Freitag, Dezember 23, 2005

Langeweile

Da stehe ich also z.Zt. Tag für Tag neun Stunden in der Softwareabteilung vom MediaMarkt und denke, dass mir da bestimmt täglich mehr schreiend komische Dinge passieren, als ich mir merken und aufzeichenen kann und - Pustekuchen!.
Die meisten Sachen sind nur witzig, wenn man sich in der Materie auskennt, wie z.B. wenn ein Pärchen sich zwar die Singstar-Mikrophone der Playstation kauft, aber gar keine Playstation besitzt und er wutschnaubend in die Abteilung rennt, weil da wohl Zubehör fehlt.
Oder der Mann, der in der Computerbild gelesen hat, es gäbe angeblich ein neues Office vonMicrosoft und einer Frau einfach nicht glauben will, dass es nicht so ist und mir im Kommandoton befiehlt, mal einen männlichen Kollegen heranzuschaffen, der das bestimmt besser wisse. Nicht wirklich amüsant, sich darüber lustig zu machen. Mein Automechaniker lacht sich bestimmt auch dauernd innerlich tot, wenn ich meine Theorien über die Macken meines Autos kund tue.
Was mich so richtig ärgert, ist Dreistigkeit. Eine Mutter will eine Playstation für ihre Tochter und schimpft mit mir über den Preis. Als ich ihr anbiete, dass eine andere Konsole bedeutend billiger sei, meint sie: "Da kann meine Tochter dann aber keine gebrannten Spiele mit spielen!"
Ich lächle, wie ich es so oft in diesem Fall tue, weise sie kurz darauf hin, dass ein solches Vorgehen natürlich illegal sei, wie wir es eigentlich alle in der Abteilung machen, aber der Kundin ist das völlig egal, sie schnattert lautstark völlig unbeeindruckt weiter und lässt sich darüber aus, dass man der Tochter einen Chip in die Konsole einbauen lasse, damit man die Spiele nicht mehr kaufen müsse. Als ich sie höflich darauf hinweise, dass ich dafür wohl der denkbar schlechteste Gesprächspartner bin (schließlich prangt auf meiner Brust sehr auffällig das Logo des größten Spieleherstellers weltweit, Electronic Arts, also genau derjenigen Firma, deren Produkte sie illegal besorgen will) wird sie auch noch pampig und will auch noch mit mir handeln "Ich geb ihnen statt der 149 Eur nur 120 und nehm sie dafür gleich mit." ????
Was sollte denn sonst damit passieren? Liefern wir sie, weil sie so gut unter einen Arm passt?

Demgegenüber stehen aber jeden Tag sehr viele Eltern und Großeltern, die mir dankbar dafür sind, dass ich mir Zeit für sie nehme, ihnen die Weihnachtswünsche ihrer Kinder zu erklären und ihnen einfach das Gefühl gebe, den Anschluß nicht ganz verloren zu haben ..

Und nun ab in die letzten zwei Konsum-Tage.

Mittwoch, Dezember 21, 2005

Diva

Gestern bekam ich seit langem mal wieder zu hören, an mir sei eine Diva verloren gegangen.
Dazu möchte ich Karl Lagerfeld zitieren:

"Weibliche Diven hüllen sich in Schweigen. Ich habe lieber immer das letzte Wort."

Dienstag, Dezember 20, 2005

Ich lese zu wenig Zeitungen ...

Mein neuer Mietvertrag ist da. Ein guter Zeitpunkt, die Dinge, die ich in den letzten 6 Monaten nicht benutzt habe, schon mal einzupacken.
Aber es fehlt das Zeitungspapier.

Montag, Dezember 19, 2005

Let it snow, let it snow, let it snow

Mein erster Gedanke beim Blick aus dem Fenster heute morgen war nicht - "OH toll, es schneit!" sondern: "Na toll, dann muss ich heute morgen mal wieder früher los!"

Klasse, jetzt bin ich wirklich zu einem verantwortungsvollen Erwachsenen mutiert :-(

Sonntag, Dezember 11, 2005

Ich will in die 80er!


Da zappt man Samstag nachtens müßig durchs TV-Programm, und stößt auf eine riesengroße Perle - best of Hitparade (oder wie auch immer). Neben Schlagern, bei denen einem die Haare zu Berge stehen ("Rufe Teddy Bär 1-1-0") werden auch großartige Auftritte von Peter Schilling, Trio,Nena, Markus und göttlich von Hubert Kah (sam Kah-pelle) gezeigt. Die sind so schrill, dass man sich kaum vorstellen kann, dass DTH wirklich erlaubt haben soll, dass Hubert Kah im häßlichen Nachthemd, orangefarbenen Socken und Federboa nebst grellem Lippenstift auftreten durfte. Muss in einem anderen, toleranteren Leben gewesen sein.
Auch Markus´Band gibt sich Mühe mit den Outfits aus der Norm (auch der heutigen!) zu fallen, und es gelingt. Gebannt sitze ich vor dem Bildschirm, blinzle kaum, um bloß keinen kostbaren Augenblick des fleischgewordenen Anarchismus ausgerechnet inmitten der muffigen ZDF Hitparade zu werden! Und ich will nur noch Zeitreisen. Dorthin. Zu den Bandproben, in diese Szene, zu diesen Menschen, als noch alles möglich war, als man noch schocken konnte, ohne zerteilte Kuhhälften vom Dach zu schmeißen.
*seufz*
Mal sehen, was diese skurrile Sendung, in der sich Karel Gotts "Babicka" mit Markus´ "Ich will Spass" und Juliane Werdings "Nacht voll Schatten" abwechselt, noch so zu bieten hat.
Wenn ich nicht vorher einschlafe. Aber ich hoffe, dass noch Clips kommen, deren zu harren sich lohnt. Da ertrage ich dann auch gern Michael Holm mit seinem Lobgesang auf "El Lute".

Donnerstag, Dezember 08, 2005

Gute Vorsätze

Da nahezu jeder zweite Blog sich Anfang Januar mit dem Thema der sogenannten "guten Vorsätze" beschäftigen wird - ob nun positiv oder negativ, bleibt dabei gleich - will ich doch jetzt schon mal die erste Runde einläuten. Meistens will man sich mehr um seinen Körper kümmern, ein Heilmittel für irgendetwas erfinden oder irgendwem mehr Zeit schenken.

Meine Top 3 der guten Vorsätze für 2006

1. (Der Körper) Da ich es anscheinend auf Teufel komm raus nicht lassen kann, jedes Jahr ca. 40-50 kg ab- und wieder zuzunehmen (mindestens), werde ich mehr Zeit darin investieren, diese diversten Angebote von Mittelchen, Pülverchen und Blitz-Diät-Heftchen gekonnt zu ignorieren. Mein Körper mit dem angeknacksten Immunsystem wird es mir sicherlich danken.

2. (Das Heilmittel) Ein Heilmittel für Leute finden, die auf "Wie gehts dir?" eigentlich gar keine Antwort erwarten, sondern danach gleich weiterquatschen. Vielleicht schreibe ich auch einfach ein Floskelbuch, dass dann mittels eines Chips implantiert wird.

3. (Die Zeit) Im Jahr 2006 will ich wieder mehr Zeit für Dinge verschenken, unter anderem für mehr Filme. Wie kann es sein, dass mein DVD-Regal voll ist (siehe Link rechts), und ich trotzdem diesen Schrott im TV gucke?

Vielleicht lernen die Kinobetreiber ja auch was aus ihren gähnend leeren Kinosälen, und überlegen sich irgendwelche knackigen Angebote für Viel-Kinogeher. In Brüssel kann man für 14,90 Eur im Monat so oft, wie man will, in 2 Multiplexe rennen. Allerdings muss man dieses Angebot für ein ganzes Jahr abschließen. Aber wenn ich daran denke, dass wir letzten Samstag pro Nase 9,90 Eur bezahlt haben .....

Und nun kommst du.

Dienstag, Dezember 06, 2005

Pro Weihnachten

Wenn ich all diese angepesteten, angewiederten Anti-Weihnachts-Blog-Einträge sehe, juckt es mich in den Fingern, in deren Gästebüchern dagegen anzuschreiben.

Aber mittendrin stoppe ich: Warum soll ich sie mit meinen positiven Gefühlen belästigen?
Ich muss nur daran denken, dass irgendjemand vielleicht penetrant versuchen könnte, mich von den Kastelruther Spatzen, den Böhsen Onkelz, Xavier Naidoo, Ramstein oder den Nintendogs zu überzeugen, alles Dinge, mit denen ich mich einfach nicht anfreunden will.
Also lasse ich die anderen auch mit meiner Weihnachtsstimmung in Ruhe, wenn sie nicht gerade danach fragen.

Ich freue mich eben darüber, Melanie Thorntons Coca-Cola-Song im Auto zu hören, während ich im beheizten Auto im Dunklen nach Hause fahre, genauso wie über all die Lichter in den Fenstern und an den Strassen leuchten (Ausnahme: diese schrecklichen kreisrunden, farbenwechselnden Lichterringe. Wer hat denn sowas zugelassen? Und wer kann dabei schlafen?).
Toll ist auch, wenn Schnee liegt und man den Eindruck hat, das die Welt leicht nebelig ist. Vielleicht sogar eine kleine Träne bei "Do they know its christmas?".

Schön ist es, wenn ich an den Adventssonntagen zu meinen Eltern fahre, wir Kekse backen oder ich ihnen einfach eine Frikadelle ans Ohr quatsche. Da Sonntag ja der "frei telefonieren" - Tag ist, bekomme ich auch gleich diverse Telefonate mit Verwandten aus allen Teilen der Welt mit.

Auch Geschenke kaufen macht Spass - da ich berufsbedingt an den Adventseinkaufstagen auf der "anderen" Seite stehe, ist es einfach klasse, wenn man vom Kunden die Dankbarkeit, ausführlich und ehrlich beraten worden zu sein, rüberschwappen fühlt. Und wenn ich dann an Dienstagen oder am Mittwoch zwischen zwei Seminaren die eine oder andere Kleinigkeit für die paar Leute, denen ich überhaupt etwas schenke einkaufe, treffe ich auf entspannte Verkäufer, die auch die Zeit haben, es mir einzupacken. Und da ich unterbewußt das ganze Jahr über schon registriere, worüber die paar Menschen sich freuen würden, ist das auch fix erledigt.

Die Feiertage selbst werden bestimmt auch wieder schön - zurück in den elterlichen Schoß (auf dem Weg Kiel - Preetz garantiert Chris Reas "Driving home for christmas"), zu Ritualen, die sich nicht ändern, so wie die von Onkel Werner mal selbstgebaute Krippe unter dem Weihnachtsbaum (und aus unerfindlichen Gründen besteigt der Ochse mal wieder den Esel), Kartoffel- und Nudelsalat mit Würstchen, Kleinigkeiten-Geschenke auspacken, weihnachtliche Musik hören und um Mitternacht in die kleine, überfüllte katholische Kirche in Preetz gehen und das eine oder andere bekannte Gesicht sehen.
"Dank" Xavier Naidoo geht Brüderchen inzwischen auch mit.

Es wird die nächsten Tage fürstlich gegessen, viel gespielt, mit Freunden telefoniert, SMS gesendet und empfangen, ein wenig gestritten, kurz das Fitnesscenter aufgesucht und dann geht es auch schon bald zu Alex nach Frankfurt.

Und dann sind die Feiertage auch schon vorbei und ich freue mich, dass ich mich nicht hab wahnsinnig machen lassen vom Adventsstress, sondern wieder einmal einen kurzweiligen Dezember erlebt habe.

Probleme gibts dann nur, wenn man zwischen Weihnachten und Neujahr beginnt, die ganzen Feiertagsfressalien zu vernichten. Das bringt bestimmt wieder mind. 2 kg :-( Aber wie heißt es so schön? "Man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten."

An alle Weihnachtshasser: Dies ist kein Versuch, euch zu bekehren, umzustimmen oder sonst irgendwie zu beinflussen. Im Gegenteil - jeder sollte auf irgendwas einfach einen Pik haben. Nur so kann man die Dinge, die man so richtig klasse findet, ordentlich abgrenzen. Dies ist lediglich meine Haltung zu Adventszeit, Kommerz und Feiertagen.
Und glaubt mir, diese Gelassenheit hat mich einige Jahre von Geschenkdruck, Kaufhausdrängeleien, Familienkrisen und Glühwein-Exessen gekostet. Bis irgendwann o.g. Einstellung heraus kam. Ich wünsche sie jedem. Aber ich schwatze sie niemandem auf.

Happy Birthday Tetris


Heute wird der berühmteste und effektivste Computervirus der Welt 20!

Skurriles aus der nahen Welt

Merkwürdiges aus Belgien:

In Belgien behalten die Frauen auch nach der Heirat ihren Mädchennamen. Warum sollte man da heiraten? Wegen der Steuervorteile?

Lieblingskekse I

Chocolate - Chips - Cookies

125 g Butter
100 g brauner Zucker
100 g weißer Zucker
1 Ei
1 P. Vanillinzucker
2 Msp. Salz
200 g Mehl
1/2 TL Backpulver
2 P. Schokotropfen

Butter und Zucker schaumig aufschlagen, bis der Zucker sich etwas aufgelöst hat.
Ei, Vanillinzucker und Salz dazumischen.
Mehl und Backpulver vermischen und unterrühren.
Schokotröpfchen unterheben.
Mit zwei Teelöffeln Keksberge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben (genug Platz drumherum lassen!) und bei 180° C 15 min. backen.
Nach dem Backen noch ein wenig ruhen lassen. Am besten noch leicht warm vernaschen.

Abwandlung: 100g gehackte Nüsse dazugeben. Aber ich mag keine Nüsse.

Renovierungspanik

Der Umzug steht erst Ende Januar an, und es ist ja nur von einer Strasse zur nächsten, und ich habe ja auch gar nicht so viele Möbel, aber ich hab ja auch nicht Umzugspanik sondern - Renovierungspanik.
Soviele Entscheidungen zu treffen, Wandfarbe, Teppich, "wo soll was stehen?" - HELP!

Oder einfach erstmal verdrängen lassen von der Weihnachtsgeschenke-Panik. Paniken sollte man der Reihe nach abarbeiten, das bringt Struktur ins Chaos.

Hey, ich bringe Struktur ins Chaos! Ich werde berühmt! Hm. Eher nicht.
Neues Ziel - Haare lang wachsen lassen und dann Pantene pro V Haarmodell werden. Und alle Leute damit nerven, wieviel Zeit ich anscheinend mit meinen Haaren verbringe, anstatt Nachrichten zu gucken oder in anderen Blogs zu lesen.
Vielleicht doch nicht so gut. Und über die Bezahlung wurde auch noch nicht gesprochen. Machen die´s etwa für die Ehre, bzw. für den Ruhm? *grusel*

Die Nikoläusin

Eine internetfreie Woche hilft, eine Menge Dinge zu erledigen.

Checkliste Nikolaus:

1. Geschenk für den Stiefel der Mitbewohnerin

2. Tüte kleiner Weihnachtsmänner von ALDI, die man bei Bedarf lieben Freunden, die einem zufällig in der Uni etc. über den Weg laufen, mit einem kleinen Augenzwinkern in die Hand drücken kann.

3. Kekse backen für den Videoabend heute abend.

4. Unbedingt noch Nightmare before christmas zurückholen.

5. Mit dem Wettergott ausdiskutieren, ob es möglich ist, gleichzeitig dicke Schneeflocken zu bekommen, aber trotzdem nicht zu frieren und abends nicht die Scheibe des Fiestas freikratzen zu müssen. Verhandlungsstand: noch offen wegen mangelnder Einsicht des Diskussionspartners.

Montag, Dezember 05, 2005

Wieder da ...

Eine kurze, aber gute Zeit in Frankfurt gehabt.
Schock: 9,90 Eur für eine Kinokarte - Harry Potter am Samstag abend.
Selbst schuld, ich weiß.

Ausserdem -gebrannte Macadamianüsse. Göttlich. Aber die fettigsten Nüsse ever. Schade.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Rezept ausdrucken