
Hier mal wieder einer, den ich bei creezy fand, und dem ich einfach nicht widerstehen konte.
Welcher Peanut bin ich?

Tataaa:







Which Peanuts Character are You?




You are Woodstock!
Take this quiz!




So wie Creezy lieber Pig Pen gewesen wäre, hätte ich bei mir eher auf Peppermint Patty getippt. Nun, ich mag den Kleinen. Er ist immer da, wo was los ist, und redet sich nen Wolf. Aber keiner versteht ihn. Vielleicht passt es doch ... ?! ;-)

Küchenteufel fabriziert Leckereien: Amarettini

Ich gestehe - mich hat der Backwahn mal wieder komplett in seinen Klauen.

Gestern abend schleppte ich Eierlikörkugeln, gebrannte Mandeln und Schokocrossies zu einer kleinen Party und ließ mich dafür auch gebührend bewundern.

Aber was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten hatte: In meinem Backofen trockneten schon wieder die nächsten Leckereien - Amarettinis.

Italienische Kaffeebars füttern einen immer erstmal an mit diesen lustigen kleinen Knöpfen, die neben der heißen Schokolade stehen, und dann ist man süchtig und muss große Tüten gegen mittelgroßes Geld tauschen, um die durch zwei kleine Häppchen angefachte Lust zu stillen.

Nicht mit mir!

Denn jetzt gibts nur noch die hier:

Zutaten:

200 g gemahlene Mandeln
2 Eier
1 Fläschchen Bittermandelaroma
100 g Zucker

Zubereitung:
Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen.
Mandeln und die andere Hälfte des Zuckers vermengen und zusammen mit dem Bittermandelaroma löffelweise unter die Eiweißmasse heben.

Den Backofen auf 150°C vorheizen. Mit Hilfe von zwei Teelöffeln viele kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.

15 min. bei 150°C backen, danach NICHT die Backofentür öffnen, sondern die Amarettini bei ausgeschaltetem Backofen noch eine Stunde "trocknen" lassen.

Viel Spaß beim nachbacken!

Mittwoch, April 04, 2007

Küchenteufel erstellt Oster-Leckereien: Eierlikörkugeln



Einer der absoluten Renner bei den Osterleckerei-Rezepten von chefkoch.de sind die Eierlikörkugeln.

Und da ich das Wichteln dort immer wieder dafür benutze, neue Sachen auszuprobieren, waren nun also diese Kügelchen dran und was soll ich sagen: Sie sind der absolute Renner. Mein Osterrezept dieses Jahr!

Daher will ich euch das Rezept inkl. Bild nicht vorenthalten. Eine "Schritt-für-Schritt"-Anleitung fällt aufgrund der einfachen Zubereitungsweise mal weg, dafür gibt es ein Ergebnis-Bild.

Zutaten:

125 ml Eierlikör
125 g Kokosflocken (plus ca. 40-50 g zum wälzen)
50 g Palmin
200 g weiße Schokolade

Zubereitung:

Eierlikör und Kokosflocken vermengen und ein wenig "durchziehen" lassen.
Palmin und weiße Schokolade in der Mikrowelle langsam schmelzen lassen, mit der Kokosmasse vermengen.
Einige Zeit im Kühlschrank fest werden lassen, dann mit den Händen zu Kugeln formen und in Kokosflocken wälzen.

Ich lasse die Kugeln dann noch über Nacht im Kühlschrank stehen, denn "frisch" schmecken die uns zu stark nach Alkohol, aber wenn sie richtig durchgezogen sind, sind sie ein Gedicht und schneller weg, als man gucken kann.

Daher kann ich über ein Haltbarkeitsdatum nichts sagen, Alex war den ganzen Abend zwischen Computer und Kühlschrank unterwegs (da standen sie drin ;-) )

Bei Citti gibts so lustige Zellophantüten mit Kücken drauf, in die werd ich die Kugeln wohl verpacken und zu Ostern verschenken. Und wenn die Flasche mit dem Eierlikör leer ist, werde ich mal mit Mandeln und Baileys experimentieren (und dann in Kakao wälzen). Ergebnisse werden selbstverständlich auch hier veröffentlicht ;-)

Ach ja, noch ein Bild der Eierlikörkugeln:



Viel Spaß beim nachmachen!

Dienstag, April 03, 2007

Küchenteufel backt Leckereien: Pesto-Schweineöhrchen

Nachdem so viele Leute die Schritt-für-Schritt Anleitung für gebrannte Mandeln ausprobiert und für gut befunden haben, wurden gleichzeitig die Stimmen nach neuem Input laut.

Da ich gerade ein Osterwichtelpäckchen fertig gemacht habe, waren da auch einige neue Leckereien dabei, von denen ich natürlich auch Bilder gemacht habe.

Es folgt: Die bebilderte Anleitung für Pesto-Schweineöhrchen.

Zutaten

1 Päckung TK-Blätterteig (Inhalt ca. 10 Stück, 1,19 Eur) oder Blätterteig gerollt aus dem Kühlregal
1/2 Glas Pesto nach eigenem Geschmack (in diesem Fall mit Basilikum)
oooooder ihr macht euch das Pesto einfach selbst!

Zubereitung

TK-Blätterteig auspacken, Trennpapier entfernen und ein paar Minuten antauen lassen. Hier zeigt sich, wieviel einfacher es gewesen wäre, den Blätterteig von der Rolle zu verwenden, der wäre sofort verwendbar gewesen und benötigt nicht so viel Platz ... war aber ausverkauft. 
 Dann mit Pesto bestreichen.





Die Blätterteigplatten von beiden Seiten nach innen klappen. Dann nochmal zusammenklappen.




Ca. 1 cm breite Stücke abschneiden und auf ein Backblech legen.





Bei175° C ca. 15 Min. backen. Zwischendurch mal beobachten, wie der Blätterteig aufgeht und sich "bewegt" (ich weiß, ich bin mit kleinen Dingen zu erfreuen!)



Auskühlen lassen (gefühlte Zeit: Stunden! In echt: höchstens 10 Min.) und dann genießen.



Viel Spaß beim nachbacken!

Alles nur geklaut ....

"Besser gut geklaut als schlecht selbst gemacht" .. sagt der Volksmund.

Und erfolgreich kann man damit ja auch sein, siehe Martin Scorcese. Da haben die Japaner einige seiner Stilelemente für ihren Film "Infernal Affairs" geklaut, und er hat dafür gleich den ganzen Film adaptiert und als "Departed" dafür einen Oscar bekommen.
Auch Pixars "Cars" spielt sehr deutlich mit Michael J.Fox "Doc Hollywood" - Geschichtsteilen.

Doch einen Film zu sehen ist etwas anderes, als Musik zu hören.
Da meldet das Gehirn eher unterbewußt beim Beginn eines Songs im Radio, das im Hintergrund bei der Arbeit läuft: "Achtung, da kommt etwas, dass Du magst". Und ganz hinten im Unterbewußtsein freut sich etwas in dir, diesen Song jetzt zu hören.
Und dann kommt stattdessen etwas ganz anderes.

Argh!!!

So passiert es mir seit einigen Wochen mit diesem blöden Möchte-gern-Xavier-Naidoo-Verschnitt Sebastian Hämer. Sein Lied "Immer wieder" hat den Beginn und den Hintergrund bei einem meiner Lieblingslieder von The police, "Every little thing she does is magic" geklaut.

Glaubt ihr mir nicht?

Dann hört mal her:

You-Tube Video "Immer wieder" von Sebastian Hämer

You-Tube Video "Every little thing she does is magic"

Ich gestehe ja offen, dass ich das Kerlchen eh nicht hören mag. Dieser "Sommer unseres Lebens" ist für mich nur ein Versuch, mich weiter mit Stimmen wie der von Xavier, selbst ernannter Erlöser in den Wahnsinn zu treiben.

Aber das er - bzw. Moses P., denn denken und selbst entscheiden ist dem Kerlchen bestimmt nicht erlaubt - nun gerade da klaut .... Argh.
Wie schön, dass die Gruselskala nach oben hin offen ist ...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken