Sonntag, Februar 19, 2006

Das Internet und seine "hilfreichen" Tipps ...

Meine neue Küche ist, wie der Rest der Wohnung, ziemlich klein. Da sich an der einen Wand eine Art festinstallierte Konsole befindet, kann man nur an eine Seite überhaupt Möbel stellen. Der größte Platz wird von der Spüle eingenommen, die sich aus Anschlussgründen nicht verstellen läßt, direkt gefolgt vom Herd mit seinem Starkstromkabel. Nun ist also nur noch eine kleine Lücke vorhanden, zwischen Herd und Heizkörper, in die ich meinen Kühlschrank stellen kann.

Nun bin ich tatsächlich manchmal ein logisch denkender Mensch und denke mir, dass eine solche Nähe von Geräten mit so unterschiedlichen Aufgaben wie "Erwärmen von Speisen bzw. Backen" auf der einen Seite und "Kühlen bzw. Tieffrieren" auf der anderen Seite garantiert zu Problemen führen kann. Eine Art von Isolierung scheint mir ratsam, aber welche und wie und überhaupt?
Da mir Baumarktmitarbeiter in letzter Zeit ziemlich dumm gekommen sind, habe ich mal das allwissende Internet um Rat gefragt.
Und was passiert? Nichts. Doch, es gibt eine große Menge neunmalkluger Ratschläge, die mir nur in unterschiedlichen Wortlauten immer nur die eine Information geben - stellen sie NIE Herd und Kühlschrank nebeneinander, das kostet mehr Strom.
Vielen Dank. Da bin ich auch von selbst drauf gekommen.
Also doch Montag mittag mal wieder in den Baumarkt. Ich hoffe, es gibt keinen Sonnenschein.
Denn sonst ist der Laden mal wieder gerammelt voll mit Stiefmütterchen-Einkäufern, oder was auch immer man so zum Frühlingsanfang in seine Vorgartenparzelle pflanzt.

Frankfurt, ich komme!

Wie fleißige Blogleser sich vielleicht erinnern, muss ich jetzt nicht mehr ganz nach Brüssel reisen, um meinen Schatz zu sehen, sondern "nur" noch nach Frankfurt. Wenigstens geht ein ICE durch von Kiel, auch wenn der keinen Strom hat.
Mami sieht mich eh demnächst nach FFM ziehen, so wie sie damals dachte, mich in den kommenden Monaten nach Brüssel zu verlieren. Pah, als wenn ich in ein französischsprachiges Land ziehen würde *g*
Das Wesen von Semesterferien ist, dass man nicht an der Uni anwesend sein muss, wenn man eine Hausarbeit verfasst, und daher gehts ab zu Alex nach Frankfurt. Damit mir die Zeit aber nicht zu lang wird, als Heimchen am Herd auf die Ankunft des Liebsten zu warten, habe ich mich nach einem geeigneten Praktikumsplatz umgesehen, ca. 7-8 Bewerbungen geschrieben und auch sehr nette Absagen bekommen. Nun, 3 Wochen sind vielleicht wirklich kurz.
ABER: Da hat doch mal jemand mitgedacht und mich auf 4 Wochen festgenagelt, und jetzt bin ich tatsächlich im März Praktikantin in der Pressestelle von Eintracht Frankfurt!

Ich freu mich schon sehr, allerdings werde ich meine DSL-Bestellung jetzt ein wenig nach hinten verschieben, denn was soll meine kleine Wohnung ganz allein mit DSL?
Also, wenn ihr in den nächsten Wochen die Spielergebnisse der 1.Fussball-Bundesliga betrachtet, denkt an mich ;-)

Umgezogen!

So. Alle Dinge, die mir gehören, sind von der WG in die neue Hundehütte gelangt.
Der Stress des Umzugstages gehört als fester Bestandteil in meinen Anekdotenschatz. Und ich freue mich, dass dieser Umzug, wenn es keinen gleichzeitigen "Gegen-Umzug" gegeben hätte, wahrscheinlich der am besten organisierte, schnellste Umzug ever war.
Inzwischen habe ich alles erledigt, was ich kleines handwerklich unbegabtes Persönchen selbst machen konnte - Wände streichen, Billy-Regale zusammenbauen und füllen, Kartons entsorgen, die eine oder andere Lampe anbringen ...
Nun fehlen also nur noch die "Feinarbeiten", d.h. alles, wo man in die Wand bohren, schrauben, dübeln muss. Sven war so lieb, schon mal Küchenregale anzubringen, aber so dicht, wie der Strom an der Wand verläuft, wollte er die Schrankhaken lieber nicht anbringen.

Gibt es in Kiel nicht so einen mobilen Allround-Handwerker, der mit gut gefülltem Dübel&Haken-Köfferchen des Weges kommt, und innerhalb von ner Stunde mal eben zwei Schränke in der Küche, eins im Bad und ne Garderobe im Flur anbringt?

Wenn er schon dabei ist, kann er gleich noch die Flurlampe anbohren und gucken, warum die im Badezimmer nicht leuchtet (das Leuchtmittel hatte ich schon gewechselt, bevor jemand diese dumme Frage stellt).

Ach ja, und der Badezimmer-PVC muss auch noch gelegt werden, das ist mir echt zu verwinkelt.

Bei dieser Liste noch zu erledigender Arbeiten sollte ich eigentlich langsam Panik bekommen, dass die Einweihungsparty schon am 25. ist. Aber ich nehme es einfach mal als Herausforderung. ;-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken